Secure Search

Secure Search bezeichnet die sichere Suche über Google. Die aufgebaute Verbindung wird mittels SSL verschlüsselt, um die Daten zu schützen. Statt mit HTTP beginnt die Adresszeile mit HTTPS.

Hintergrund

Google sieht in der Eingabe der Suchbegriffe etwas Persönliches und erachtet es als immer wichtiger, die Übermittlung dieser Begriffe und der entsprechenden Ergebnislisten zu schützen. Mit dem Internetprotokoll SSL werden solche sensiblen Daten verschlüsselt und können somit nicht mehr von Unbefugten ausgelesen werden. Es kommt auch bei vielen anderen Webseiten mit dem gleichen Ziel zum Einsatz.

Die Secure Search ist besonders relevant, wenn der Internetzugang nicht vom heimischen Rechner aus erfolgt. WIFI Hotspots in Internetcafés zum Beispiel haben eine unsichere Internetverbindung. Hier ist es wichtig, dass die Übermittlung von Daten der Webseite gesichert wird. Google besitzt zudem die Intention, andere Betreiber anzuregen, ebenfalls auf eine sichere Verbindung zu setzen. Aus diesem Grund stellt Google zusätzlich Informationen[1] und Support zum Thema SSL zur Verfügung.

Nutzung

Nutzer, die an ihrem Google-Account eingeloggt sind, suchen automatisch über die sichere https-Verbindung. Wer die Google-Suche unangemeldet nutzt, kann bei der Eingabe der URL auf das zusätzliche ‘s’ bei https achten. Grundsätzlich ist es jedem Internetnutzer möglich, die Secure Search zu verwenden, um seine Suche verschlüsselt durchzuführen. Für den Anwender erfolgt der Suchvorgang wie gehabt, die Verbindung ist jedoch sicherer.

Folgen

Die Einführung der Secure Search hat zum Einen mehr Sicherheit für den Nutzer zur Folge. Allerdings spüren die Webseiten, die über diese sichere Suche gefunden werden, auch andere Auswirkungen. Die Betreiber bekommen zwar noch die Information, dass ein Besucher über die Google-Suche zur eigenen Seite gekommen ist, aber der genaue Wortlaut der Anfrage wird ihnen vorenthalten. Die Anfragen werden noch als Liste zur Verfügung gestellt: für jeden der letzten 30 Tage werden die top 1000 Suchanfragen vermerkt, über die Traffic erzeugt wurde.

Bedeutung für SEO

Dadurch, dass der Suchbegriff nicht mehr übermittelt wird, wird dem Webseitenbetreiber eine Grundlage zur Seitenoptimierung genommen. Er trifft bei den Keywords immer häufiger auf den Begriff “not provided”, also “steht nicht zur Verfügung”. Doch es ergeben sich auch neue Wege, den Traffic zu analysieren. Der Referral String beinhaltet versteckte Informationen, nach denen ein Webseitenbetreiber gezielt filtern kann. Die genaue Vorgehensweise steht im Artikel Referral String beschrieben.

Die Suche über Keywords ist ein Grundpfeiler der Suchmaschinenoptimierung. Webseiten werden auf Keywords optimiert, die von Besuchern häufig eingegeben werden. Eine Seite, die für diesen Begriff relevanten Inhalt enthält, soll gezielt zu diesem Begriff ranken. Durch die Einführung der Secure Search verschwindet diese Basis für SEO zunehmend. Die Anzahl der Anfragen über die sichere Verbindung steigt aktuell merklich und in Folge werden dem Webmaster immer weniger Informationen über Keywords zur Verfügung stehen. Die Optimierung von Webseiten kann deshalb nicht mehr nur auf Keywords basieren, sondern sie wird sich auf andere Faktoren wie Relevanz und guter Content fokussieren müssen.

Google legt Wert darauf, dass eine Seite einen bestimmten Nutzen für den Besucher darstellt. Der Mehrwert der Seite erhält immer mehr Einfluss auf die Positionierung im Ranking. Methoden wie Keyword Stuffing, bei denen dieser Mehrwert nicht gewährleistet wird, wurden bereits seitens der Suchmaschinen unterbunden. Durch den vermehrten Wegfall der Keyword-Informationen wird sich die Suchmaschinenoptimierung zunehmend auf den Nutzen für den Besucher konzentrieren. Die Erstellung von Content basiert weniger auf Keywords, sondern vielmehr auf der Relevanz für den Menschen.

Einzelnachweise

  1. http://www.imperialviolet.org/2010/06/25/overclocking-ssl.html

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel