DNS Server

Ein DNS-Server ( eigentlich "Nameserver") ist ein Server, der Namensauflösung anbietet. Durch dieses Verfahren kann eine URL in eine maschinenlesbare IP-Adresse umgewandelt werden. Durch DNS-Server wird das WWW in der uns bekannten Form ermöglicht, da so Websites durch das Eintippen einer Domain in die Adresszeile eines Browsers aufgerufen werden können, statt über das Eingeben einer IP-Adresse.

Hintergrund[Bearbeiten]

Damit Daten im Internet exakt von einem bestimmten Server abgerufen werden können, benötigt jeder Server eine spezifische IP-Adresse. Doch IP-Adressen werden vom gewöhnlichen User nicht verwendet, er nutzt die Domain der URLs. Kennt er die URL einer Zielseite, gibt er sie in die Adressleiste des Browsers ein. Der Browser leitet die Domain der angefragten URL schließlich an den zuständigen DNS Server weiter, damit der User die Inhalte der zur Domain gehörigen IP-Adresse abrufen kann. Hat der nächstgelegene Nameserver keine Antwort auf die Anfrage, wird diese an den nächsten DNS-Server oder sogar bis zu einem Root Nameserver weitergeleitet, der von der ICANN verwaltet wird. Die Prozedur erfolgt so lange, bis der Absender eine Auflösung der Domain in eine IP-Adresse erhält. Üblicherweise nutzen Privatkunden beim Surfen die DNS Server des jeweiligen Internetproviders. Große Unternehmen betreiben jedoch eigene DNS Server.

Funktionsweise[Bearbeiten]

DNS Server arbeiten meist kombiniert mit Secondary und Primary Nameservern, um Ausfälle zu vermeiden. Beide Server laufen unabhängig voneinander und verfügen jedoch über die gleichen Informationen, da der Secondary Server sich in gleichmäßigen Intervallen mit dem Primary Nameserver abgleicht. Darüber hinaus sind Nameserver mit einem Cache-System ausgestattet, das bereits durchgeführte Anfragen an das DNS speichert.

Dieser Aspekt ist vor allem dann wichtig, wenn Domains umgezogen werden. Denn die alte Version der Domain kann dann bis zu zwei Tage noch erreichbar sein, und zwar so lange, bis der Cache des DNS Servers aktualisiert wurde.

Nutzen für SEO[Bearbeiten]

Damit eine Website immer erreichbar ist, sollte es so wenig wie möglich Probleme mit der DNS-Auflösung geben. Um Fehler bei der Namensauflösung zu identifizieren, bietet es sich an Tools wie die Google Search Console zu verwenden.

Weblinks[Bearbeiten]