PayPal

PayPal ist ein Online-Zahlungsdienst, der Privatpersonen und Unternehmen sichere, schnelle und einfache Zahlungen ermöglicht. Das Produkt baut auf der bereits existierenden Finanzstruktur für Banknoten und Kreditkarten auf und verwendet ein weltweit führendes System, das selbst entwickelt wurde. Durch PayPal entsteht eine globale Payment-Lösung, die Transaktionen in Echtzeit ermöglicht.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

PayPal entstand, als 1998 Peter Thiel zusammen mit Studienkollegen und Professoren der Stanford University die Firma Confinity, mit Sitz in Palo Alto, Kalifornien, gründete. Im Jahr 1999 wurde das PayPal-Konzept von Peter Thiel und Max Levchin erschaffen. Am 16.11.1999 brachten sie PayPal auf den Markt und kurz darauf wurde PayPal zum meist benutzten Zahlungssystem bei eBay in den USA. Zwischen Januar und März im Jahr 2000 wuchs der Kundenstamm um sieben bis zehn Prozent täglich.

Der Konkurrent Elon Musk, der zu dem Zeitpunkt die Firma X.com gründete, vermarktete ein Online-Bezahlsystem das via E-Mail funktionierte. Bereits zwei Monate nach dem Start besaß X.com 100.000 Kunden, hatte aber mit dem Problem zu kämpfen, dass potentielle Nutzer das virtuelle Bankwesen für unsicher hielten. [1]

Im März 2000 fusionierten die Firmen Confinity und X.com. Das fusionierte Unternehmen lief weiterhin unter dem Namen X.com, verband aber die Dienste beider Firmen. Sie fingen an B2C und B2B Märkte zu erschließen und das Unternehmen wuchs. Noch im Jahr 2000 entschied X.com, sich auf den PayPal-Dienst zu fokussieren, mit dem Unternehmensziel, das weltweit einzige Bezahlsystem zu werden. Kurz darauf änderte X.com seinen Namen in PayPal. Übersetzt bedeutet PayPal “Bezahlfreund”.

Ab der letzten Hälfte des Jahres 2000 konzentrierte sich PayPal auf die internationale Expansion, sowie die Vergrößerung der B2B und B2C Geschäfte. Zudem wurden die Sicherheitsstandards verbessert, um betrügerischen Eingriffen vorzubeugen. Im Laufe des Jahres 2001 baute PayPal einen Kundenstamm von über zehn Millionen Usern auf.

Bei mehr als 50 Prozent der eBay-Nutzer war PayPal die beliebteste Bezahlmethode und machte eBays Tochtergesellschaft “Billpoint” Konkurrenz. PayPal brachte den eBay-Benutzern ständige Innovationen und Updates entgegen, die an die Neuerungen von eBay angepasst waren, wodurch sie den Kampf gegen Billpoint gewannen.

PayPal ging nach dem 9/11-Vorfall in den USA als erste Dotcom erfolgreich an die Börse und wurde im Oktober 2002 von eBay für 1,5 Milliarden Dollar aufgekauft. Zu diesem Zeitpunkt war Elon Musk mit 11,7 Prozent Firmenanteilen der größte Anteilseigner, verlor aber den Machtkampf um PayPal und wandte sich daraufhin verschiedenen unternehmerischen Aktivitäten zu. Er gründete die Firma SaceX, die zahlreiche Raumschiffe und Raketen baut, mit dem Unternehmensziel, das menschliche Leben auf andere Planeten überzusiedeln. Außerdem schuf er die Firma Tesla, die heute Elektroautos herstellt und er ist Vorsitzender bei “SolarCity”, national führender Hersteller im Bereich sauberer Energien. Die anderen Gründer hatten sich bereits vom Unternehmen abgewandt. Max Levchin gründete Yelp.com, das größte Internet-Bewertungsportal für Lokale und Restaurants in den USA und Peter Thiel war der erste große Investor, der Anteile an Facebook kaufte.

PayPal in Deutschland[Bearbeiten]

Seit Februar 2004 steht die deutschsprachige Version von PayPal zur Verfügung und im Juni wurde es in das deutsche eBay integriert. Am zweiten Juli 2007 hat PayPal in Europa eine Banklizenz erhalten. Die “Commission de Surveillance du Secteur Financier” (CSSF) in Luxemburg erteilte die Lizenz und somit unterliegt PayPal der Reguliergung durch die Bankaufsicht CSSF. Für die Kunden bringt der Bankstatus keine Änderungen mit sich.[2]

Heute sind die meisten Hauptkonkurrenten von PayPal verkauft worden oder wurden eingestellt. Mit 128 Millionen aktiven Kundenkonten in 193 Märkten weltweit ist PayPal das bedeutsamste Online-Bezahlsystem der Welt.

PayPal Accounts[Bearbeiten]

Bei PayPal kann der Nutzer einen von drei verschiedenen Accounts wählen:

  • Der Personal Account ist für den persönlichen, nicht-gewerblichen Gebrauch gedacht. Mit diesem Account sendet man in erster Linie Geld an einen Empfänger.
  • Premier Accounts sind für Privatkunden, die nicht nur Geld senden wollen, sondern auch Geld empfangen möchten.
  • Der Business Account richtet sich an Unternehmen und ist auf den gewerblichen Gebrauch ausgelegt. Die Funktionsweise unterscheidet sich nicht zum Premier Account.

PayPal Grafik.png

Abbildung: Conversion Funnel Funktionsweise

PayPal Sicherheitssystem[Bearbeiten]

Die Kombination verschiedener Faktoren sorgt für einen sehr hohen Sicherheitsstandard bei PayPal.

  • Zum einen werden die Kontodaten der Nutzer nicht an die Verkäufer weitergeleitet. Es wird auf Lastschriften, Online-Überweisungen und Kreditkartenabrechnungen verzichtet. Alles was zählt ist ihre bei PayPal registrierte E-Mail-Adresse.
  • Durch den integrierten PayPal Käuferschutz bekommt der Käufer den vollen Kaufpreis sowie die angefallenen Versandkosten zurückerstattet, sollte die Ware fehlerhaft sein, nicht der Beschreibung entsprechen oder nicht verschickt worden sein.
  • Neben dem Passwort, dass man sich einrichtet, hat der Benutzer auch die Möglichkeit einen Sicherheitsschlüssel zu erzeugen. Jedes Mal wenn sich der Nutzer einloggt, muss er einen neuen Zahlencode mit sechs Stellen eingeben. Dieser ist nur ein Mal gültig. Dadurch kann sich kein Dritter ungewollt ins Konto einloggen.

Bedeutung für Webmaster[Bearbeiten]

In Deutschland allein besitzt PayPal bereits über 15 Millionen aktive Kundenkonten[3]. Da alle Benutzer sehr viel Wert auf Sicherheit legen, wenn es um ihr Geld geht, ist gerade diese Tatsache für Online-Händler von großer Bedeutung. Wer also PayPal in seinem Online-Shop integriert, gewinnt nachweislich mehr Vertrauen von Usern und kann zusätzlich seinen Umsatz steigern. Auch als Webmaster selbst zieht man Vorteile, da man durch den PayPal-Verkäuferschutz gegen Zahlungsausfälle abgesichert ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Geschichte von PayPal um Elon Musk. onlinemarktplatz.de. Abgerufen am 2. Mai 2013
  2. PayPal Deutschland Paypal - Das Unternehmen. Webseite von PayPal Deutschland. Abgerufen am 2. Mai 2013.
  3. Integriertes PayPal und PayPal Express. commerce:SEO. Abgerufen am 2. Mai 2013

Weblinks[Bearbeiten]