SEDO

SEDO ist der Name einer Webplattform für den Handel mit Domains im Internet. Die Aktiengesellschaft hat Ihren Sitz in Köln und gehört zur United Internet AG. Laut Unternehmensangaben stehen auf sedo.de mehr als 16 Millionen Domains zum Kauf bereit. Kunden können dort sowohl Domains kaufen als auch zum Verkauf anbieten. Die Sedo AG agiert im zweiten Fall als Treuhänder.

Entwicklung

Die Plattform SEDO wird im Jahr 2000 erstmals online gestellt. Nur ein knappes Jahr später wird die Sedo GmbH von vier Gesellschaftern gegründet. Das kleine Start Up entwickelt sich schnell weiter und schon vier Jahre nach der Firmengründung expandiert Sedo in die USA und nach Großbritannien. Im Jahr 2007 übernimmt das Unternehmen schließlich den Konkurrenten Great Domains. Heute gehört Sedo zu den weltgrößten Plattformen für den Domainhandel. Weltweit arbeiten 150 Mitarbeiter für das Unternehmen, das in 20 verschiedenen Sprachen verfügbar ist und einen Kundenstamm von mehr als einer Million Kunden vorweisen kann. Jeden Monat wechseln mehr als 3.500 Domains über Sedo den Besitzer. Insgesamt sollen über das Portal mehr als 16 Millionen Domains erhältlich sein.

Funktionsweise

Die Sedo-Plattform bietet Kunden verschiedene Möglichkeiten des Domainhandels, die hier kurz skizziert werden. Voraussetzung für die Nutzung der Sedo-Funktionen ist ein bestätigtes Kundenkonto.

  • Domainkauf:
    Über die Portalsuche können Käufer nach einer Domain suchen. Ist diese gefunden, kann diese entweder zum Festpreis gekauft werden oder der potentielle Käufer gibt ein Angebot für die gewünschte Domain ab. Alle Kaufgeschäfte werden dabei gegen eine Gebühr treuhänderisch von Sedo verwaltet. Alternativ finden auf der Plattform regelmäßig Domainauktionen statt, bei welchen Domains zum Höchstgebot erworben werden können.
  • Domainverkauf:
    Wer seine Domains verkaufen möchte, kann ebenfalls die Web-Plattform nutzen. Auch hier verwaltet Sedo treuhänderisch die Domain gegen eine Provision.
  • Domains parken:
    Wer eine Domain aktuell nicht benötigt, kann diese bei Sedo „parken“. Über die Werbepartner (Sedo gehört zum Affiliate Netzwerk Affilinet) wird passende Werbung auf den Flächen der geparkten Domain eingeblendet. Die damit erzielten Einnahmen erhält anteilig der Besitzer der Domain.
  • Domain Transfer:
    Wenn eine Domain umgezogen werden soll, kann Sedo gegen eine Bearbeitungsgebühr auch für den sicheren Transfer sorgen.
  • Domain-Gutachten:
    Vor dem Kauf können Domains von Sedo gegen eine Gebühr auf ihren Wert geprüft werden.

Sedo nutzt darüber hinaus ein weitreichendes Netzwerk an Partnern, die über eine API Zugriff auf das Angebot auf der Sedo-Plattform haben. Domains können demnach auch über die Partner ge- und verkauft werden.

Nutzen für SEO und Marketing

Wer seine Domains bei Sedo parkt, kann dadurch riskieren, dass diese langfristig ihr Ranking verlieren und nicht mehr in den SERPs erscheinen.[1] Wenn eine Domain noch projektiert ist, ist es empfehlenswert, die Projektierung aufrecht zu halten, und die Domain nicht zu parken.

Wer allerdings viele Domains besitzt, kann durch das Parken teilweise die jährlichen Serverkosten sparen. Beim Domainkauf bzw. –verkauf bietet das Sedo-Portal vor allem unerfahreneren Webmastern die Möglichkeit eines sicheren Transfers. Allerdings ist dafür auch eine entsprechende Gebühr fällig. Wer auf der Suche nach neuen Projektmöglichkeiten und Domains ist, kann bei Sedo schnell fündig werden. Durch die enorme Masse an unterschiedlichen Seiten ist die Plattform eine gute Anlaufstelle und inzwischen eine echte „Institution“, um attraktive URLs zu entdecken und diese sicher zu kaufen.

Einzelnachweise

  1. Matt Cutts zu geparkten Domains youtube.com Abgerufen am 07.04.2014

Weblinks

Kategorie