Paper Prototyping

Unter dem Begriff Paper Prototyping versteht man im Produkt- oder Webdesign eine Methode, die bei der Entwicklung von Software besonders auf die Usability achtet. Angewandt wird Paper Prototyping in besonderem Maße für Usability Tests und die Entwicklung von neuen UI. Das Besondere dieser Methode besteht darin, dass die Entwürfe u.a. auch aus Handzeichnungen bestehen können.

Hintergrund

Paper Prototyping ist seit Mitte der 1980er-Jahre eine beliebte Methode innerhalb der Produktentwicklung. Das Neue daran ist nicht zwingend das skizzieren von Modellen auf Papier, denn diese Technik wird von Künstlern schon seit vielen Jahrhunderten genutzt, sondern vielmehr besteht die Innovation des Paper Prototyping darin, dass Softwarelösungen oder Computer-Interfaces mit Papier und Stift konzipiert und auch in dieser Form getestet werden. Eventuell mag es auch am damals aktuellen Stand der Technik gelegen haben, dass IT-Firmen wie IBM oder Microsoft häufig Paper Prototyping für das Entwerfen neuer Benutzeroberflächen oder Programme in der Mitte der 1990er-Jahre genutzt haben. Denn für diese Methode wird keine aufwändige und teure Software für die Visualisierung verwendet. Es reichen dafür lediglich Blätter und Stifte.

Heute wird Paper Prototyping von Entwicklern vorwiegend für User Centered Design angewandt. Doch vielfach werden die Design-Entwürfe meist in digitaler Form erstellt.

Anwendungsmöglichkeiten

Paper Prototyping kann für verschiedene Bereiche des Produktdesigns angewendet werden. Hier kommen einige Beispiele:

Usability Tests

Hier nutzen die Testpersonen, den auf dem Papier oder am PC erstellten digitalen Prototyp und durchlaufen im Vorfeld geplante Handlungsabläufe. Anhand dieser Tests können Entwürfe mit Hilfe von Paper Prototyping nochmals vereinfacht oder angepasst werden. Üblicherweise geschieht das Testing in Form von drei verschiedenen Ausführungen:

  • als sogenannte „composition“(Kurzform: comp)
  • als wireframe oder
  • als storyboard.

Während die Composition bereits in Bildform alle wichtigen Elemente wie Farben, Schriftarten und Designs enthält, ist der Wireframe dafür konzipiert, das Layout der Anwendung oder Websites zu testen. Das Storyboard liefert mehrere Ansichten einer Websites bzw. Stufen eines Programms.

Design-Tests

In diesem Fall wird das Resultat des Paper Prototypings ausgedruckt. Dies kann z.B. eine Voransicht einer Website oder einer Anwendung sein. Der Tester analysiert diesen Ausdruck, bevor das Programm letztlich umgesetzt wird.

Gedankenaustausch im Team

Eine der am meisten genutzten Möglichkeiten für Paper Prototyping ist die Diskussion im Team über einzelne Entwürfe. Die Methode ist sehr gut geeignet, um gemeinsam Lösungen zu finden, da jeder einzelne kein Experte für Design sein muss, sondern seine Ideen selbst einfach in Form von Brainstorming auf Papier bringen kann, das später als Diskussionsgrundlage dienen kann.

Erstellung einer Informationsarchitektur

Bevor Strukturen einer Website oder von Programmen entwickelt werden, können diese mit Hilfe von Paper Prototyping vorgestellt und schon im Vorfeld theoretisch auf ihre Schlüssigkeit hin überprüft werden.

Vorteile

Die Methode des Paper Prototyping birgt viele Vorteile, die hier kurz skizziert werden:

  • Designer müssen nicht auf entsprechende Tools warten oder diese entwickeln lassen, um Ideen für das Aussehen oder die Funktion einer Software zu skizzieren. Sie können ohne großen Aufwand starten.
  • In den Ideenprozess lassen sich alle Mitglieder eines Teams einbinden, auch solche, welche bestimmte Gestaltungstechniken nicht beherrschen. So kann die gesamte Kreativität eines Teams genutzt werden.
  • die Umsetzung kann sehr schnell und kostengünstig erfolgen, da weder besondere Tools noch ausschließlich Spezialisten für die Entwicklung benötigt werden

Weblinks

Kategorie