Callout Extensions

Bei Callout Extensions handelt es sich um eine zusätzliche Funktion von Google AdWords. Sie erlauben die Unterbringung weitere Informationen, die sich unter dem eigentlichen Anzeigentext befinden. Callout Extensions bieten also die Möglichkeit für Werbende, Textinformationen hinzuzufügen, die den Informationsgehalt ihrer Anzeige erhöhen können. Da es sich lediglich um eine kurze Aufzählung handelt, sollten die eingesetzten Begriffe mit Bedacht gewählt werden. Die Möglichkeit, Callout Extensions anzuklicken, um auf weitere Unterseiten oder Landing Pages zu gelangen, besteht nicht.

Allgemeine Informationen zum Thema[Bearbeiten]

Um Callout Extensions anzuwenden, gilt es, einige Regeln zu beachten. So sollte jedes zusätzliche Anzeigenlevel mindestens vier solcher Callouts enthalten, der Text sollte sehr kurz gehalten werden, also zwischen 12 und 15 Zeichen. Vollständige Sätze sind zu vermeiden, stattdessen sollen prägnante Aufzählungen verwendet werden. Im besten Falle werden Callouts Extensions und Sitelinks gemeinsam angewendet.

Vorteile von Callout Extensions[Bearbeiten]

Der wesentliche Vorteil von Callout Extensions ist die Erweiterung der eigentlichen Anzeige. Dadurch wird nicht nur der Informationsgehalt erhöht, der Werbetreibende braucht dafür kein zusätzliches Geld zu investieren, er kann also ohne Mehrkosten auf Aspekte bzw. Vorteile seines Produkts oder seiner Dienstleistung hinweisen.

Durch den Einsatz von Callout Extensions kann der Werbetreibende darüber hinaus die Conversion Rate verbessern und die Click-Through-Rate erhöhen. Callout Extensions sind auch Bestandteil von Ad Rank, der Verzicht auf diese Maßnahme kann den Erfolg einer Kampagne spürbar reduzieren, die Anwendung dagegen bringt konkrete Vorteile[1].

Unterscheidung von Sitelinks und Callout Extensions[Bearbeiten]

Schon 2015 war bekannt, dass Google Werbetreibenden, die die ersten drei Anzeigen-Positionen erreichen, zusätzliche Möglichkeiten bietet, den Effekt der Werbung zu verbessern. Diese bestanden zunächst aus Anruferweiterungen, Bewertungen, App-Erweiterungen, Standorterweiterungen und Sitelinks. Danach kamen Callout Extensions dazu.

Als ideale gegenseitige Ergänzung bieten sich Callout Extensions und Sitelinks an. Während Callout Extensions auf zusätzliche Vorteile wie etwa den schnellen Versand oder Neukundenrabatte hinweisen können, ohne dabei jedoch weitere Verlinkungen vornehmen zu können, besteht mit Sitelinks genau diese Möglichkeit, die Callout Extensions fehlt. Sitelinks leiten auf weitere Links weiter, die spezifischer auf die Kundenwünsche eingehen können. Sucht jemand beispielsweise nicht nur nach Matratzen in einem Bettenshop, sondern interessiert sich für Kopfkissen, kann durch einen Sitelink direkt zum Angebot weitergeleitet werden.

In Kombination miteinander können Callout Extensions und Sitelinks ansprechende Anzeigen gestalten, die auf wenig Platz viel Informationen unterbringen und den Kunden neugierig und zum Weiterklicken animieren[2].

Erstellen von Callout Extensions[Bearbeiten]

Beim Erstellen einer Anzeige kann im Google AdWords Konto unter dem Tab Anzeigenerweiterung die Option Callouts hinzugefügt werden. Dort lassen sich bis zu vier Callouts auf Kampagnen-, Konto- oder Anzeigengruppenebene erstellen. Die entsprechenden Informationen trägt der Werbetreibende ein, zum Beispiel kostenloser Versand, 24-Stunden-Service, Neukundenrabatte oder ähnliche Merkmale.

Die Zusatzinformationen der Callout Extensions sind nach offiziellen Angaben auf 25 Zeichen beschränkt (besser noch weniger), sie sind sowohl auf dem Desktop als auch auf mobilen Geräten sichtbar. Mittels eines Zeitplans kann die Anzeige geplant, also auf Wochentage und/oder Tageszeiten festgelegt werden. Der Google Support weist in seinen Zusatzinformationen auf die folgende Best-Practices hin:

Kurz fassen: Google weist darauf hin, dass 12 bis 15 Zeichen ideal sind. Der Gewinn dadurch zeichnet sich durch die Möglichkeit aus, mehr Zusatzinformationen verarbeiten zu können. Auch der Hinweis auf prägnante Formulierungen wird formuliert, indem der Tipp gegeben wird, „Kostenloser Versand“ statt „Wir bieten kostenlosen Versand“ zu schreiben.

Genau sein: Die Informationen bei Callout Extensions sollten präzise sein, also zum Beispiel der Hinweis auf eine „LED-Anzeige (12 cm)“ statt der Verweis auf eine „große LED-Anzeige“. Auch Formulierungen wie „Geringer Kraftstoffverbrauch“ werden als nicht optimal angesehen. Besser ist ein konkreter Wert wie etwa „Max. 8,37l/100 km“.

Großschreibung sparsam verwenden: Google macht ebenfalls darauf aufmerksam, dass man bei der Großschreibung aufpassen sollte. Formulierungen wie „Bis zu 50% reduziert“ sind gewünscht, unerwünscht dagegen ist „Bis zu 50% Reduziert“. Jedes Wort großzuschreiben, führt dazu, dass schlechtere Ergebnisse erzielt werden[3].

Nicht immer werden Anzeigenerweiterungen ausgeliefert[Bearbeiten]

Für jede Anzeigenerweiterung, also auch für Callout Extensions, gilt, dass die Auslieferung nicht garantiert ist. Sie erscheinen in aller Regel nur bei Anzeigen, die sich in den oberen drei Positionen befinden, Anzeigen, die sich rechts neben der Suchergebnisliste befinden, müssen auf Anzeigenerweiterungen verzichten. Ob Anzeigenerweiterungen ausgeliefert werden, liegt alleine bei Google, auch wenn der Suchmaschinenriese angibt, dass alle erfolgversprechendsten Kombinationen von Erweiterungen ausgeliefert werden.

Bedeutung für das Advertising und das Online Marketing[Bearbeiten]

Trotz der Frage, ob Anzeigenerweiterungen wie Callout Extensions ausgeliefert werden oder nicht, lohnt sich der Versuch meist dennoch, denn neben den Zusatzinformationen für potenzielle Kunden lassen sich die Interaktionsmöglichkeiten (beispielsweise bei Sitelinks) steigern, eine Abgrenzung von der Konkurrenz kann ebenfalls der Fall sein. Zudem ist das Risiko überschaubar, da durch Anzeigenerweiterungen keine zusätzlichen Kosten entstehen, die CTR kann sich wegen des großzügigen und prominenten Platzes erhöhen lassen. Bei einer erfolgreichen Auslieferung kommt der Anzeige eine bessere Sichtbarkeit zu, und der Qualitätsfaktor sowie der Anzeigenrang können verbessert werden[4].


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Callout Extensions: Definition mso-digital.de. Abgerufen am 29.05.2018
  2. AdWords Erweiterung Callout Extensions blog.webanalytics.de. Abgerufen am 29.05.2018
  3. AdWords Update höhere CTRs dank Callout Extensions smarketer.de. Abgerufen am 29.05.2018
  4. Anzeigenerweiterung bei AdWords more-fire.com. Abgerufen am 29.05.2018

Weblinks[Bearbeiten]