Article Spinning

Article Spinning (engl.: to spin - drehen) ist eine Technik der Suchmaschinenoptimierung, die zum Ziel hat automatisiert neuen unique Content aus dem bestehenden Inhalt zu generieren. Software, die zur Generierung von Content angeboten wird, bezeichnet man als Article Spinner.

Funktionsweise

Article Spinning funktioniert durch das Umschreiben vollständiger Artikel oder deren Teile. Dabei werden die Texte nicht in der Thematik abgeändert, sondern vielmehr die Wörter so ausgetauscht, dass der Text nicht mehr dem Original ähnelt.

600x400-ArticleSpinning DE-neu.png

Manuell

Article Spinning kann manuell erfolgen. Dabei orientiert sich der Autor an einem bestehenden Text. Manuelles Article Spinning wird häufig als Textwiederverwendung benutzt, wenn ein bestehender Text zu unterschiedlichen Zwecken benötigt wird oder unterschiedliche Lesekreise ansprechen möchte, z.B. wenn eine Pressemeldung in einen Blogartikel umgeschrieben wird. Überlicherweise werden dabei aber zugleich auch die Tonalität, sowie die Struktur des Textes verändert.

Automatisiert

Es gibt eine Reihe von Software Lösungen, die automatisch Wörter oder Phrasen in den vorhandenen Texten ersetzen. Dabei greifen die Programme auf große Datenbanken mit mehreren einhunderttausend Einträgen zurück und verwenden zum Beispiel Synonyme, um inhaltlich das gleiche mit anderen Worten zu schreiben. Moderne Software kann dabei nicht nur mit großen Datenbanken umgehen, sondern auch auf moderne Computertechniken wie Machine Learning zurückgreifen. Je nach Entwicklungsgrad der Software kann automatisches Umschreiben aber auch heute noch zu unerwünschten Ergebnissen führen. So kann die Bedeutung eines Satzes durch die Verwendung von ähnlichen Wörtern unter Umständen verändert werden. Beispielsweise könnte das Wort "Bild" durch das Wort "Foto” ersetzt werden oder die Software erkennt aus dem Kontext nicht, welche Bedeutung das Wort "Bank" darin hat.

Umfangreiche Spinning-Tools arbeiten nicht nur an der Umgestaltung von Texten, sondern berücksichtigen zugleich auch aktuelle Methoden wie die WDF*IDF-Analyse und nutzen Features, welche die Suche nach Plagiaten ermöglichen. Auf diese Weise soll verhindert werden, dass "gespinnte" Text schon nach der Erstellung zu negativen Auswirkungen für die Website führen können, auf welcher sie veröffentlicht werden.

Spintax

Article Spinning basiert auf einer Auszeichnungssprache Spintax. Diese Auszeichnungssprache ist mit HTML vergleichbar und unterstützt das Spinnen von Texten. Auf Basis dieser Sprache kann bestimmte Article Spinning Software neue Varianten eines vorhandenen Textes erstellen.

Verstoß gegen Urheberrecht

Die Vervielfältigung von Webinhalten kann in vielen Ländern gegen das Urheberrecht verstoßen, deshalb ist es nicht empfehlenswert, die Inhalte anderer Autoren zu spinnen, da es rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann. Bei der Erstellung von Spinntexten eigener Inhalte besteht zwar die rechtliche Komponente nicht. Dennoch ist es aus SEO-Sicht fraglich, ob gespinnte Texte sinnvoll sind. Auch für User stellen die Inhalte keinen wirklichen Mehrwert dar.

Bedeutung für SEO

Wenn es in der Vergangenheit noch möglich war mit gespinnten Artikeln auf guten Positionen in den Suchmaschinenergebnissen gut zu ranken, wird es heutzutage für die SEOs immer schwieriger, diese Ziele mit umgeschriebenem Content zu erreichen. Aufgrund von algorithmischen Verbesserungen kann die Suchmaschine Google mittlerweile gespinnte Texte sehr gut erkennen und die Inhalte als Spam deklarieren, der gegen die Google Webmasterrichtlinien verstößt. Man darf davon ausgehen, dass Google jederzeit auf dem aktuellen Stand der Technik ist, wenn es um das Erkennen von Article Spinning oder ähnlichen Techniken geht. So kann der Suchmaschinenkonzern auf ermitteln, ob es sich bei einem Artikel um eine übersetzte Version eines bereits vorhandenen Inhalts ist. Denkbar ist, dass die Gibberish Scores auch zur Indentifizierung von gespinnten Texten dienen. Unabhängig davon, wie der Konzern die Inhalte ermittelt, geht er auf jeden Fall gegen Webseiten mit gespinnten Artikeln gezielt vor und kann diese aus dem Suchmaschinen Index ausschließen, Webmaster oder SEOs, die heute immer noch diese Technik anwenden, um gute Rankings zu erzielen, können davon ausgehen, dass die Bemühungen erfolglos bleiben. Kunden, welchen diese Techniken zur Rankingverbesserung angeboten werden, sollten von derartigen Angeboten Abstand nehmen.

Weblinks

Kategorie

Brauchst Du noch Hilfe?
Feedback einreichen