Sitemap

Eine Sitemap (auch: Site-Map, Seitenübersicht) ist eine strukturierte Darstellung aller Seiten einer Website. Dabei können sowohl die Seitenstruktur als auch einzelne Verknüpfungen zwischen den Seiten aufgelistet werden. Grundsätzlich lassen sich zwei verschiedene Sitemap-Typen unterscheiden: HTML-Sitemaps und XML-Sitemaps.

Die HTML-Sitemap als Navigationsbaum und Übersicht

Die HTML-Sitemap dient auf einer Website als Übersicht über alle Unterseiten einer Website. Üblicherweise wird die Seitenübersicht auf einer eigenen Unterseite sichtbar für alle User hinterlegt. Diese Sitemap ist für den Nutzer gedacht, der sich anhand des Navigationsbaums wie auf einer „Landkarte“ orientieren kann. Häufig sehen HTML-Sitemaps deshalb wie das komplett aufgeklappte Menü der betreffenden Seite aus. Klickt er einen Link der Sitemap an, gelangt er direkt auf die verlinkte Unterseite.

Bedeutung der XML-Sitemap für Suchmaschinen

Eine Google Sitemap bietet Suchmaschinen eine klar strukturierte Übersicht der vorhandenen Seiten auf der Webseite. Die Suchmaschinen haben mit Hilfe der strukturierten Daten die Möglichkeit, die Inhalte einfacher zu crawlen. Darüber hinaus können Suchmaschinen anhand der Metadaten auch Seitentypen festlegen wie z.B. News-, Bilder- und Videoinhalte. Für die Videoinhalte kann alternativ auch in eine Video Sitemap erstellt werden.

Vorteile der XML-Sitemap

Eine XML-Sitemap kann folgende Vorteile für den Seitenbetreiber bringen:

  • Schnelleres Crawling neuer Seiten
  • Versteckte oder schlecht erkennbare Inhalte (Ajax, Rich Media)
  • Verwaiste oder schlecht verlinkten Seiten werden ermittelt

Wer eine XML-Sitemap einreicht, hat noch keine Garantie, dass die übersendeten Webseiten auch wirklich indexiert werden. Es handelt sich lediglich um einen Hinweis an den Googlebot, dass neue Webseiten vorhanden sind, die gecrawlt werden können.

Einreichung der Sitemap-XML in der Google Search Console

Es ist empfehlenswert eine Sitemap zu erstellen und in der Google Search Console einzureichen. Die Sitemap wird üblicherweise im XML-Sitemap-Protokoll erstellt, kann aber auch als RSS-Feed oder Textdatei hinterlegt werden.

Nutzen von Sitemaps für die Suchmaschinenoptimierung

Mit Hilfe der XML-Sitemap können Webmaster und SEOs Einfluss auf das Crawling der betreuten Website nehmen. Es handelt sich dabei folglich um einen Bestandteil von Technical SEO. Für den Nutzer bleibt dieser Vorgang nicht sichtbar, da er im Backend ausgeführt wird. Im Gegensatz dazu ist die HTML-Sitemap sichtbar auf der Website. Lange Zeit wurde diese Seitenübersicht verwendet, um die interne Verlinkung zu stärken. Der Link zur Sitemap wurde deshalb meist auf der Startseite gesetzt, damit der Bot diesen Links folgen konnte und zugleich Link Juice auf die Unterseiten verteilt wurde. Daneben diente diese Navigationsstruktur vor allem zur Orientierung des Nutzers, als leicht zu bedienende Menüs auf Websites noch nicht üblich waren. Heute ist es fraglich, ob die HTML-Sitemap einen wichtigen Einfluss auf die OnPage Optimierung hat. Vielmehr ist sie häufig ein Relikt aus den Anfangszeiten des Internets. Der eigentliche Zweck, eine Übersicht zu schaffen, geht außerdem bei größeren Websites schnell verloren. Auf der Seite integrierte Suchfunktionen sowie eine flache Menüstruktur können die HTML-Sitemap als Orientierungshilfe für den Nutzer in der Regel vollständig ersetzen.

Weblinks