RSS

Die RSS-Technik ermöglicht es, Inhalte einer Website in strukturierter Form zu verbreiten. User können den sogenannten RSS-Feed einer Website abonnieren. Durch das Abrufen des Feeds mit einem speziellen Reader wird der User über neue Inhalte auf den ausgewählten Websites informiert, ohne dass er diese zunächst besuchen muss.

Was ist RSS?[Bearbeiten]

RSS (Real Simple Syndication) ist eine spezielle Technik für die Content Syndication. Diese Technik wird bevorzugt von News-Websites und Blogs verwendet, um Usern die neusten Beiträge in gegliederter Zusammenfassung, im RSS-Feed, bereitzustellen. Durch die Verwendung von standardisierten Datenformaten können Inhalte von RSS-Feeds auch maschinell ausgelesen und weiterverarbeitet werden.

Was ist ein RSS-Feed?[Bearbeiten]

Ein RSS-Feed ist eine sich aktualisierende Textdatei, welche die Inhalte einer Website in einer strukturierten Liste zusammenfasst. Am Anfang des Feeds finden sich Angaben zum Feed selbst. Hier stehen die URL der Homepage, eine Kurzbeschreibung des Feeds sowie Hinweise zur verwendeten Sprache und zum Copyright. Ebenso kann im Kopfbereich des Feed-Dokuments auch ein Icon der Website hinterlegt worden sein.

Jeder einzelne Eintrag besteht dabei mindestens aus einem Titel, einer Zusammenfassung des Artikels sowie einem Link zur Zieladresse, über die der komplette Inhalt abgerufen werden kann. Außerdem kann ein RSS-Feed noch weitere Elemente enthalten, wie das Veröffentlichungsdatum der Einträge, eine Miniaturansicht des Artikelbildes oder den Namen des jeweiligen Autors. Die gängigsten Speicherformate für RSS-Feeds sind .XML, .rss und .rdf.

Was ist ein RSS-Reader?[Bearbeiten]

Um einen RSS-Feed auszulesen, benötigt der User einen sogenannten RSS-Reader. Diese Programme sind für alle gängigen Betriebssysteme sowohl als Software als auch in Form von Apps oder webbasierten Anwendungen verfügbar. Sie übertragen die im Feed hinterlegten Daten in ein userfreundliches Format. Darüber hinaus bieten RSS-Reader die Möglichkeit, die Abonnements der News-Feeds zu verwalten. Je nach Programm oder Anwendung lassen sich zusätzliche Funktionen wie das Versenden einzelner Beiträge nutzen.

für Windows[Bearbeiten]

Einer der besten Feed-Reader für Windows ist das kostenlose Programm Feed-Reader. Es bietet dem User eine eigene RSS-Suchfunktion sowie einen eigenen Browser, mit dem sich die abonnierten Feeds durchsuchen lassen.

für Mac[Bearbeiten]

Mit dem Feed-Reader NetNewsWire können Mac-User auf RSS-Feeds wie mit einem Browser zugreifen. Die App hat zudem die Möglichkeit, einzelne Artikel über ein soziales Netzwerk wie Facebook zu teilen.

für das iPhone[Bearbeiten]

Das Schweizer Produkt Reeder ist einer der populärsten Feed-Reader für das iPhone. Er zeichnet sich durch eine puristische Gestaltung und seine hohe Funktionalität aus.

für Android[Bearbeiten]

Aktuell ist Feedly einer der am meisten genutzten Feed-Reader für das Android-Betriebssystem. Schlicht, schnell und mit einer hohen Aktualisierungsrate ist der Reader optimal für Android-Smartphones und –Tablets geeignet.

Online-RSS-Reader[Bearbeiten]

Browser wie Mozillas Firefox oder der Internet Explorer von Microsoft können RSS-Feeds lesen. Ebenso lassen sich auch Mail-Programm wie Thunderbird oder Outlook Express als Feed-Reader nutzen.

RSS abonnieren[Bearbeiten]

Um Informationen und Neuigkeiten von Websites via RSS zu erhalten, müssen die jeweiligen Feeds abonniert werden. Dies geschieht mit wenigen Klicks und ist in der Regel kostenlos. Für das Abonnement eines RSS-Feeds genügt es, dessen Adressen im Feed-Reader zu speichern und abzurufen.

Vorteile[Bearbeiten]

Das Abonnement eines RSS-Feeds hat den Vorteil, dass der User automatisiert neueste Informationen zu selbstgewählten Themengebieten und von bevorzugten Websites erhalten kann. Hierfür ist es nicht nötig, die jeweilige Seite zu besuchen. Allein über das Feed-Abonnement werden alle relevanten Hinweise zu neuen Artikeln geliefert, sodass der Nutzer bei Interesse den entsprechenden Link anklicken kann, um den vollständigen Beitrag auf der Website zu lesen. Durch die enorme Informationsflut im Web spart das Abonnieren von RSS-Feeds folglich viel Zeit.

Da viele RSS-Feeds bereits eine Kurzversion der Originaltexte enthalten, können per RSS schon alle wichtigen Inhalte ohne störende Elemente wie Werbebanner oder Menüs auf der Website konsumiert werden.

Im Gegensatz zum Newsletter bleibt der Abonnent vorzugsweise anonym, da für das Abonnement keine Angabe von E-Mail-Adresse oder anderen persönlichen Daten nötig ist.

Voraussetzungen[Bearbeiten]

Um von der RSS-Technik zu profitieren, sind zum einen ein vollständiger und funktionierender RSS-Feed sowie zum anderen ein aktueller Feed-Reader nötig. Durch die große Auswahl an verschiedenen RSS-Readern beschränkt sich das Abrufen von RSS-Feeds weder auf Rechner oder mobile Endgeräte noch auf Hersteller und Plattformen.

Anleitung[Bearbeiten]

Nicht jede Website verfügt automatisch über einen RSS-Feed. Standardmäßig erstellt das Blogsystem WordPress einen Feed. Dieser lässt sich dann über die Webadresse des Blogs mit angehängtem /feed abrufen.

Beispiel:

meinblog.de/feed

Am einfachsten ist es jedoch, auf das Icon für RSS zu achten. Viele Internetseiten verweisen durch die Anzeige dieses Zeichens explizit auf vorhandene RSS-Feeds. Diese stehen meist auch direkt bei den Beiträgen. So können zum Beispiel auch nur die Beiträge eines bestimmten Autors oder Themas abonniert werden.

Wer den RSS-Feed mit einem Browser aufrufen möchte, klickt entweder auf das entsprechende Symbol oder kopiert die URL des Feeds und ruft sie in der Adressleiste auf. Im Anschluss daran, wird der Inhalt des Feeds im aktuellen Browserfenster angezeigt. Der User kann dann einzelne Beiträge anklicken und gelangt bei Interesse direkt auf den Artikel in Originallänge.

Ist ein Feed-Reader auf dem Desktop installiert, lässt sich der Feed-Link im Reader speichern und öffnen.

Wer RSS-Feeds mit dem mobilen Endgerät abonnieren und lesen möchte, kann ebenfalls den Link kopieren und in der App öffnen. Doch üblicherweise wird die entsprechende App sofort aktiviert, wenn ein RSS-Link angeklickt wird.

Üblicherweise bieten die meisten Feed-Reader eine eigene Suchfunktion für RSS-Feeds. Dabei werden sowohl das Internet als auch spezielle RSS-Verzeichnisse nach thematisch geeigneten Feeds durchsucht oder schon vorsortiert präsentiert. Der User muss dann nur noch die gewünschten Feeds abonnieren. Danach kann er die Inhalte jederzeit abonnieren und abrufen.

Verwendung[Bearbeiten]

RSS wird häufig verwendet, um Webinhalte möglichst breit zu streuen (Content Syndication). Aus diesem Grund stellen häufig News-Websites oder Blogs RSS-Feeds bereit, damit User immer über aktuelle Beiträge informiert bleiben und die Chance besteht, dass diese die Meldungen mit anderen teilen. So liefern RSS-Feeds den betreffenden Websites zum einen Besucher und zum anderen tragen sie im Optimalfall zur Steigerung der Bekanntheit der entsprechenden Internetseite bei.

Funktionsweise[Bearbeiten]

RSS funktioniert ähnlich wie ein Zeitungsabonnement, nur dass der Abonnent eines Feeds dessen Ersteller unbekannt bleibt und es lediglich technischer Voraussetzungen bedarf, um ein RSS-Abonnement zu aktivieren.

Zunächst muss der sogenannte „Content-Provider“ seine Webinhalte als RSS-Feed bereitstellen. Dann kann der User diese Feeds abonnieren. Um die Inhalte anzuschauen, lässt er die Feeds mittels eines geeigneten Programms auslesen.

Hierfür wird der im Feed hinterlegte Code vom Feed-Reader interpretiert und optisch aufbereitet für den User dargestellt. Anhand der im Feed gespeicherten Informationen kann der Reader die einzelnen Elemente sortieren. So hat der User die Möglichkeit, die einzelnen Beiträge chronologisch oder auch thematisch zu ordnen. Nach dem Klick auf eine Überschrift lassen sich meist kurze Abstracts der im Feed gespeicherten Artikel lesen. Durch den Klick auf die hinterlegte URL gelangt der User zur Original-Website.