Blogosphäre

Als Blogosphäre (engl.: blogosphere) wird die Gesamtheit der Weblogs, kurz Blog, bezeichnet. Es ist ein virtueller Raum, in dem Millionen Internetnutzer ihre Weblogs pflegen, vernetzen und Communities bilden.

Der abstrakte Begriff Blogosphäre wurde erstmals ironisch von Brad L. Graham 1999 verwendet. In kurzer Zeit fand der Begriff Einzug in die Netzgemeinschaft von Bloggern - so werden Personen bezeichnet, die in Eigenregie einen Blog publizieren. Mit der Verwendung des Begriffs geht oft auch eine liberale Position zur Nutzung des Internets einher. Denn Blogger veröffentlichen auf ihren privaten Blogs selbst ausgewählte Inhalte und verlinken diese via Hyperlinks mit anderen Blogs. Sie sind völlig frei in der Wahl der Inhalte und legen Wert auf diese Form von Netzfreiheit, die auf der Meinungsfreiheit beruht.

600x400-Blogosphaere-01.png

Durch die Verlinkungen und Empfehlungen anderer Blogger und Blogs entstehen zahlreiche Referenzen, die dazu führen, dass bestimmte Teile der Blogosphäre als Netzwerke wahrgenommen werden können. Blogger kommentieren Beiträge, setzen Verlinkungen und durch bestimmte Empfehlungen werden Trackbacks und Pingbacks erzeugt, die wiederum einen Rückverweis in Form eines Links setzen. So entsteht ein Netzwerk aus Blogs und Referenzen, dass, stellt man es grafisch dar, als Sphäre wahrgenommen werden kann.

Blogs, die viele Verlinkungen erhalten, werden als sogenannte A-List bezeichnet: Trendsetter in der Blogosphäre, die als besonders starkes Netzwerk gekennzeichnet sind.[1] Um ausschließlich Blogs zu suchen werden schon zahlreiche Dienste angeboten: Zum Beispiel die Google Blog Search, Technorati, Bloglines oder Rivva. Zu erwähnen sind auch RSS-Feeds und Atom-Feeds, wodurch Abonnenten stets über neue Inhalte der Blogs informiert werden.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Insbesondere die Tatsache, dass bestimmte Blogs und Communities als Netzwerke von Links und Websites wahrgenommen werden können und von einer Suchmaschine auch als solches betrachtet werden, ist für die Suchmaschinenoptimierung relevant. So wird im Zuge des Online Marketings versucht, Blogger und Blogs für sich zu gewinnen, um natürlichen Linkaufbau zu betreiben.

Wird organischer Linkaufbau mithilfe von Blogs und Bloggern versucht, ist es empfehlenswert sogenannte Multiplikatoren auszumachen. Hier kommt die oben erwähnte A-List ins Spiel: Je stärker ein Netzwerk ist, desto mehr Aufmerksamkeit wird bei Bloggern, Usern und sogar Massenmedien erzeugt. Zudem ist ein Link von Multiplikatoren, also Trendsettern in der Blogosphäre, als qualitativ hochwertiger Backlink zu betrachten. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass ein Unternehmen Blogs auswählt, die thematisch relevant sind und keine bloßen Linkfarmen darstellen. Bei dieser Art von Content Marketing geht es nicht einfach um das Platzieren von Links und Produktempfehlungen. Vielmehr stehen das Branding einer Firma und kreative Konzepte im Vordergrund, die nicht nur verkaufen sollen, sondern durch einen unkonventionellen Ansatz echte Interessenten in der Netzgemeinde gewinnen können.

Einzelnachweise

  1. Untersuchung zum Kommunikationsverhalten in der Blogosphäre. Information Visualization Laboratory. Abgerufen am 07. November 2013.

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel