Subdomain

Eine Subdomain ist ein Teil einer Domain im Domain Name System. Sie wird als Präfix der Domain vorangestellt und durch einen Punkt getrennt. Subdomains zielen darauf ab, den Nutzer besser durch die Webseite zu führen. Eine Subdomain wird nicht registriert, sondern vom Server festgesetzt. Durch den Einsatz einer Subdomain kann diese besser strukturiert und übersichtlicher gestaltet werden.

Anwendungsbereiche

Zur Anwendung kommen Subdomains beispielsweise, wenn verschiedene Produkte voneinander abgegrenzt werden. Beispielsweise bietet Google einige Dienste, wie Google Mail oder Google Docs an. Diese sind durch Subdomains angefügt. Eine wichtige Rolle spielen diese auch dann, wenn auf der Webseite Seiten vorhanden sind, die stark von den eigentlichen Inhalten abweichen. Dies ist unter anderem der Fall, wenn eine Webseite verschiedene Sprachen einsetzt. Zu beachten ist auch, dass bei der Benutzung einer Subdomain das www. weggelassen wird.

Beispiele:

Domain: www.meinedomain.com
Deutsche Version: http://de.domain.com
Spanische Version: http://es.domain.com

Relevanz der Subdomains für Suchmaschinen

Die Relevanz der Subdomains stieg an, als von Google nur zwei Ergebnisse pro Host in den Suchmaschinenrankings erlaubte. Dies verschaffte diesen Webseiten mit mehreren Subdomains einen Vorteil. Es wurde auch möglich, durch einen Suchlauf mehrere Plätze in den Rankings einzunehmen, was vor allem in den ersten zehn Plätzen für mehr Traffic sorgte.

Bis heute spielen Subdomains eine bedeutende Rolle beim Ranking, auch wenn mittlerweile die einzelnen Subdomains von Suchmaschinen zusammengefasst werden. [1]

Vorteile

Eine Subdomain bietet die Möglichkeit, die Webseiten größerer Organisationen oder Unternehmen logisch zu gliedern. Eine große Hotelkette könnte beispielsweise jedem Hotel, das der Kette angehört, eine eigene Subdomain zuweisen und somit die verschiedenen Informationen zu den Hotels, beispielsweise die Hotel- und Zimmerbeschreibungen, Fotos, Preislisten etc. logisch strukturieren, sodass sich der Nutzer schnell zurecht findet. Dies könnte folgendermaßen aussehen:

sternhotel.himmelhotels.com

mondhotel.himmelhotels.com

sonnenhotel.himmelhotels.com

Subdomains vs. Unterverzeichnisse in den Rankings

Durch die Funktion der Subdomains als Weiser durch die Webseite, werden sie oft mit Unterverzeichnissen verglichen. Für die Suchmaschinenoptimierung sind sowohl nicht mit der Hauptdomain verlinkte Subdomains, als auch Unterverzeichnisse von Bedeutung. Denn obwohl sie nicht direkte Rankingfaktoren sind, spielen sie dort eine große Rolle. Die Entscheidung, welche von beiden verwendet werden soll, ist dem Webseitenbetreiber überlassen. Die Unterschiede in der Konfiguration und die Wahl des Content Management Systems sollten hier berücksichtigt werden.

Im Gegensatz zu Subdomains, ist für die Unterverzeichnisse kein Domain Name System erforderlich. Zudem ist es mit einem Unterverzeichnis einfacher, die Domain eines Blogs zu wechseln. Ein Domainwechsel ist möglich und bedarf nur der Beschaffung einer neuen Domain und Subdomain.

Einzelnachweise

  1. "Matt Cutts im Google Webmaster Central über Subdomains und Subdirectories"

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel

Brauchst Du noch Hilfe?
Feedback einreichen