Case sensitivity

Unter case sensitivity (engl. case = Schreibung, sensitivity = Empfindlichkeit) versteht man die Beachtung der Groß- und Kleinschreibung der Daten in der Informationstechnologie (z.B. bei Suchanfragen, bei URLs, etc.).

600x400-CaseSensitivity DE-neu.png

Bedeutung für Suchanfragen

Die Suchmaschine Google behandelt in der Suche alle gestellten Suchanfragen als case insensitive und interpretiert die Anfragen in Kleinbuchstaben. An einem Beispiel veranschaulicht bedeutet dies, dass die Suchanfrage „angela merkel“, „Angela Merkel“ und „ANGELA MERKEL“ die gleichen Suchergebnisse zurückliefern würde. Für bestimmte Suchanfragen ist es bedeutsam, ob diese in Klein- oder in Großbuchstaben dargestellt werden.

Ein anschauliches Beispiel zeigt folgende Problematik auf: Bei einer Suche nach „Ram“ (Hindu Gottheit) und „RAM“ (Abkürzung für Random Access Memory) kann die Suchmaschine aufgrund der fehlenden case sensitivity die Begriffe nicht voneinander unterscheiden und nicht interpretieren, welche Anfrage gemeint ist. Google plant in naher Zukunft „Case Sensitive Search“ einzuführen, um diese Problematik zu lösen und die Suchanfragen im richtigen Kontext interpretieren zu können. Das kann auch bedeuten, dass case sensitive URLs wichtiger werden.

Bedeutung für Domains und URLs

Domainnamen sind in der Regel case insensitive, d.h. der Domainname wird in Kleinbuchstaben maschinell gelesen. Die restliche Webadresse (URL) kann, je nach Server Konfiguration, case sensitive sein. Eine Website wird auf einem Server gehostet, der ständig Server Anfragen bearbeitet und mittels URLs adressierte Seiten zurückliefert. Server mit Windows-Betriebssystemen beachten case sensitivity nicht. Alle URLs (egal ob groß oder klein geschrieben) werden in Kleinschreibung übersetzt. Beispiel: Der Server wird die URL "ryt.com/urls- sind-case-sensitive.htm" und die URL "ryte.com/URLs- Sind-case-Sensitive.htm“ als die gleiche URL behandeln.

Dagegen wird ein Server, der auf dem Linux oder Unix Betriebssystem basiert klein- und großgeschriebene bzw. case sensitive URLs als differierend behandeln und als zwei ungleiche Adressen deuten. Beispiel: “ryte.com/TippsundTricks.html “ und "ryte.com/tippsundtricks.html.”

Für Webmaster ist es empfehlenswert, sich bei der Auswahl des Webservers entsprechend zu informieren, wie Case Sensitivity bei den Servern gehandhabt wird.

Canonical Tag

Auch mithilfe des Canonical Tags kann die case sensitivity Problematik gelöst werden. Sollte der Webserver die URLs nicht case sensitive behandeln, kann man via Canonical Tags die entsprechende URL auf die Original-URL verweisen und teilt somit der Suchmaschine mit, wo sich der Originalinhalt befindet.

<link rel="canonical" href="http://www.meineseite.de/mein/case/sensitive/path/" />

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel