Silver Surfer

Als Silver Surfer oder Best Ager werden im Online-Marketing Internetnutzer ab einem Alter von 50 Jahren bezeichnet. Der Begriff spielt auf die silbergrauen (Silber, engl. silver) Haare an, die Menschen in dieser Altersklasse häufig schon haben. Allgemein gelten die Silver Surfer als sehr finanzstarke Zielgruppe. Deshalb sind die Über-50-Jährigen für Werber und Unternehmen sehr interessant.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der E-Commerce ist im Vergleich zum stationären Handel noch relativ jung. Dennoch nimmt der Anteil des online erzielten Umsatzes konstant zu. In Deutschland werden mittlerweile laut einer Studie rund zehn Prozent aller Handelswaren über das Internet gekauft.[1] Analog zur steigenden Beliebtheit des Online-Shoppings steigt auch die Zahl der älteren Internetnutzer, die nicht nur im Netz surfen, sondern auch dort einkaufen. Schon im Jahr 2013 hat der Bezahldienstleister in einer Studie festgestellt, dass der Anteil der Silver Surfer im Vergleich zu 2012 um 160 Prozent zugenommen hat.[2] Schon 2006 hat die AGOF in einer groß angelegten Studie die Silver Surfer als Zielgruppe mit sehr großem Potential identifiziert.[3] Die Vorzüge des Online-Shoppings kommen vor allem älteren Internetnutzern zugegen. So müssen sie für den Einkauf im Netz ihre Wohnung oder ihr Haus zum Beispiel nicht verlassen und sind nicht an feste Öffnungszeiten gebunden.

Merkmale der Silver Surfer[Bearbeiten]

Als erste Studien und Berichte über Silver Surfer im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends erschienen sind, war das Internet sowie Online-Shopping für die Zielgruppe noch ein sehr neues Thema. Inzwischen hat sich die Zielgruppe mit der Technik und der allgemeinen Art der Internetnutzung weiterentwickelt.

Allgemein charakterisieren sich Silver Surfer durch folgende Eigenschaften:

  • Sie sind über 50 Jahre alt.
  • Silver Surfer sind vor allem im Segment der 50-59-Jährigen noch nicht im Rentenalter, sondern noch im Berufsleben und stehen mitten im Leben. Deshalb verfügen sie in der Regel über eine hohe Kaufkraft. Statistisch gesehen, haben Silver Surfer in Deutschland rund 600 Euro monatlich zur freien Verfügung.[4]
  • Allgemein gelten Silver Surfer als sehr markentreu. Ihr Affinität gilt bekannten Marken.
  • Hinsichtlich der bevorzugten Zahlungsmethoden setzen Silver Surfer in der Regel auf klassische Bezahlarten wie Kauf auf Rechnung.
  • Insgesamt verfügen Silver Surfer über ein höheres Störempfinden bei Werbung.[5]
  • Meist nutzen Silver Surfer noch häufiger Offline- als Online-Medien.

Bedeutung für das Online-Marketing[Bearbeiten]

Für Werbungtreibende und Online-Shops sind Silver Surfer vor allem wegen ihrer vergleichsweise hohen Kaufkraft sowie der hohen Markentreue eine sehr beliebte Zielgruppe. Hier spielen insbesondere die Bereiche „Gesundheit und Schönheit“ sowie Elektronikartikel eine wichtige Rolle.

Da die älteren Internetnutzer empfindlicher auf Werbung reagieren, ist hier üblicherweise eine spezielle Tonality gefragt. Aufgrund der großen Nähe zu Offline-Medien sind Silver Surfer auch über klassische Werbekanäle wie Zeitungen oder Zeitschriften allgemein sehr gut erreichbar. Darüber hinaus spielen auch Radio und TV eine wichtige Rolle im Marketingmix für Best Ager.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HDE-Online-Monitor: E-Commerce bleibt Wachstumsmotor einzelhandel.de Abgerufen am 28.07.2018
  2. Silver Surfer erobern den E-Commerce mynewsdesk.com Abgerufen am 28.08.2018
  3. Sonderbericht „Silver Surfer“ zu den internet facts 2005-II agof.de Abgerufen am 28.08.2018
  4. So wichtig ist die Generation „Silver Surfer“ wirklich e-commerce-magazin.de Abgerufen am 28.08.2018
  5. Zielgerichtetes Marketing für Silver Surfer zhaw.ch Abgerufen am 28.08.2018

Weblinks[Bearbeiten]