Google Wallet

Google Wallet (deutsch: Google Brieftasche) ist ein Bezahldienst von Google Inc., der meist auf mobilen Geräten verwendet wird, aber auch als Desktopversion beim Onlineshopping zum Einsatz kommt. Als mobile App nutzt Google Wallet die NFC-Technologie, um Signale zwischen dem Endgerät und einen Terminal auszutauschen. Der Sender ist das Mobilgerät, der Empfänger kann eine Kasse im stationären Handel, eine Paywall im App Store oder ein Bezahlvorgang beim mobilen Onlineshopping sein. Das Bezahlen mit Wallet als Mobile Payment-Lösung nennt Google Tap and Pay. Mit Google Wallet kann darüber hinaus Geld versendet und an Loyalitäts-Programmen teilgenommen werden – diese Funktion wird als Wallet Balance bezeichnet.

Entwicklung

Google Wallet ist der Nachfolger des Google-Dienstes Google Checkout, der im Juni 2006 gestartet wurde. Google Checkout ermöglichte es, in Onlineshops bargeldlos zu bezahlen. Da die Nutzer nur mithilfe von Kreditkarten bezahlen konnten, setzte sich das System in Deutschland kaum durch.[1]

Seit dem 26. Mai 2011 bestand Google Wallet parallel, bevor Google Checkout im November 2013 abgeschaltet wurde.[2] Die Desktopanwendung von Google Wallet ist in zahlreichen Ländern verfügbar.[3] Die mobile App ist auf Android-Geräten teilweise vorinstalliert, kann aber auch im Google Play Store heruntergeladen werden.

Funktionsweise

Der Nutzer loggt sich mit seinem Google Account in den Bezahldienst ein. Hier hinterlegt er seine persönlichen Daten, die später bei Online-Einkäufen als Rechnungs- und Lieferadresse verwendet werden. Zudem muss er die Daten einer Kredit- oder Debitkarte hinterlegen, die später für die Abwicklung von Zahlungen verwendet werden. Bezahlvorgänge in Onlineshops funktionieren lediglich über die Eingabe eines Passworts, wenn die Desktopanwendung benutzt wird.

Google Wallet ermöglicht es außerdem, in Geschäften mit dem Smartphone zu bezahlen. Hierfür muss ein Smartphone auf Android basieren und mit einem NFC-Chip ausgestattet sein. Auch das Kassensystem muss Google Wallet und die Nahfeldkommunikation unterstützen. Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, gibt es zwei Möglichkeiten, um mit Google Wallet zu bezahlen.[4] Wie die Zahlung über Google Wallet und NFC in der Praxis abläuft, zeigt dieses YouTube-Video.

Tap and Pay

Bei der Tap and Pay Version wird zunächst der Bildschirm entsperrt. Das Öffnen der App ist nicht notwendig. Nun wird die Rückseite des Mobilgerätes an das Terminal des Kassensystems gehalten. Unter Umständen muss die PIN des Google Wallet Accounts eingegeben werden. Der Terminal gibt ein Signal von sich, wenn die Zahlung erfolgreich war.

Wallet Balance

Mit Wallet Balance kann ebenfalls bezahlt werden, wenn auf dem Account genügend Geld vorhanden ist. Sowohl in der App als auch in der Desktopversion muss der Nutzer dazu auf den Startscreen gehen und eine Einstellung verändern. Denn die Tap and Pay Version ist die Grundeinstellung. Unter der Checkbox "Use Wallet Balance first when available" kann diese Einstellung verändert werden. Wenn der Account nicht ausreichend gedeckt ist, wird die Standardversion der Zahlung mit Google Wallet verwendet.

Vorteile und Nachteile

Google Wallet bietet den Vorteil der bargeldlosen Bezahlung. Der Dienst kann relativ einfach angewendet werden und ist eine Lösung im Bereich Mobile Payment. Die Sicherheit von Bezahlvorgängen im Internet wird dadurch verbessert, dass der Nutzer nicht bei jedem Dienst aufs Neue seine Kreditkartendaten eingeben muss, sondern sich durch seinen Google Account authentifiziert. Allerdings muss er bei Google die entsprechenden Daten hinterlegen – ähnlich wie bei anderen Payment-Anbietern. Neuerdings sind die Einlagen mit Google Balance durch einen Fond geschützt, was die Sicherheit für den Nutzer enorm erhöht.[5]

Der größte Nachteil von Google Wallet ist derzeit noch die mangelnde Akzeptanz, sowohl bei den Verbrauchern als auch bei den Händlern. In Deutschland ist diese Form der Bezahlung noch nicht sehr verbreitet. Einer von Focus in Auftrag gegebenen Studie zufolge haben nur 3 Prozent der befragten Nutzer in Deutschland bisher NFC für die mobile Bezahlung genutzt.[6] Eine große Hemmschwelle stellt für deutsche Nutzer dar, dass sie den Dienst bisher lediglich mit Kreditkarten oder alternativ mit im Einzelhandel erhältlichen Guthabenkarten nutzen können.

Laut ibi Research bot 2012 nur 1 Prozent der Händler Google Wallet als Bezahlmethode an.[7] In Deutschland könnte es zudem noch Jahre dauern, bis sich Technologien wie NFC im Einzelhandel durchsetzen werden.[8]

In den USA sieht die Situation anders aus: Dort sind Android-Geräte zu einem großen Teil schon mit Google Wallet ausgestattet. Ohnehin ist die Nutzung von Mobile-Payment-Lösungen weiter verbreitet. Durch verschiedene Kooperationen und Übernahmen versucht Google zudem, die Marktanteile von Wallet zu erhöhen.[9] Der größte Konkurrent ist Apple mit seinem Bezahldienst Apple Pay.

Google Wallet und Google Play

Wer in Google Play, dem App-Market für Android-Geräte, Apps, E-Books, Musik oder Filme kaufen möchte, musste lange Zeit Google Wallet zwingend nutzen. Der Anbieter hatte den Bezahldienst als einzige Option für den Einkauf in Google Play zugelassen. Dies wurde von einigen Stellen oftmals kritisiert. Mittlerweile gibt es jedoch auch andere Möglichkeiten, kostenpflichtige Apps im Play Store zu bezahlen. Beispielsweise über PayPal, die Telefonanbieter oder Gutscheinkarten, die im Einzelhandel erhältlich sind.[10]

Einzelnachweise

  1. Google Wallet: Google zwingt Entwicklern hauseigenen Bezahldienst auf. Spiegel.de. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  2. Google Checkout wird eingestellt. Golem.de. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  3. Verfügbarkeit in Ländern support.google.com. Abgerufen am 16.5.2014
  4. How to tap and pay support.google.com. Abgerufen am 16.5.2014
  5. Einlagensicherungsfonds schützt Google Wallet internetworld.de. Abgerufen am 16.5.2014
  6. Smartphones bringen stationäre Händler in Bedrängnis. Focus. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  7. E-Payment-Barometer. ibi Research. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  8. Google Wallet: Fluch oder Segen? Boxedpages.net. Abgerufen am 6. Januar 2014.
  9. Google Wallet is getting serious mashable.com. Abgerufen am 16.5.2014
  10. Mit Google Wallet im Play Store bezahlen: So geht's praxistipps.chip.de. Abgerufen am 16.5.2014

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel