hreflang

hreflang ist ein Attribut, mit dessen Hilfe Google und andere Suchmaschinen auf verschiedene Sprachversionen einer Webseite hingewiesen werden. Webinhalte sollen dann passend zur Zielregion des Users ausgeliefert werden. Eine korrekte Implementierung des hreflang-Attributs kann demnach Vorteile für die Usability und indirekt für die Suchmaschinenoptimierung bringen.

Hintergrund

Im Zuge der zunehmenden Internationalisierung von Webseiten hat Google im Jahr 2011 das hreflang-Attribut eingeführt.[1] Damit soll Webmastern die Möglichkeit gegeben werden, ihre international ausgerichteten Webseiten zu markieren, damit die Inhalte passend zur Region ausgegeben werden.

Zwei Szenarien wurden dabei ursprünglich berücksichtigt.

  • international ausgerichtete Webseiten, die identische Inhalte in unterschiedlichen Sprachen ausliefern
  • international ausgerichtete Webseiten, die Inhalte in der gleichen Sprache ausliefern, jedoch regionale Unterschiede aufweisen (Währung, Lieferzeit, Lieferkosten etc.)

Mittlerweile gibt es noch eine dritte Möglichkeit, hreflang einzusetzen.

  • international ausgerichtete Webseiten mit nutzergenerierten Inhalten, bei welchen lediglich die Template-Elemente der Seite wie das Menü oder Verweise auf das Impressum übersetzt werden

Seit der Einführung hat Google seinen Support bezüglich der Auszeichnung erweitert. Seit Juli 2014 können Probleme bei der Integration des hreflang-Attributs über die Google Search Console überprüft werden.[2]

Umsetzung

Es gibt grundsätzlich drei Möglichkeiten, um hreflang für eine mehrsprachige Webseite zu implementieren. Hier am Beispiel einer deutschen Webseite mit englischer und schweizerdeutscher Sprachversion. Für Sprachen können die Codes nach ISO 639-1 verwendet werden. [3] Für Länder sind die Kürzel nach ISO 3166-1 alpha 2 verwendbar.[4]

  • im <head>-Bereich von HTML-Dokumenten können auch PDFs oder zum Download angebotene andere Dateien ausgezeichnet werden
<http://meineseite.de/en />; rel="alternate"; hreflang="en"
  • in einer XML-Sitemap können Suchmaschinen bereits auf die verschiedenen Sprachversionen hingewiesen werden.
<?xml version=”1.0″ encoding=”UTF-8″?>
<urlset xmlns=”http://www.sitemaps.org/schemas/sitemap/0.9″ xmlns:xhtml=”http://www.w3.org/1999/xhtml”>
<url>
<loc>http://www.meineseite.de/en/</loc>
<xhtml:link rel=”alternate” hreflang=”de” href=”http://www.meineseite.de/de/”/>
<xhtml:link rel=”alternate” hreflang=”de-ch href=”http://www.meineseite.de/de-ch/”/>
<xhtml:link rel=”alternate” hreflang=”en” href=”http://www.meineseite.de/en/” />
</url>
</urlset>
  • als HTML-Link-Element
<head>
<link rel="alternate" hreflang="en" href="http://meineseite.de/en" /> 
</head>

Wichtig ist hier, dass das hreflang-Link-Element im <head>-Bereich auf allen Unterseiten einer Webseite eingebunden ist, damit die Erkennung der richtigen Sprachversion durch Suchmaschinen funktioniert. Folglich benötigt jede neue Sprachversion ein separates Link-Element.

Umsetzung bei multinationaler und multiregionaler Ausrichtung

Sind einzelne Seiten einer Webseite für die gleiche Sprache, aber jeweils ein anderes geografisches Ziel ausgerichtet, muss das Länderkürzel mit einem entsprechenden Sprachkürzel ergänzt werden. Im Falle einer deutschen Webseite, die auf Deutschland und Österreich ausgerichtet ist, würde das Link-Element mit hreflang so aussehen.

<head>
<link rel="alternate" hreflang="de-DE" href="http://meineseite.de/ " /> 
</head>
<head>
<link rel="alternate" hreflang="de-AT" href="http://meineseite.de/at" /> 
</head>

Verfügt eine Webseite über eine zentrale Seite, auf der auf alle Sprachversionen verwiesen wird, kann dort das hreflang=„x-default“ zum Einsatz kommen. Jede Seite verweist dann im <head> per hreflang=„x-default“ auf diese Übersichtsseite. Diese Taktik bietet sich z.B. bei .com-Domains an, die international ausgerichtet sind und über viele Sprachversionen verfügen.

Nutzen für SEO

Wer Webseiten betreibt, die international ausgerichtet sind und deren Inhalte in verschiedenen Sprachversionen existieren oder deren Inhalte trotz gleicher Sprache regionale Besonderheiten aufweisen, sollte hreflang unbedingt einbinden. Denn so werden optimale Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Inhalte nutzerspezifisch ausgeliefert werden.

Die Verwendung von hreflang an sich ist kein Rankingfaktor. Dennoch kann das Einfügen des Attributs indirekt zur Suchmaschinenoptimierung beitragen. So lässt sich die Bounce Rate verringern und damit die Verweildauer erhöhen, wenn einem User die Webinhalte gleich beim ersten Besuch in der passenden Sprache angezeigt werden, ohne dass er die für ihn passende Sprachversion der Webseite auswählen muss. Zugleich steigt dadurch auch die Chance auf eine mögliche Conversion, die der gleiche Nutzer ausführt.

Da mit hreflang auch regionale Unterschiede im Quelltext markiert werden können, kann das Nutzerverhalten nochmals positiv beeinflusst werden. Besucht zum Beispiel ein Käufer aus der Schweiz einen deutschsprachigen Webshop mit Sitz in Deutschland, kann per hreflang direkt auf die Version der Schweiz verwiesen werden. Der Shopbetreiber hat so die Möglichkeit dem deutschsprachigen Schweizer eine für ihn optimierte Seitenversion anzeigen zu lassen, mit der passenden Währung, den passenden Lieferkosten und eventuell auch angepassten Inhalten, die auf kulturelle Besonderheiten der Schweiz eingehen. Auch Regionalismen und andere Schreibweisen (das fehlende ß) können dabei berücksichtigt werden.

International ausgerichtet Webseiten mit verschiedenen Sprachversionen stärken durch die Verwendung von hreflang somit die Usability und die Relevanz der Seite für den User. Durch die Verringerungen von Bounce Rate und die Erhöhung der Verweildauer wird der Shop zugleich indirekt suchmaschinenoptimiert.

Einzelnachweise

  1. New markup for multilingual content googlewebmastercentral.blogspot.de Abgerufen am 14.10.2014
  2. Troubleshooting hreflang annotations in Webmaster Tools googlewebmastercentral.blogspot.de Abgerufen am 14.10.2014
  3. List of ISO 639-1 Codes en.wikipedia.org Abgerufen am 14.10.2014
  4. ISO 3166-1 alpha 2 en.wikipedia.org Abgerufen am 14.10.2014

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel