Meta Tags

Meta-Tags (auch: Meta-Elemente oder Metatags) werden bei der Erstellung von Seiten in HTML oder XHTML verwendet. Diese Tags können den Inhalt einer Webseite genauer beschreiben. Sie bieten die Möglichkeit, strukturierte Daten über die Webseite an Suchmaschinen weiterzugeben. Die Metadaten können je nach Angabe der gewünschten Attribute variieren.

Meta-Tags als Elemente im Header

Ein Meta-Element kann verwendet werden, um die HTTP-Antwort des Headers nachzuahmen oder zusätzliche Meta-Informationen im HTML-Dokument zu verankern, wie zum Beispiel den Autor eines Textes durch dasAuthor Tag oder die Art der Darstellung der Zeichen durch das Content-Type-Tag.

In HTML5 gibt es insgesamt fünf gültige Attribute die für den Meta-Tag verfügbar sind: charset, http-equiv, name, scheme und content. Das http-equiv dient zum Imitieren der HTTP-Antwort des Headers.

Die Meta-Tags können im Header des HTML- oder XHTML-Dokuments deklariert werden.

Beispiele für Meta-Tags

Meta-Tags werden in der Regel im Header eines HTML-Dokuments festgelegt. Im folgenden Beispiel wird ein Meta-Tag mit den Attributen description mit dem Wert keywords und content mit der dazugehörigen Beschreibung deklariert:

<meta name=”description” content=”Dies ist die Beschreibung. Sie sollte ca. 155 Zeichen lang sein.”>

In diesem Beispiel wird einer Suchmaschine die Beschreibung des Inhalts einer Webseite markiert: “Dies ist die Beschreibung. Sie sollte ca. 155 Zeichen lang sein.”

Ein weiteres Beispiel ist das Attribut content mit dem Wert refresh und das Attribut content mit dem Wert in Sekunden. Das würde dann wie folgt aussehen:

<meta http-equiv=”refresh” content=”100”>

Hier gibt der Meta-Tag die Information an den Browser weiter. Dieser wird die aktuelle Seite alle 100 Sekunden neu laden.

Für Suchmaschinen relevante Meta-Tags

Meta-Tags liefern wertvolle Informationen über die Webseite, um Suchmaschinen zu helfen, diese richtig einzuordnen. Für den Benutzer sind Meta-Tags meist nicht direkt sichtbar. Lediglich Description und Title können im Snippet der SERPs für Nutzer sichtbar werden.

In den 90er Jahren war die Technologie der Suchmaschinen noch nicht so weit fortgeschritten wie es heute der Fall ist. Damals waren die Suchmaschinen stärker auf die Meta-Informationen angewiesen und zählten diese zu den einflussreichen Ranking-Faktoren. Zu damaligen Zeit konnten viele Webmaster mithilfe von Meta-Tags die Suchergebnisse ganz einfach beeinflussen bzw. sogar bewusst manipulieren.

Durch die Weiterentwicklung der Suchmaschinen verlieren die Meta-Tags immer weiter an Bedeutung. Einige der Meta-Tags sind jedoch nach wie vor wichtig und sollten nicht vernachlässigt werden.

Der Wert title des Attributs content

<meta name=”title” content=”OnPage SEO”>

Das Meta-Title-Tag ist relativ umstritten. Es übernimmt die gleiche Funktion wie das Title-Tag. Allein aufgrund dieser Tatsache sind sich die Experten nicht einig, ob er wirklich für die Suchmaschinenoptimierung relevant ist. Einige sind überzeugt, dass es ein Vorteil ist, diesen zu benutzen andere bestreiten diese Tatsache. Im oben gezeigten Beispiel wird die folgende Überschrift festgelegt:

“OnPage SEO”

In der Praxis wird der Meta-Title-Tag mit dem Title des HTML-Dokuments häufig gleichgesetzt. Während der Meta-Tag eigentlich überflüssig ist, ist der Title ein rankingrelevantes Element einer Webseite, das darüber hinaus in den SERPs angezeigt wird.

Der Wert description des Attributs content

<meta name=”description” content=”Sie befinden sich auf der Seite Ryte.com und diese Beschreibung 
sollte bis zu 175 Zeichen lang sein.”>

In diesem Beispiel würde die Suchmaschine die folgende Beschreibung für die Seite sehen:

“ Sie befinden sich auf der Seite Ryte.com und diese Beschreibung sollte ca. 155 Zeichen lang sein.” Die meisten Suchmaschinen unterstützen das Attribut description z.B. Bing. Google hingegen wird auf die Information im Meta-Tag erst zugreifen wenn Informationen über die Seite angefordert werden.

Das Attribut description bietet eine präzise Beschreibung des Inhalts der Webseite. Dies bietet den Autoren der Webseite die Möglichkeit, den Inhalt genauer zu beschreiben. Die Beschreibung ist oft, aber nicht immer, in den Suchergebnissen angezeigt, also ein Faktor dafür ob eine Seite angeklickt wird. Es ist nicht festgelegt wie lang diese Beschreibung sein kann, aber es wird empfohlen eine Länge von ca. 175 Zeichen einzuhalten.

Die auch Meta-Description genannten Tags sind wichtige Elemente, um die CTR in den Suchergebnissen zu erhöhen. Sie können mit dem Title für die Snippets verwendet werden.

Der Wert keywords des Attributs content

<meta name=”keywords” content=”Meta, Attribute, Keywords”>

Wie bereits oben gezeigt, kann man der Suchmaschine signalisieren, welche Wörter für den Inhalt relevant sind. Das Attribut keywords wurde 1995 sehr beliebt, ausschlaggebend dafür waren die damaligen Suchmaschinen Infoseek und AltaVista.

Die Beliebtheit wuchs so schnell, dass es bald üblich war dieses Attribut zu verwenden. Als jedoch Ende 1997 aber deutlich wurde, dass das Meta-Tag keywords die Suchmaschine in die Irre führe. Wurde es für die Suchmaschinenbetreiber offensichtlich, dass dieser Markel behoben werden musste. Deshalb sank die Priorität des Attributs keywords im Suchmaschinen-Algorithmus schlagartig. Bis 2009 haben alle großen Suchmaschinen die Unterstützung für das Attribut keywords aufgegeben. September 2012 hat Google hingegen angekündigt, dass das Meta-Tag keywords für Nachrichtenherausgeber relevant werden soll.[1] Im Gegensatz zum nicht relevanten Meta-Tag keywords ist jetzt das neue news_keywords für die Suchmaschinen von Bedeutung.

Der Wert language des Attributs content

<meta http-equiv=”language” content=”de”>

Das Attribut “language” teilt der Suchmaschine mit in welcher Sprache die Seite geschrieben ist (z.B. Französisch, Spanisch oder Deutsch). Normalerweise wird die Sprache dann als IETF Sprach-Tag angegeben (z.B. de für Deutsch oder fr-ca für Französisch in Quebec). Für Betreiber von Webseiten, die in mehreren Sprachen geschrieben sind, ist es besonders interessant. Mithilfe vom Language-Tag kann man der Suchmaschine mitteilen, welche Sprachen auf welchen Seiten verwendet werden.

Liegt eine Webseite in mehreren Sprachen vor, kann heute auch der hreflang-Tag verwendet werden.

Der Wert robots des Attributs content

<meta name=”robots” content=”nofollow”>  

Das Attribut robots wird von den relevanten Suchmaschinen unterstützt. Das Tag gibt den Suchmaschinencrawlern (auch: Spider) vor, welche Informationen sie berücksichtigen sollen und welche nicht In dem oben gezeigten Beispiel wird dem Crawler der Suchmaschine mitgeteilt nicht den Links auf der Seite zu folgen. Um die Webseite aus dem Index der Suchmaschine zu nehmen kann man zusätzlich zu dem Wert nofollow, noindex hinzufügen, sodass diese Seite dann nicht in den Suchergebnissen der Suchmaschine auftaucht. Weitere nützliche Werte wären noarchive und nosnippet, wobei der erste, die Suchmaschine anweist die Seite nicht im Archiv zu speichern und der zweite, dass keine Mitschnitt der Seite bei den Suchergebnissen gezeigt werden soll. Eine weitere Möglichkeit dem Suchmaschinencrawler etwas zu verbieten oder erlauben ist die robots.txt.

Weiterleitungen

Das Attribut “refresh” kann nicht nur dazu verwendet werden, um die Seite neu laden zu lassen. Es kann auch dazu dienen um eine die Besucher einer Seiter weiterzuleiten.

<meta http-equiv=”refresh” content=”10;url=www.ryte.com” >

In diesem Beispiel wird der Besucher der Seite nach 10 Sekunden auf die OnPage Seite weitergeleitet. Bei Browsern Internet Explorer und Mozilla Firefox gibt es zudem die Möglichkeit einer Weiterleitung über den Meta-Tag zu deaktivieren. Da zudem einige Browser Probleme mit dem Zurück-Button bei dieser Art der Weiterleitung aufweisen, wird diese kaum mehr verwendet.

Fazit

Die Einsatzgebiete der Meta-Tags sind sehr Vielfältig und sind eine sehr gute Möglichkeit um zusätzliche Informationen für die Suchmaschinen bereitzustellen. Die hier erwähnten Meta-Tags sind nur ein kleiner Ausschnitt aus der Gesamtpalette. Leider wurde ihr Einfluss auf das Ergebnis im Suchmaschinen-Algorithmus immer weiter heruntergestuft. Heute sind vor allem die Meta-Description sowie der fälschlicherweise als Meta-Tag bezeichnete Title einer Webseite für die Suchmaschinenoptimierung von Bedeutung.

Um Suchmaschinen zusätzliche Informationen bereitzustellen oder für Rich Snippets zu optimieren, bietet es sich anstelle der Meta-Tags an, Markups im Quellcode oder über JSON-LD zu verwenden.

Einzelnachweise

  1. A newly hatched way to tag your news articles. Google News Blog. Abgerufen am 7. August 2017

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel

Brauchst Du noch Hilfe?
Feedback einreichen