Redirect


Als Redirect oder Weiterleitung (Kurzform für “redirection”) wird eine server- oder clientseitige und automatische Umleitung einer URL zu einer anderen URL bezeichnet. Weiterleitungen werden für verschiedene Zwecke wie dem Umzug einer Website auf eine neue Domain oder Serverwartungen verwendet. Mit einem 301-Redirect kann zum Beispiel Duplicate Content vermieden werden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ein Redirect erfolgt in der Regel immer automatisch und wird vom User kaum als solcher wahrgenommen. Auf diese Weise sind vor allem serverseitige, automatische Weiterleitungen hervorragend geeignet, um URLs umzuleiten, ohne dass dabei die Usability beeinträchtigt wird.

Serverseitige Redirects[Bearbeiten]

Bei diesen Formen der Weiterleitung wird auf dem Server (überwiegend bei Apache-Servern) ein entsprechender Befehl in der Datei htaccess hinterlegt. Wird die entsprechende URL aufgerufen, leitet der Server diese sofort zum neuen Ziel weiter.

301-Weiterleitung[Bearbeiten]

Der 301-Redirect ist eine Möglichkeit, um eine URL permanent weiterzuleiten. Dieser Redirect eignet sich hervorragend für den Relaunch einer Website, um alte URLs, die nicht mehr gültig sind, auf neue URLs umzuleiten. Der große Vorteil des 301-Redirect besteht darin, dass diese Weiterleitung 100 Prozent Link Juice vererbt und ein eindeutiges Signal an Suchmaschinen sendet, dass die angeforderte Ressource dauerhaft unter einer anderen URL auffindbar ist.

Der 301-Redirect kann zum Beispiel bei Apache-Servern über die Anpassung der htaccess-Datei oder über PHP implementiert werden.

Dieser Code wird für die htaccess-Datei verwendet:

RewriteEngine on
rewritecond %{http_host} ^domain.com [nc]
rewriterule ^(.*)$ http://www.domain.com/$1 [r=301,nc]

Wird der 301-Redirect über PHP realisiert, sieht der zu verwendende Code so aus. Er wird direkt im Quellcode des weiterleitenden Dokuments hinterlegt.

<?php
header("HTTP/1.1 301 Moved Permanently");
header("Location: http://www.domain.de/der-neue-name.php");
header("Connection: close");
?>

Google bietet Nutzern der Google Search Console auch die Möglichkeit, über das Tool die bevorzugte Domain festzulegen.[1]

302-Weiterleitung[Bearbeiten]

Mit der 302-Weiterleitung wurden Seiten in der HTTP-Version 1.0 permanent umgeleitet. Dieser Weiterleitung wurde lange nachgesagt, dass sie keinen PageRank vererben kann. Inzwischen vererben aber auch 302-Weiterleitungen die volle Link Power, wie Googles John Müller in einem Google+-Post indirekt bestätigt hat.[2]. In der Version http 1.1 bedeutet der HTTP Status Code nun schlicht „found“ (dt. gefunden) und besagt, dass die angeforderte Ressource auf dem Server verfügbar ist.

307-Weiterleitung[Bearbeiten]

Über den 307-Redirect können kurzfristige Umleitungen von Websites realisiert werden. Dies erfolgt häufig, wenn ein Server gewartet wird.

Hierfür wird zunächst eine php-Datei geschrieben, in welcher eine Nachricht für die Besucher der Website hinterlegt wird. Danach wird diese Datei im Stammverzeichnis (Root Directory) gespeichert. Anschließend muss eine neue htaccess-Datei erstellt werden, die den Namen htaccess.307 trägt.

Im nächsten Schritt erstellst Du neben der aktuellen .htaccess Datei eine neuen mit dem Namen .htaccess.307. Eine mögliche Lösung sähe dann so aus:

RewriteEngine On
Rewrite Base /
RewriteCond %{REMOTE_ADDR} !^123\.123\.123\.123$
RewriteCond %{REQUEST_URI} !^/307\.php$
RewriteRule ^(.*)$ http://www.deine-seite.de/307.php [R=307,L]

Der Server gibt dann den Statuscode 307 aus und leitet die URL kurzfristig um.

Clientseitige Redirects[Bearbeiten]

Mit Redirects dieser Form müssen am Server keine Änderungen vorgenommen werden, da die Weiterleitungen direkt im Quellcode der Seite hinterlegt werden. Dennoch sind clientseitige Redirects in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung nicht empfehlenswert.

Meta-Refresh[Bearbeiten]

Dieser Redirect wird eingerichtet, indem in den Header des HTML-Dokuments ein Meta Tag gesetzt wird.

Dieses Tag sind so aus:

<meta http-equiv="refresh" content="0;url=http://www.neueseite.de/">

Ein Meta-Refresh wird über den Client, also den Browser ausgeführt. Auch wenn sich diese Weiterleitung schnell einrichten lässt, hat sie in Bezug auf SEO und Usability eher Nachteile.

So muss der User mehrere Sekunden warten, bis er auf die neue Seite weitergeleitet wird. Zudem geben diese Redirects nur wenig Linkjuice an die Zielseite weiter.

Weiterleitung per JavaScript[Bearbeiten]

Ein Redirect per JavaScript ist nur bedingt empfehlenswert. Zum einen setzt diese Weiterleitung voraus, dass im Browser des Users JavaScript aktiviert ist und zum anderen interpretieren Suchmaschinen derartige Weiterleitung häufig als Cloaking oder URL-Hijacking.

Wird ein Redirect über JavaScript realisiert, kann das so aussehen.

document.location.href = 'index.html'

Mögliche Stolperfallen[Bearbeiten]

Jeder Redirect verursacht bei einer Client-Anfrage einen zusätzlichen Arbeitsschritt für den Server. Alle Redirects werden in die htaccess-Datei geschrieben, die bei jedem Serverabruf erneut geladen werden muss. Aus diesem Grund sollten Webmaster und SEOs keine überflüssigen Weiterleitungen verwenden, da sie die Performance der Webseite sonst beeinträchtigen können. Darüber hinaus sollten Weiterleitungsketten vermieden werden bei welchen mehrere Redirects miteinander kombiniert werden. Ab einer gewissen Menge kann Google den Weiterleitungen nicht mehr Folgen und der Crawler erhält einen Fehler.

Nutzen für SEO[Bearbeiten]

Ein Redirect ist für die Suchmaschinenoptimierung in vielerlei Hinsicht nützlich.

  • Tote Links können per 301-Redirect wieder auf ein neues Ziel umgeleitet werden.
  • Durch die permanente Weiterleitung einer URL mit www auf die Version ohne www oder umgekehrt, kann Doppelter Content vermieden werden.
  • User können per 307-Redirect auf eine Serverwartung aufmerksam gemacht werden. Dadurch wird eine schlechte Nutzererfahrung vermieden.
  • Durch die Verwendung von 301-Weiterleitungen beim Relaunch einer Website kann vermieden werden, dass Linkjuice verloren geht. Zugleich verhindert die Weiterleitung, dass Tote Links überhaupt erst entstehen.
  • Wird ein Redirect verwendet, geht kein PageRank verloren.[3]
  • Mit einem 301-Redirect können Webseiten von einem Protokoll wie http auf https umgeleitet werden.
  • Im Affiliate-Marketing lassen sich Tracking-Links über das Affiliate-Programm auf die eigentliche Zielseite umleiten.
  • Mit einer permanenten Weiterleitung kann eine Webseite mit Geolokalisierung automatisch auf die passende Sprachversion verweisen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevorzugte Domain festlegen support.google.com Abgerufen am 01.02.2017
  2. Planning on moving to https? Here are 13 FAQs plus.google.com Abgerufen am 28.08.2017
  3. 301 Redirects Rules Change: What You Need to Know for SEO moz.com Abgerufen am 01.02.2017

Weblinks[Bearbeiten]