Benny B. Briesemeister

Benny B. Briesemeister

Benny B. Briesemeister hat als neurokognitiver Psychologe an der FU Berlin promoviert. Seit 2011 betätigt er sich an der Schnittstelle aus neurowissenschaftlicher Forschung und Marketingpraxis. Für seine Arbeiten wurde er von der NMSBA mit dem Titel „Neurotalent of the Year 2015“ ausgezeichnet.

Beiträge von Benny Briesemeister:

5 min 26.01.2017

Neuromarketing – mehr als Usability

Ja es gibt sie; Webseiten bei deren Besuch man sich fragt: „Wie zum Teufel können die überleben? Die Seite ist so schlecht gestaltet, da findet sich doch niemand zurecht!“.

0 shares Marketing Practices

6 min 02.12.2016

Angewandte Neurowissenschaft 2017 – Mehr als nur Marketing?

Wenn wir von angewandter Neurowissenschaft sprechen, also dem Einsatz neurowissenschaftlicher Methoden in Studien, die nicht primär einem wissenschaftlichen Zweck dienen, dann dreht sich die Diskussion – Stand November 2016 – meist um eines von zwei Themen.

0 shares Marketing Practices

5 min 07.09.2016

Stärken und Schwächen von Onlineshops sucht man nicht mit Google

Online-Händler haben im Vergleich zum traditionellen Einzelhandel eine ganze Reihe spezifischer Vorteile: Sie sind jederzeit erreichbar, vom heimischen Sofa aus zugänglich, und ohne in den Kaufprozess einzugreifen, bekommen sie eine ganze Menge Informationen über das Kaufverhalten ihrer Kunden gratis mitgeliefert.

0 shares Marketing Practices

4 min 13.06.2016

Multisensorik im Online-Marketing

Vor ein paar Jahren gab es eine kleine Revolution im stationären Einzelhandel. Ich weiß, im Marketing wird oft von "Revolutionen" geredet, und in den meisten Fällen stellt sich die Revolution dann eher als ein laues Lüftchen heraus. Aber in diesem Fall ist der Begriff, so glaube ich, tatsächlich angebracht.

0 shares Marketing Practices

6 min 28.04.2016

Customer Journey und (Kauf-)Motivation - zur richtigen Zeit die richtigen Informationen

Handlungs- und Kaufmotive sind wahrscheinlich so vielfältig, wie die Menschheit selbst. Sie hängen ab von unseren Erfahrungen, unseren Interessen, unseren Emotionen und Stimmungen, nur: Mit dieser unübersichtlichen Vielfalt an Einflussfaktoren kann man im Marketing natürlich nicht arbeiten.

0 shares User Experience

5 min 10.02.2016

Wo der Blick hinfällt - Einsatz von Eyetracking im Marketing

Usability und Neuromarketing sind artverwandte Disziplinen, die sich in vielen Dingen ähneln.

0 shares Marketing Practices

4 min 04.12.2015

Neuromarketing am Point of Sale

Das Internet hat viele Dinge revolutioniert. Ohne in den Nutzungsprozess eingreifen zu müssen, ist es auf Webseiten möglich, genau zu sehen wo der Nutzer hingeklickt hat, wie lange er sich auf spezifischen Unterseiten aufhält und wie weit er nach unten scrollt.

0 shares Marketing Practices

4 min 09.10.2015

Content ist King!? Das Zusammenspiel aus Emotion und Information

Wenn man sich in das Thema Neuromarketing einliest, bekommt man schnell den Eindruck, alles würde sich nur noch um die emotionale Ansprache des Kunden drehen.

0 shares Content Marketing

7 min 22.09.2015

Kaufmotive und was sie für die Zielgruppenbestimmung bedeuten

Als ich vor ein paar Wochen über die neuronalen Grundlagen von Kaufentscheidungen geschrieben habe, kommentierte der Nutzer Supersieben: “Ganz ehrlich: Wo im Gehirn das (Kaufentscheidungen) stattfindet oder vielleicht im Bauch, im Ohrläppchen oder Blinddarm ist sicher nett zu wissen. Aber eigentlich egal.”

0 shares Marketing Practices

4 min 31.07.2015

Webseiten optimieren – aber mit Köpfchen

Webseiten sind die modernen Multitalente der Kommunikation. Sie sollen Fakten vermitteln, wenn faktische Informationen benötigt werden. Sie sollen Emotionen transportieren und den Nutzer begeistern, ihn mitnehmen auf eine erlebnisreiche Reise.

0 shares Marketing Practices

4 min 03.06.2015

Die Sicht des Kunden - Neuronale Grundlagen von Kaufentscheidungen

Seien wir ehrlich: Die meisten Kaufentscheidungen, die wir im Laufe unseres Lebens treffen, sind nicht sonderlich überlegt.

0 shares Marketing Practices

3 min 15.05.2015

Branding in Context: Warum die Werbeumgebung entscheidend ist

Noch vor etwa zwanzig Jahren ist McDonalds ein Unternehmen gewesen, das im Leben vieler Menschen eine wichtige Rolle gespielt hat. Familien haben hier Kindergeburtstage gefeiert – und die kleinen Racker strahlten über beide Ohren, wenn sie endlich ins Bälleparadies durften, nachdem sie ihr Kids Menü verputzt hatten.

0 shares Content Marketing

4 min 20.04.2015

Branding and the Brain - Marken (im Internet) und wie sie im Nutzerhirn wirken

Als David Finchers Film “The Social Network” 2010 über die Kinoleinwände flimmerte, fiel darin ein Satz, der wie kein zweiter die Macht verdeutlicht, die eine Marke heutzutage erreichen kann: “Facebook me.”

0 shares Marketing Practices