Apache HTTP Server

Der Apache HTTP Server ist der wohl weltweit am meisten verwendete Webserver. Er gehört zur Apache Software Foundation und ist sowohl quelloffen als auch kostenfrei. Durch die Arbeit vieler Entwickler kann der Apache Server um unzählige Module erweitert werden. Vor allem bei SEOs ist der Apache HTTP Server wegen des Moduls mod_rewrite beliebt.

600x400-ApacheHTTPServer DE-neu.png

Entwicklung

Die Ursprünge des Apache HTTP Server reichen bis ins Jahr 1995 zurück, als eine Gruppe von Software-Entwicklern in den USA eine bereits vorhandene Server-Software der Universität Illinois optimieren wollte. Bei den Verbesserungen lag der Schwerpunkt vor allem auf sogenannten „patches“. Aus dieser ursprünglich geplanten Ausbesserung entstand schließlich ein eigenständiges Server-Programm. Die Singularform dieser „IT-Flicken“ gab der Legende nach dem neuen Produkt schließlich auch seinen Namen „a patch-e“, also Apache. Heute herrscht jedoch vielerorts Konsens darüber, dass der Name Apache als Ehrerbietung gegenüber dem gleichnamigen Indianerstamms gewählt wurde.

Begünstigt wurde die stetige Weiterentwicklung des Apache HTTP Server durch die steigende Internetnutzung und -verbreitung, die einen vermehrten Bedarf an leistungsstarker Server-Software hervorrief. Die Schar der Entwickler, die sich mit Apache auseinandersetzte und die Idee voranbrachte stieg ebenfalls, da die Software von Beginn an quelloffen (Open Source) war. Schließlich wurde im Jahr 1999 eine eigenständige Stiftung, die Apache Software Foundation gegründet.

Ursprung und Kompatibilität

Wie viele Entwickler heute arbeiteten auch die „Erfinder“ des Apache HTTP Server mit UNIX. Somit war die Erstversion auch für diese Plattformen optimiert. Heute ist die Server-Software mit allen gängigen Plattformen wie Linux oder Windows kompatibel. Es wird jedoch empfohlen, den Apache HTTP Server mit Windows-Versionen ab NT zu betreiben.

Um die Vorteile eines bestimmten Betriebssystems voll auszunutzen, wurde Version 2.0 des Apache HTTP Server mit einer speziellen Bibliothek ausgestattet, der Apache Portable Runtime. Darüber hinaus verfügt die neue Apache-Version über zahlreiche Multiprocessing-Module, die auf die jeweiligen Stärken des Betriebssystems ausgerichtet sind.

Module

Ein großer Vorteil des Apache HTTP Server ist sein Aufbau, denn er besteht aus Modulen. Diese können für viele verschiedene Zwecke genutzt werden. Gängige Module sind z.B.

  • mod_ssl: hiermit können Verbindungen zwischen dem Webserver und dem Browser verschlüsselt werden
  • mod_headers: mit diesem Modul können die Daten im Header einer Website verändert werden
  • mod_rewrite: damit lassen sich URLs manipulieren

Weitere Möglichkeiten mit einem Apache HTTP Server

Als Server-Software hat der Apache HTTP Server den Vorteil, dass Websites damit dynamisch erstellt werden können. Hierfür müssen gängige Skriptsprachen wie PHP oder Perl verwendet werden. Darüber hinaus unterstützt der Apache HTTP Server auch Python oder JavaScript. Alle diese Sprachen werden modular angelegt und können einfach und schnell installiert werden. Der Vorteil dabei besteht darin, dass durch die einfache Anlage von Skriptsprachen dynamische Websites einfach erstellt werden können.

LAMP, der Standard für die Installation des Apache HTTP Server

Um den Apache HTTP Server optimal zu nutzen, wird die Kombination LAMP empfohlen. Sie steht für: L wie Linux, A wie Apache, M wie MySQL und P wie PHP.

Apache und SEO

Für SEOs bietet der Apache HTTP Server viele Vorteile. Einer der größten besteht darin, dass das Modul mod_rewrite dafür sorgt, dass dynamische URLs in statische umgeschrieben werden können. Man spricht deshalb auch häufig von SEF-URLs (Search Engine Friendly).

Darüber hinaus lassen sich auch Weiterleitungen wie ein 301-redirect mit Hilfe eines Apache HTTP Servers lösen.

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel