Utility

Utility ist ein vieldeutiger Begriff, der zum einen ein Dienstprogramm eines Computers bezeichnen kann, zum anderen aber auch im Rahmen des Utility-Computing dazu verwendet wird, um eine kostensenkende Programmiermethode zu umschreiben. Im Online-Marketing ist der Begriff Utility eng verbunden mit den weiteren Schlagworten Usability und User Experience. Sie ist demnach auch verbunden mit den Bereichen UX Design, Human Computer Interaction oder auch agile Softwareentwicklung. Utility bezeichnet zudem den Nutzen eines Produkts bzw. dessen „Gebräuchlichkeit“. Eine hohe Utility verspricht alle wichtigen Funktionen, die ein User erwartet.

Begriffsbestimmung[Bearbeiten]

Die Usability ist eines von vielen Qualitätsmerkmalen von Software oder Websites. Sie beschreibt, nach Nielsen:

  • wie schnell wir die Basisfunktionen einer Website (oder einer Software) bedienen können, wenn wir sie das erste Mal nutzen
  • wie schnell wir Aufgaben ausführen können, wenn wir das Design erlernt haben
  • wie leicht wir die gleichen Aufgaben ausführen können, wenn wir die entsprechende Seite nach einer Weile wieder besuchen
  • wie viele Fehler Nutzer beim Bedienen der Seite machen
  • wie befriedigend das Design hinsichtlich seiner Nutzerfreundlichkeit ist

[1]

Entscheidend für die nutzerfreundliche Gestaltung von Websites oder Software ist aber nicht allein nur die Usability, welche sich auf die Art und Weise des Produkts bezieht, sondern die Utility, die letztlich darüber entscheidet, ob das Produkt die Funktionen erfüllt, die von ihm erwartet werden. Beide zusammen, Usability und Utility, sorgen dafür, dass der Nutzer zufrieden ist.

Werden z.B. alle Kriterien für die Usability erfüllt, bedeutet das noch lange nicht, dass die Funktion ausgeführt wird, die der Nutzer von dem Produkt erwartet. Ebenso wenig reicht es aus, wenn die Funktion erfüllt wird, der Weg dahin aber für den User beschwerlich oder unverständlich ist.

Im Zusammenspiel mit dem Begriff User Experience werden Usability und Utility schließlich zu einer Wertetrias, die für die Entwicklung und Gestaltung von Software und Websites gelten sollte.

Während die Utility den reinen Nutzen, die Usability die Bedienung des Produkts im Fokus haben, zielt die User Experience auf die Emotionen des Users ab, die beim Bedienen eines Produkts ausgelöst werden. Und diese sollten im Optimalfall möglichst positiv sein. Allerdings ergibt keiner dieser Aspekte ohne den anderen einen vollständigen Sinn.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Introduction to usability nngroup.com Abgerufen am 06.05.2014

Weblinks[Bearbeiten]