CASE STUDY

From Zero to Umsatz!

"Es ist beeindruckend, wie schnell wir in nur einem Jahr mit Ryte in einem hart umkämpften Umfeld Sichtbarkeit, Traffic und Umsatz erzielt haben."

- Stefanie Senn, Senior SEO Manager, Chefkoch

Mit über 20 Millionen Unique Usern monatlich und 6 Millionen registrierten Nutzern zählt Chefkoch zu den beliebtesten Websites rund um das Thema Kochen und Backen und ist damit Europas größte Plattform in diesem Sektor. Neben über 357.000 Rezepten, die von den Nutzern der Plattform bereitgestellt werden, bietet Chefkoch seit Beginn 2021 passende Produktvergleiche für verschiedene Küchenutensilien an, von Küchengeräten, -zubehör bis hin zu Kücheninspirationen. Trotz der hohen Relevanz von Rezeptseiten, welche 60 % des Gesamttraffics ausmachen, soll der Seitenbereich für Produktvergleiche schnell mit guter Performance überzeugen. Um zügig Erkenntnisse zu gewinnen und herauszufinden, wie ein neuer Contentbereich dies erfüllen kann, wird auf das Ryte-Modul der “Segmente” in Search Engine Optimisation gesetzt. Bringen Optimierungen einen Uplift, welche internen Verlinkungen sind notwendig, um die Rankings zu verbessern und den Traffic entsprechend zu steigern?

Das Chefkoch Vergleichsportal - eine Erfolgsgeschichte?

Um zeitnah herauszufinden, ob mit Produktvergleichsartikeln ein nennenswerter Umsatz erreicht werden kann und ein neuer Seitenbereich in kürzester Zeit mit guter Performance hinsichtlich der Rankings überzeugt, wurden zuvor verschiedene Annahmen entwickelt und Hypothesen aufgestellt, die mit Hilfe der Ryte-Funktion “Segments” überprüft werden.

Bringen Optimierungen einen Uplift?

Zum einen sollte herausgefunden werden, ob On-Page Optimierung (Änderungen von Meta-Angaben, alt-Tags etc.) und inhaltliche Optimierung (Überschriften, Experten Content) dazu führen, die Relevanz der Produktartikel zu steigern. Hierfür wurden zwei Gruppen auf URL-Basis erstellt: Gruppe A enthält zehn Artikel, die gezielt inhaltlich als auch strukturell angepasst wurden. Hingegen haben die zehn Artikel in Gruppe B keine gezielte Optimierung erhalten. 

Casestudy: Chefkoch Page Segment 1(Abb. 1. Search Engine Optimization, Segments (Pages), Ryte)

Beide Gruppen wurden in Segmente überführt und über einen definierten Zeitraum beobachtet. Mit Hilfe der Daten im Search Engine Optimization - Modul von Ryte ließen sich beide Segmente hinsichtlich ihrer Google Search Console-Daten miteinander vergleichen, wodurch Veränderungen  der Search Performance-Werte Clicks, Impressions, CTR und Position nachvollzogen werden konnten. 

Vor der Optimierung der Artikel aus URL-Gruppe A performte die URL-Gruppe B der “Not Optimized Product Articles” für die beobachteten KPIs um ein vielfaches besser (siehe Abb.1.). Nach Ende des Zeitraums der Optimierung der Artikel in Gruppe A (Ende Juli 2021) steigerten sich in beiden Gruppen die Search Performance-Werte. Ab Mitte September holte dann die Gruppe der “Optimized Product Articles (A)” auf – und überholte schließlich die Gruppe B mit deutlich besseren Werten für die durchschnittlichen Position, Impressions, Clicks sowie CTR. So konnten wir nachweisen, dass die Rankings durch die inhaltliche und strukturelle Optimierung verbessert wurden und damit einhergehend Impressions und Klicks erhöht wurden. Interessant ist die Betrachtung der Entwicklung im zeitlichen Verlauf: Erste Trends erkennt man eineinhalb Monate nach Beendigung der Optimierungsmaßnahmen und ein eindeutiger Trend ist ab Mitte Oktober sichtbar, d.h. es bedarf mindestens zwei bis drei Monate, bis Änderungen bzw. Verbesserungen eines Dokuments in Gänze auch auf die Bewertung der URL schlagen und damit signifikant sind (siehe Abb.2.).

Casestudy: Chefkoch Page Segment Comparison(Abb. 2. Search Engine Optimization, Segments (Pages), Ryte)

Interessanterweise stieg die CTR der Gruppe der optimierten Produktartikel schon mit Beginn der Optimierungsmaßnahmen, obwohl das Segment vorher deutlich unter dem Niveau der “Not Optimized Product Articles” lag (siehe Abb. 3.). Dies kann daran liegen, dass sich die erfolgten Maßnahmen direkt positiv auf die Klickrate auswirken. Möglich sind aber auch Bewertungsänderungen durch das Juni Core Update, was in diesem sogenannten Google Update-Sommer 2021 zeitgleich mit den Optimierungen ausgerollt wurde. 

Casestudy: Chefkoch Keyword Segments(Abb. 3. Search Engine Optimization, Segments (Pages), Ryte)

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Test und die Ergebnisse, die mit Hilfe der Segmente durchgeführt wurden, als erfolgreich angesehen werden und sowohl inhaltliche als auch strukturelle Optimierungen bestehender Produktartikel einen Traffic-Uplift bringen. 

Welche Verlinkungen sind sinnvoll?

Ein weiterer Test sollte Erkenntnisse darüber liefern, welche Art von Verlinkung für Produktartikel die Performance steigern. Auch hierfür wurden Gruppen erstellt: Gruppe A enthält keine internen Links. Gruppe B erhält nur interne Links des wichtigsten Seitenbereichs für Chefkoch, der Rezeptdetailseiten. Gruppe C enthält interne Links aus verschiedenen Seitenbereichen von Chefkoch, so zum Beispiel aus dem Magazinbereich und den Rezeptdetailseiten. Zudem wurden in dieser Gruppe auch externe Links von verschiedenen Videos des Chefkoch YouTube-Kanals gesetzt. Gruppe D enthält nur Links aus dem Magazinbereich von Chefkoch. Die Anzahl der Verlinkungen auf Produktartikel innerhalb eines Segments ist jeweils unterschiedlich, da es nicht immer möglich war, thematisch passende Inhalte zu finden. Auch diese Segmente wurden über einen Zeitraum von mehreren Monaten beobachtet.

Die Ergebnisse bestätigen die Annahme, dass durch externe und interne Verlinkung die Performance der Produktartikel verbessert wird. Am Besten performt die Gruppe C, die sowohl interne Links zu Produktartikeln als auch externe Links aus dem YouTube-Kanal enthält. Dieses Segment weist das stärkste Wachstum hinsichtlich der Klickzahlen und Anzahl von Impressions auf. Gruppe B mit Verlinkungen von themenrelevanten Rezepten, wie beispielsweise von dem Rezept “Belgische Waffeln” auf den Vergleichsartikel “Waffeleisen- Test: Die besten Waffeleisen im Vergleich”, weist innerhalb der Segmente die zweitbeste Performance auf. (siehe Abb.4.).

Casestudy: Chefkoch Page Segments Abb. 4(Abb. 4. Search Engine Optimization, Segments (Pages), Ryte)

Dass die Gruppe ohne interne Verlinkung gegenüber der Gruppe mit internen Verlinkungen aus dem Magazinbereich eine bessere Performance aufweist, kann daran liegen, dass dieses Segment mehr Produktartikel-URLs enthält als das Segment “Backlinks - Magazin” (siehe Abb.5.). Damit sind diese beiden Gruppen in ihrer Betrachtung zu vernachlässigen und nicht aussagekräftig genug. 

Casestudy: Chefkoch Page Segments Abb. 5(Abb. 5. Search Engine Optimization, Segments (Pages), Ryte)

Fazit:

Aus den Ergebnissen beider Tests lässt sich entnehmen, dass die aufgestellten Hypothesen weitgehend verifiziert werden konnten und die Annahmen zutreffen. Beide Tests haben dennoch ihre “Tücken”, da beispielsweise nicht bestimmt wurde, welche Rezepte für die interne Verlinkung durch ihre hohe Relevanz bei Google besonders geeignet sind. Hier hat sich die Redaktion eher an passende themenrelevante Rezepte gehalten, die für den Nutzer sinnvoll sind, als an Rezepte, die besonders gut bei Google ranken. Gleiches gilt für die Verlinkung aus passenden Magazinartikeln. Auch die zufällige Zuteilung der Produktartikel in die Gruppen mit und ohne Optimierungsmaßnahmen ist fehleranfällig, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich in einer Gruppe insgesamt  relevantere oder weniger relevante Begriffe (auch bezogen auf Saisonalität) befanden. Trotz der genannten Einschränkungen können wir in der Gegenüberstellungen mit Hilfe der Segmente feststellen, dass sowohl ein Mix aus internen und externen Verlinkungen für eine bessere organische Performance sorgt, als auch die Optimierung bestehender Artikel einen Traffic-Uplift ermöglicht.


Key Facts:

  1. Google benötigt bis zu 3 Monate, bis inhaltliche wie strukturelle Optimierungen positiv auf relevante Performancewerte wirken.

  2. Themenrelevante Verlinkungen bringen einen Uplift hinsichtlich der Search Performance-Werte einer Seite.

  3. Ein Mix aus interner und externe Verlinkung erzeugt ein schnelleres Wachstum und Relevanz für deinen Content.

  4. Steigerung der Sichtbarkeit mit 51 Produktartikeln innerhalb von 12 Monaten auf 1.8 Punkten.

  5. Generierung von 5 Mio. Google Impressions (GSC) und 23,4 % rankende Keywords in den Google Top 10.