Navigations-Suchanfragen

Eine Navigations-Suchanfrage ist eine Suchanfrage mit der Absicht, eine bestimmte Webseite zu finden.

Beispiel

Ein Beispiel wäre ein User, der über die Suchmaske von Google auf YouTube zugreifen möchte, anstatt die URL einzugeben oder ein Lesezeichen zu verwenden. Tatsächlich werden die beiden Begriffe “Facebook” und “YouTube” häufig gesucht und sind beide als Navigations-Suchanfragen zu betrachten.

navigations-suchanfrage1.png

Quelle: Google.de

Navigations-Suchanfragen gezielt einsetzen

Faktisch gesehen bestehen natürlich nicht viele Chancen, Navigations-Anfragen gezielt abzufangen, außer man besitzt selbst die Website mit dem entsprechenden Brand. Echte Navigations-Suchanfragen haben also sehr klare Absichten, sprich der User hat eine bestimmte Seite im Auge und und wenn Du nicht der Brand bist, hast Du für den User in diesem Fall keinerlei Relevanz. Dies hat dazu geführt, dass Google bei diversen Brand-Suchanfragen die Anzahl der Suchergebnisse pro Ergebnisliste von 10 auf 7 reduziert hat. Deshalb fand eine Reduzierung der Ergebnisse der ersten Seite von 5,5% aller organischen Ergebnislistings statt .

Hinweis: Manche Anfragen sehen nur so aus als wären sie Navigations-Suchanfragen, sie sind im Grunde aber eigentlich gar keine. Eine Person die den Suchbegriff "Facebook” googelt, könnte genauso gut auf der Suche nach Informationen oder Neuigkeiten über das Unternehmen sein.

Nützlicher Tipp

Stelle sicher, dass Deine Website bei Deiner eigenen Brand-Suchanfrage in den Suchergebnissen als Erstes erscheint. Idealerweise wird Deine Seite sowohl auf dem ersten Platz der bezahlten Ergebnissen erscheinen, als auch im organischen Bereich. Für Google ist ein Brand sehr bedeutsam, da Webseiten mit Brand vertrauenswürdig erscheinen und selten als Spam-Seiten gelten. Gebrandete Suchbegriffe treiben nicht nur Brand-Traffic an, sondern führen auch zu Conversions. In vielen Fällen lohnt es sich, hierfür Anzeigen über Google AdWords zu schalten.

Kategorie

Verwandte Artikel