Bourbon Update


Vom 20.05.2005 bis zum 06.06.2005 fand bei Google ein Algorithmus-Update statt, das als Bourbon Update bekannt wurde. Es hatte eine verbesserte Ausfilterung von Spam aus den SERPs und die Aktualisierung der Backlinks und des PageRank von Webseiten zum Ziel. Beim Kampf gegen Seiten, die gegen die Qualitätsrichtlinien von Google verstoßen, ging es erstmals verstärkt um die Erkennung von Duplicate Content und vermehrt um Faktoren, welche den gesamten Internetauftritt anstatt einzelner Seiten betreffen, vgl. Domain Authority.

600x400-BourbonUpdate DE-neu.png

Folgen des Updates[Bearbeiten]

SEO-Fachmann Brett Tabke vom Forum [www.webmasterworld.com Webmasterworld] stellte einen Thread zu den Folgen des Bourbon-Updates ins Netz, der heute über tausend Beiträge von betroffenen Spezialisten umfasst. Das Bourbon Update konzentrierte sich demnach vor allem auf folgende Neuerungen:

Duplicate Content[Bearbeiten]

Wenn sich identische oder sehr ähnliche Inhalte auf mehreren Seiten befinden – sowohl innerhalb als auch außerhalb der betreffenden Domain - weist das für Google auf eine unlautere Absicht zur Verbesserung des eigenen Rankings hin. Google findet solche Duplikate seit dem Update präziser, selbst wenn sie nicht komplett identisch sind (Near Duplicate Content).

Links ohne thematischen Bezug[Bearbeiten]

Verlinken Webseiten ohne inhaltlichen Bezug auf eine andere Seite, kann es zu einer Herabstufung der linkempfangenden Seite kommen.

Minderwertige Links[Bearbeiten]

Verlinken viele Seiten mit geringer Glaubwürdigkeit auf eine starke Seite, könnte Google den Ankauf oder Tausch von Links vermuten. Backlinks, die direkt auf Spam verweisen, stufen eine Webseite nach dem Update zuverlässiger herab.

“Fraternal Linking“[Bearbeiten]

Google ging gezielt gegen ganze Netzwerke von Webseiten vor, die alle vom selben Betreiber stammen und alle auf dieselbe Hauptseite verweisen, nur um deren Ranking zu verbessern. Nach dem Update wurde also besser zwischen künstlichen und natürlichen Links unterschieden.

Name[Bearbeiten]

Brett Tabke von Webmasterworld war auch für den Namen des Updates verantwortlich. In diesem Jahr hatte die WMW Webmaster Conference in New Orleans stattgefunden, und das Google-Update wurde nach der berühmten dortigen Bourbon Street benannt.

Kritik[Bearbeiten]

Direkt nach dem Bourbon Update zeigten sich Programmierer und Webseitenbetreiber besorgt, da erst nach und nach wieder alle Suchergebnisse zu finden waren. Schwankungen in den SERPs waren noch über mehrere Wochen zu beobachten. Google bat daher um Geduld, bis das Update auf sämtlichen Google-Servern zuverlässig läuft. Im Juni 2005 wurde in Programmierer-Foren über Bugs spekuliert, über Verschlechterungen oder auch Verbesserungen des Ranking im Zusammenhang mit Google AdSense und über Fehler beim Zuweisen von Duplicate Content, die Originalseiten zu Unrecht herabstufen würden.

Weblinks[Bearbeiten]