Universal Analytics

Universal Analytics ist eine Erweiterung von Google Analytics, der Webanalyse-Software von Google Inc.. Die neue Version basiert auf einem optimierten Trackingcode, der nicht nur auf Websites, sondern auch in Apps und digitalen Geräten zur Anwendung kommen kann. Mit Universal Analytics ist demnach geräteübergreifendes Tracking möglich, um die Customer-Journey der User noch genauer nachzuvollziehen.

Hintergrund

Mit der Weiterentwicklung des Internets hat sich auch das Verhalten der User grundlegend verändert. Wurden zu Beginn des Internetzeitalters vor allem Desktop-PC zum Surfen im Web verwendet, gehen heute Nutzer mit verschiedenen Geräten online.

Früher reichte ein einfacher Java-Trackingcode aus, um das Nutzerverhalten zu analysieren. Heute steht das Tracking von Nutzeraktivitäten vor neuen Herausforderungen. Auch Google hat deshalb reagiert und sein Webanalyse-Programm Google Analytics weiterentwickelt. Mit Universal Analytics ist nun ein geräteübergreifendes Tracking möglich. Ende 2014 soll Universal Analytics zum Standard für alle Google-Analytics-Konten werden.

600x400-UniversalAnalytics-01.png

Funktionsweise

Wie bei Google Analytics muss auch der Trackingcode von Universal Analytics auf jeder Seite implementiert werden, die getrackt werden soll. Für das Tracking kann entweder eine neue Property angelegt werden oder der Nutzer verwendet die Hilfe innerhalb seines alten Analytics-Kontos, um auf Universal Analytics umzustellen.

Neuerungen

Google Universal Analytics bietet vielfältigere Trackingmöglichkeiten als sein Vorgänger. Eines der Highlights des neuen Trackingsystems ist die sogenannte User-ID. Angemeldete User einer App oder einer Website lassen sich damit anonym markieren und das Nutzerverhalten lässt sich somit geräteübergreifend nachvollziehen.

Eine weitere Neuerung ist die Möglichkeit, eine Trackingmethode für Apps oder andere digitale, mit dem Web verbundene Endgeräte wie Spielekonsolen oder Fernseher zu verwenden. Mit einem Universal-Analytics-Konto können somit Daten von verschiedenen Endgeräten und Plattformen zusammengeführt werden.

Verantwortlich dafür ist das sogenannte „Measurement Protocol“, mit dessen Hilfe sich die Trackingdaten in das Konto importieren lassen.

Auf der Konfigurationsebene bietet Universal Analytics weitere Möglichkeiten.

  • So können organische Suchquellen separat festgelegt werden. Damit lassen sich zum Beispiel bekannte Suchmaschinen eintragen.
  • Im Analytics-Konto lassen sich Zeitlimits für User-Sessions und Kampagnen hinterlegen.
  • Um die Analysedaten von ungewollten Daten zu reinigen, lassen sich die Quellen für bestimmte Verweise ausschließen. Ebenso können Suchbegriffe von der Analyse ausgeschlossen werden.

Vor allem im Bereich E-Commerce-Tracking liefert Universal Analytics weitere Anhaltspunkte, denn es ist damit möglich, Marketingkosten zu importieren, die nicht direkt über das Tracking gespeichert werden können.

Nutzen für die Webanalyse

Universal Analytics versetzt Webmaster, SEOs sowie Marketingfachleute in die Lage, nicht nur die Aktivitäten auf einer Website zu messen und zu analysieren. Auf diese Weise können Marketingmaßnahmen ganzheitlich erfasst und überprüft werden, ohne dass sich der User nur mit einer bestimmten Traffic- oder Umsatzquelle auseinandersetzen müssen.

Der große Vorteil ist das geräteübergreifende Tracking. Auf diese Weise lässt sich nicht nur der Kaufprozess noch exakter nachvollziehen, sondern dieser auch besser optimieren. Durch die Verwendung der User-ID können alle wichtigen Schritte bis zur Conversion exakt nachvollzogen werden. Durch individuelle Segmentierungen und Berichte lassen sich die Daten auch für weitere beteiligte Dienstleiter aufbereiten und zusammenstellen.

Weblinks

Kategorie