Internet Explorer

Der Windows Internet Explorer (IE) wurde im August 1995 eingeführt. Er ist ein offiziell zur Verfügung gestellter Webbrowser von Microsoft für Microsoft Windows und ist Bestandteil aller Windows Betriebssysteme. Im Laufe der Jahre wurden stets verbesserte und erweiterte Versionen bereitgestellt.

Webbrowser, wie der Internet Explorer, dienen zur Navigation zwischen verschiedenen Webseiten. Er ermöglicht das Durchsuchen des Webs und stellt dem Nutzer Texte, Bilder, Audiodateien sowie Videos zur Verfügung.

Entwicklung des Internet Explorers

Neuere Versionen des Internet Explorers stellen eine ständige Verbesserung hinblicklich auf Geschwindigkeit und Features dar. Die ersten Versionen des IE waren 16 Bit Versionen. Anfang der 90er Jahre wurde diese durch eine 32 Bit Version ersetzt. 32 Bit müssen nicht zwingend schneller sein als 16 Bit. Genauer betrachtet bezeichnet man mit 16 und 32 Bit Programmen nur ein Speichermodell. Der 32 Bit Modus ermöglicht zwar eine schnellere Ausführung, benötigt aber gleichzeitig auch mehr Speicher.

Ab Version 4, der Standard Variante von Windows 98, wurden zusätzliche Features wie die automatische Aktualisierung von Webseiten sowie die Schnellstartleiste eingeführt. Diese umfasst die Favoritenlinks, das Offline Browsing, das Einbinden von Icons in der Taskleiste, eine Drag&Drop Option und zahlreiche weitere Features.

Die darauf folgende Version 6 wurde standardmäßig in Windows XP integriert und stellte das Document Object Model (DOM) bereit, was den Zugriff auf HTML- oder XML-Dokumente ermöglichte. Zudem hat Microsoft die Synchronized Multimedia Integration Language (SMIL) eingeführt, eine XML-basierte Beschreibungssprache. Eine weitere Neuerung war der Pop-up Blocker sowie die erweiterte Verwaltungsfunktion.

Mit dem Update auf Version 7 wurde die Erweiterung auf 64 Bit Systeme eingeführt. Features dieser Version waren die Registernavigation, das Abonnieren von RSS- und Atom-Feeds und weitere Sicherheitsfunktionen.

Der Internet Explorer 8 hingegen unterstützt bereits die Berechnung von Routen sowie das Übersetzen von Wörtern. Der Fokus liegt auf den verbesserten Sicherheitsfunktionen, wie zum Beispiel den Schutz der Privatsphäre. Der Benutzer soll vor Onlinebedrohungen geschützt werden.

Der im Oktober 2012 veröffentlichte Internet Explorer 10, welcher unter dem neuen Windows 8 läuft, setzt weiterhin auf die Webstandards HTML5 sowie CSS3. Hierbei wurde die Leistung der Hardwarebeschleunigung, im Gegensatz zum IE8, noch einmal verbessert. Die Kombination von Windows 8 und dem Internet Explorer 10 ermöglicht außerdem die Bedienung der Oberfläche durch Fingerberührung.

Früher und Heute

Früher war der Internet Explorer der am häufigsten genutzte Browser. Die Marktanteile der verschiedenen Browser haben sich über die Jahre jedoch stark verändert und der Microsoft IE wurde von alternativen Browsern abgelöst. Laut einer Studie von browser-statistik.de nutzen 36,1 % aller Internetuser Firefox. Nur 16,3 % nutzen noch den Internet Explorer (Stand: April 2013).[1] Die aktuellen Marktanteile sind bei statista zu finden.

Kritik

Der Internet Explorer erfüllt nicht immer die heutigen Sicherheitsstandards. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt vor kritischen Sicherheitlücken in den Versionen 7 und 8 unter dem Betriebssystem Windows XP als auch in den Versionen 8 und 9 unter Windows 7. Die Behörde empfiehlt den Nutzern, alternative Browser wie zum Beispiel Mozilla Firefox oder Google Chrome zu nutzen. Laut Microsoft ist die neue Version 10, die unter dem Betriebssystem Windows 8 läuft, nicht betroffen.[2] Wer nicht auf den Microsoft Internet Explorer verzichten möchte hat die Möglichkeit, die Software-Komponente EMET (Enhanced Mitigation Experience Toolkit) zu installieren, um sich abzusichern.

Werbespot Internet Explorer 10

Der Microsoft Internet Explorer 10 ist kostenlos als Download verfügbar.

Einzelnachweise

  1. Browser-Statistik "Browser Statistik"
  2. Stern.de "Sicherheitslücken"

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel