360 Grad Video

360 Grad Videos sind eine recht neue Form der Videokunst, die sich bereits anschickt, die 3D-Technologie zu überholen. Das entscheidende Merkmal von 360 Grad Videos ist die Möglichkeit, einen Rundumblick zu erhalten. Seit März 2015 bietet YouTube solche Videos an, doch auch in der Geschäftswelt etabliert sich diese Form der Videoerstellung nach und nach.

Allgemeine Informationen zum Thema

Während man sich bei klassischen Videos auf die zweidimensionale Ansicht beschränken muss, bieten 360 Grad Videos eine Ansicht aus allen Perspektiven. Man kann sich also nach links, rechts, oben und unten umsehen und bekommt durch diese technische Variante den Eindruck, direkt am Geschehen teilzunehmen. Im Gegensatz zur Technologie Virtual Reality besteht aber keine Möglichkeit, Einfluss auf das Gesehene bzw. Geschehene zu nehmen. So erlaubt beispielsweise die Begleitung eines Sportfliegers, auf dem unterschiedliche Kameras montiert wurden, vom Start bis zur Landung am Flug teilzunehmen. Man kann aber nicht etwa entscheiden, in welche Richtung das Flugzeug fliegt, da der Film vorher gedreht wurde und die Handlung bzw. Flugroute unveränderbar ist. Wohl aber kann man die Perspektive, die man einnehmen möchte, frei wählen[1].

Unterscheidung und Abgrenzung von 360 Grad Videos und Virtual Reality

Häufig werden 360 Grad Videos und Virtual Reality in ihrer Bedeutung gleichgesetzt. Doch wie schon oben angedeutet, unterscheiden sich beide Verfahren voneinander. Beim Virtual Reality handelt es sich um eine computergenerierte und interaktive Welt, von der der Nutzer komplett umgeben wird und die einen oder mehrere seiner Sinne anspricht. Man spricht hier auch von der immersiven Wahrnehmung. Immersion beschreibt hier einen Zustand, bei dem die Wahrnehmung der eigenen Person in der realen Welt reduziert wird und gleichzeitig eine Identifikation mit der virtuellen Welt zunimmt. Auch wenn bei 360 Grad Videos eine aktive Beeinflussung der Umgebung oder Handlung nicht möglich ist, wird oft von einem immersiven Erlebnis gesprochen.

360 Grad Videos lassen sich unter dem Begriff 360 Grad Medien zusammenfassen, womit also nicht nur Videos, sondern auch Bilder gemeint sind. Unternehmen nutzen diese Techniken, um zum Beispiel virtuelle Rundgänge durch ihr Geschäft auf ihrer Website vorzustellen. Die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, welche Perspektive man einnimmt oder was von den angebotenen Bildern man sich ansieht, wird als nutzerzentrierte Sicht bezeichnet. Diese Immersion trifft, wenn auch in unterschiedlicher Form und Ausprägung, sowohl auf Virtual Reality als auch auf 360 Grad Videos zu.

Im Gegensatz zur Virtual Reality wird für das Anschauen von 360 Grad Videos keine Virtual-Reality-Brille (VR-Brille) benötigt, sie lassen sich ohne Hilfsmittel am PC oder auf dem Smartphone ansehen. Virtual-Reality-Inhalte lassen sich dagegen nur mit dem Hilfsmittel der VR-Brille konsumieren. Beim 360 Grad Video wiederum liegt keine sogenannte Echtzeitberechnung vor, die die geschaffene Welt regelmäßig rendert bzw. aktualisiert[2].

Beispiel für ein 360 Grad Video

Anhand eines Videos auf YouTube lässt sich die Funktionsweise von 360 Grad Videos aufzeigen: https://www.youtube.com/watch?time_continue=72&v=BJ1rOx5ys-E

Startet man das hier eingebundene Video, scheint es sich um eine herkömmliche Produktion zu handeln, man sieht also einen zweidimensionalen Film. Hält man jedoch die linke Maustaste gedrückt und fährt über das Bild, verändert sich die Perspektive, man kann sich nach links oder rechts drehen und erhält jeweils neue Kameraperspektiven. Auch nach oben oder unten lässt sich das Video bewegen, sodass man entweder in den Himmel oder aufs Meer blicken kann.

Das gleiche Prinzip lässt sich auch auf nicht bewegte Bilder anwenden, weshalb die Technik der 360 Grad Videos auch auf Websites benutzt wird, um virtuelle Rundgänge zu ermöglichen[3].

Einsatzbereiche, Chancen und Grenzen von 360 Grad Videos

Die Vorteile eines 360 Grad Videos sind neben dem Aufbau von Erlebniswelten und damit verbundener Immersion unter anderem die intuitive Nutzung und Einfachheit für die User, die Möglichkeit, mehr als nur das Oberflächliche zu sehen und die Rentabilität, die sich aus der Budgetfreundlichkeit ergibt. Bei der Realisierung von 360 Grad Videos entsteht allerdings im Vergleich zu herkömmlichen Videos ein recht hoher Produktions- und Setupaufwand. Zudem setzt der Einsatz von 360 Grad Videos ein gewisses technisches Verständnis voraus. Das gilt nicht nur für den Produzenten des Videos, sondern in einem gewissen Rahmen auch für den Anwender.

360 Grad Videos werden oft auf Messen, für Präsentationen aller Art, aber auch für Gewinnspiele und Previews eingesetzt. Darüber hinaus entscheiden sich immer mehr Unternehmen, sie auch in ihre Website oder direkt auf dem YouTube-Kanal einzubinden. Gerade wenn der Nutzer nicht alles, was er sehen soll, auf einen Blick vorfindet, bieten sich 360 Grad Videos an, um ein vollständigeres Bild zu ermöglichen[4].

Bedeutung für das Social Media

Da insbesondere auf den sozialen Medien Bilder und Videos eine große Wirkung und Reichweite erzielen können, bietet sich das 360 Grad Video für Marketingmaßnahmen an. Dafür sind jedoch technische Voraussetzungen notwendig, oder – sollten diese fehlen – die Hilfe eines Profis oder einer Agentur. Alles in allem sind 360 Grad Videos auf einem Erfolgsweg, der sich sicher auch in Zukunft weiter fortsetzen wird.

Einzelnachweise

  1. 360 Grad Videos sumago.de. Abgerufen am 24.05.2018
  2. Sind 360 Grad Videos Virtual Reality? omnia360.de. Abgerufen am 24.05.2018
  3. 360 Grad Erlebnisse: so funktioniert die neue Technik shz.de. Abgerufen am 24.05.2018
  4. 360 Grad Videos, Virtual Reality: was ist das? academy.technikum-wien.at. Abgerufen am 24.05.2018

Weblinks

Kategorie