Google Account

Ein Google Account ermöglicht dem User den Zugriff auf alle kostenfreien und kostenpflichtigen Google-Dienste. Zahlreiche Dienstleistungen des Unternehmens sind in einem User-Account zusammengefasst.

Google Account anlegen[Bearbeiten]

Einen Google Account anzulegen, ist in wenigen Schritten erledigt. In der Eingabemaske werden wenige persönliche Informationen wie der Name, das Geburtsdatum und die E-Mail-Adresse abgefragt. Anschließend müssen Informationen zur Wiederherstellung eines gesperrten Accounts eingegeben werden, beispielsweise die Handynummer. Diese wird anschließend validiert. Danach ist der Google Account fertig registriert und kann bereits eingerichtet und genutzt werden. Der Login in den Google Account erfolgt über die für die Registrierung verwendete E-Mail-Adresse und das vergebene Passwort. In verschiedenen Videos auf YouTube findet sich eine Erklärung zum Anlegen eines Google Accounts.

Nutzbare Google Dienste[Bearbeiten]

Der Google Account stellt den Zugang zu den verschiedensten Google Diensten dar. Kostenfrei genutzt werden können beispielsweise die folgenden Leistungen[1]:

  • Gmail (E-Mail-Dienst)
  • Google Drive / Google Docs (Onlinespeicher)
  • Google+ (Social Media Dienst)
  • Google Calender (Kalenderfunktionalität)
  • Picasa (Fotobearbeitung)
  • YouTube (Videos)
  • Blogspot (Blogerstellung)
  • Google Groups

Die Nutzer von Android-Smartphones und -Tablets sind auf ihren Google Account beinahe angewiesen. Besitzen sie kein Konto bei dem Suchmaschinenriesen, können sie elementare Funktionen ihres mobilen Endgerätes nicht nutzen. Dies betrifft insbesondere den Google Play Store, über den der Großteil der Apps heruntergeladen und installiert wird. Zwar gibt es beispielsweise mit Amazon und GetJar durchaus Alternativen, doch ist die Auswahl an Anwendungen wesentlich kleiner.

Vorteile eines Google Accounts[Bearbeiten]

Der wichtigste Vorteil eines Google Accounts liegt in der Funktionsvielfalt, die die vielen Anwendungen des Unternehmens bieten. Zugleich ist er eine Art "Schaltzentrale", in der alle Google Dienste zusammenlaufen. Der Nutzer muss sich nicht verschiedene Zugangsdaten merken, sondern kann mit ein und denselben Login-Daten verschiedene Dienste nutzen. Vorteilhaft ist außerdem, dass der User über alle in den Google Diensten gespeicherten Daten auf jeglichem Endgerät mit Internetverbindung zugreifen kann, also beispielsweise auch über Smartphones und Tablets.

Nachteile eines Google Accounts[Bearbeiten]

Legt ein User einen Google Account an, so akzeptiert er mit den Bedingungen, dass alle Aktivitäten und Informationen im Rahmen der Google Dienste ausgewertet werden dürfen. Google protokolliert zudem das Suchverhalten, das der Nutzer im eingeloggten Zustand an den Tag legt. All diese gesammelten Daten setzt die Suchmaschine ein, um Werbeanzeigen gezielter schalten zu können[2]. Auch bei Google Mail verbreiten sich seit 2013 Werbeeinblendungen[3]. Seit 2014 kann nun durch die sogenannten Gmail Sponsored Promotions Werbung geschaltet werden.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung[Bearbeiten]

Der Google Account hat für Suchmaschinenoptimierer insofern eine wichtige Bedeutung, als Google eine Vielzahl von nützlichen Diensten für diesen Berufszweig zur Verfügung stellt. Hierzu gehören unter anderem folgende Dienste:

  • Google Analytics: Tracking-Tool für die Analyse des Datenverkehrs auf Websites
  • Google AdWords: Erstellung von Google-Werbekampagnen und Recherchetool für Keywords
  • Google Trends: Tool zum Auffinden häufig gesuchter Themen
  • Google Bookmarks: Möglichkeit des Setzens von Bookmarks zum Zwecke des Linkbuildings
  • Google AdSense: Einnahmequelle für Webseitenbetreiber durch Schaltung von Google Anzeigen
  • Google Search Console: Berichte und verschiedene Funktionalitäten rund um die Administration von Websites

Da der Markt inzwischen zahlreiche alternative Lösungen für diese Funktionalitäten bereithält, ist ein Google Account für Suchmaschinenoptimierer nicht mehr zwingend erforderlich. Da Websites aber in erster Linie in Hinblick auf den Google Algorithmus optimiert werden, ist der Account dennoch eine wichtige Informationsquelle.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Google Dienste in der Übersicht. Google.de. Abgerufen am 19. Mai 2014.
  2. Personalisierte Werbung bei Google+. FOCUS.de. Abgerufen am 6. November 2013.
  3. Google testet Werbung im Gmail-Posteingang. WinFuture. Abgerufen am 6. November 2013.

Weblinks[Bearbeiten]