False Drop


Mit False Drop (auch False Hit oder False Retrieval) ist ein unerwünschtes Suchergebnis in den SERPs gemeint, das mit dem eigentlich gesuchten Begriff nichts oder wenig zu tun hat. Das kann passieren, wenn das Suchwort auf der angezeigten Webseite zwar vorkommt, jedoch in einer anderen Bedeutungsrichtung oder einem anderen Sinnzusammenhang (siehe Beispiele unten). Oft kommt es zu False Drops, wenn die Suchanfrage aus einer Wortkombination besteht, ohne dass einschränkende Operatoren für eine exaktere Suche genutzt wurden (siehe Information Retrieval).

Andere Ursachen für False Drops sind technische Fehler, wenn beispielsweise nicht mehr verfügbare Seiten im Ergebnis erscheinen oder eine Suchmaschine mit fehlerhaften Datenbanken arbeitet.

False Drops können auch aus betrügerischer Absicht entstehen, etwa wenn eine Webseite Suchbegriffe unnötig wiederholt oder wenn eine Seite durch Cloaking vor den Robots der Suchmaschinen getarnt wurde. Ein False Drop ist für User meist nicht verwertbar.

Beispiele[Bearbeiten]

Veranschaulichen lässt sich das z. B. durch die Suche nach Karrieremöglichkeiten mit den Suchbegriffen „Jobs Apple“. Unter den ersten Ergebnistreffern erscheinen dann auch Seiten über den Apple-Firmengründer Steve Jobs. Diese Ergebnisse sind False Drops mit den richtigen Wörtern im falschen Kontext, da man bei der Suche eigentlich Stellenangebote der Firma Apple erwartet hatte. Ein Hobbybäcker, der uneingeschränkt nach Webseiten über „Berliner“ sucht, wäre enttäuscht. Die Institutionen und Einwohner der deutschen Hauptstadt würden sich unweigerlich in die Suchergebnisse drängen, wenn er seine Suche nicht z. B. durch „ Berliner Rezepte“ präzisiert.

Vermeidung[Bearbeiten]

Die Suchmaschinen sind mit den Jahren immer effektiver dabei geworden, False Drops in ihren Ergebnislisten zu verhindern. Zum Beispiel wird bei einer Suche nach der Prominententochter Paris Jackson mittlerweile kein Ergebnis mit dem Ortsnamen Paris mehr angezeigt.

Zur Vermeidung von False Drops empfiehlt es sich für den Suchenden immer, eine Suchanfrage durch passende Zusatzbegriffe einzuschränken. Suchoperatoren wie Anführungszeichen oder die Booleschen Operatoren AND, OR, NOT präzisieren die Suche ebenfalls.

Begriff[Bearbeiten]

Der Ausdruck False Drop ist deutlich älter als das Internet. Er stammt aus dem Bibliothekswesen der 1940er-Jahre. Hier wurde die manuelle Suche nach passenden Karteikarten durch bestimmte Lochmuster in den Karten unterstützt, die mit entsprechend platzierten langen Nadeln aufgefunden werden konnten. Die gefundenen Karten fielen als Suchergebnis von der Nadel herunter (engl. drop = herunterfallen). Eine irrtümlich aufgegriffene und heruntergefallene Karte, die nicht zum gesuchten Begriff passte, wurde als false drop bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]