Optimierungsgrad

Der Optimierungsgrad ist ein Begriff aus der Regeltechnik, der häufig auch bei der Suchmaschinenoptimierung verwendet wird. Hiermit wird beurteilt, wie stark eine Internetseite optimiert ist, um mögliche Potentiale aufzudecken. Es gibt jedoch keinen Konsens bezüglich des Optimierungsgrades einer Website. Einige Anbieter von SEO Software bieten ihren Kunden mögliche Anhaltspunkte zum Grad der Optimierung ihres Webprojekts.

Mögliche Parameter

Der Optimierungsgrad einer Website kann sich sowohl auf OffPage- als auch auf OnPage-Faktoren beziehen. So kann ein SEO-Experte anhand der Backlinkstruktur einer Website ermitteln, wie gut die Seite verlinkt ist. Ebenso kann der Optimierungsgrad einer Website darüber Auskunft geben, wie stark optimiert der Content ist. Mögliche Potentiale oder Handlungsempfehlungen lassen sich aus dieser Analyse und dem Grad der Optimierung ableiten.

Mögliche Parameter für den Optimierungsgrad einer Seite:

  • Verwendung der Meta-Angaben
  • Häufigkeit der Verwendung von Keywords
  • Anzahl und Qualität der eingehenden Links
  • Anzahl der ausgehenden Links
  • Verwendung der Überschriften-Tags
  • Verhältnis von Text zu Bild

Anwendung in der Suchmaschinenoptimierung

SEO-Dienstleister können mit Hilfe des Begriffs Optimierungsgrad und anhand selbst aufgestellter Kriterien darlegen, wie gut oder stark eine Website für Suchmaschinen optimiert wird bzw. wurde. Für SEOs selbst liefern derartige Kennzahlen im Vergleich mit anderen Webprojekten wichtige Erkenntnisse für die Suchmaschinenoptimierung. Für Kunden von SEO-Anbietern kann der mit einem SEO-Tool ermittelte Optimierungsgrad ebenfalls ein solider Anhaltspunkt sein, um Onpage- sowie OffPage-Faktoren relativ objektiv beurteilen zu können. Für alle Beteiligten sollten jedoch alle Parameter, die zur Bestimmung des Optimierungsgrades führen, transparent und vergleichbar sein, damit ein möglichst objektiver Wert entsteht.

Kategorie