Spotify

Spotify ist ein Musik-Streaming-Dienst, der aus dem schwedischen Startup Spotify AB hervorgegangen ist. Mit Spotify lassen sich Musiktitel auf dem Desktop, Tablet und Smartphone anhören, ohne dass ein Download stattfindet. Vielmehr wird, wie es bei Streaming-Diensten üblich ist, eine Musikdatei in den Zwischenspeicher geladen, um sie direkt mit der Anwendung abspielen zu können. Spotify ist in der aktuellen Version als kostenloser Dienst mit Werbung oder als kostenpflichtige Variante ohne Werbung erhältlich.

Allgemeine Informationen

Der Musik-Streaming-Dienst wurde von 2006 als Spotify AB von Daniel Ek und Martin Lorentzon als Alternative zu illegalem Musikdownload gegründet. Der Standort ist nach wie vor Stockholm. Mittlerweile ist der Dienst in zahlreichen Ländern verfügbar. In Deutschland verzögerte sich die Markteinführung aufgrund des Rechte-Managements, da Spotify Musik in digitaler Form anbietet. Deshalb muss Spotify Lizenzen bei Plattenlabels erwerben. Da die GEMA in Deutschland diese Rechte verwaltet, gab es längere Verhandlungen zwischen dem Stockholmer Unternehmen und Vertretern der GEMA, die mittlerweile erfolgreich beendet wurden.[1]

Nach Angabe von Spotify erhalten Künstler einen bestimmten Betrag pro gestreamtem Musiktitel. Einige Künstler stellen jedoch ihre Musik nicht bei dem Musik-Streaming-Dienst zur Verfügung, da die Vergütung zu gering sei.[2] Das Stockholmer Unternehmen reagierte mit einer transparenten Auflistung des Vergütungsmodells. Auch von Datenschützern wurde das Unternehmen anfangs kritisiert, da zu Beginn das Streaming der Musik nur in Verbindung mit einem Facebook-Konto möglich war. Spotify reagierte darauf mit einer proprietären Software, die heruntergeladen werden kann und unabhängig von anderen Programmen ist.

Funktionen

Spotify kann auf verschiedenen Geräten verwendet werden. Es ist als Desktoplösung verfügbar und kann zudem auf mobilen Endgräten wie Tablets und Smartphones installiert werden. Zusätzlich kann Spotify im Webbrowser verwendet werden, ohne eine proprietäre Software nutzen zu müssen.

Bei der kostenlosen Version hört der Nutzer regelmäßige Werbe-Einblendungen, die jedoch bei dem Monatsabo, das 9,99 Euro kostet, nicht vorhanden sind. Einige Mobilfunkanbieter wie die Telekom gingen eine Kooperation mit Spotify ein, woraufhin der Dienst in verschiedene Mobilfunkverträge integriert wurde.[3]

Nutzer können bei Spotify verschiedene Funktionen nutzen, um ihre favorisierte Musik zu finden und anzuhören. So sind verschiedene Plattenlabels wählbar, Playlisten programmierbar oder Empfehlungen, Entdeckungen nutzbar. Auch Radiosender sind im Angebot zu finden – und Spotify bietet eine eigene Radio-Funktion an, bei der beliebte Titel in einer Playlist automatisiert und nutzerorientiert abgespielt werden.[4] Wer Spotify nutzt, kann die gestreamten Titel über Facebook, Twitter oder den eigenen Blog weiterempfehlen, indem bestimmte Buttons angeklickt werden. Anschließend wird der aktuelle Titel in dem jeweiligen Netzwerk geteilt.

Einzelnachweise

  1. Spotify kommt nach Deutschland. heise.de. Abgerufen am 14. März 2014.
  2. Was verdient ein Musiker bei Spotify?. t3n.de. Abgerufen am 14. März 2014.
  3. Deutsche Telekom startet Smartphone Tarif mit Spotify Kooperation. smartchecker.de. Abgerufen am 14. März 2014.
  4. The Echo Nest: Spotify macht sich schlau. heise.de. Abgerufen am 14. März 2014.

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel