Facebook Graph Search


Bei der Facebook Graph Search handelt es sich um die zentrale Suchfunktion des sozialen Netzwerks Facebook. Im Gegensatz zu globalen Internetsuchmaschinen wie Google durchsucht diese Suchmaschine Facebook gezielt nach Inhalten, die innerhalb der Plattform veröffentlicht werden. Dazu zählen auch Posts oder Kommentare von anderen Usern. Die Graph Search wird deshalb auch als „Social Search“ bezeichnet.

600x400-FacebookGraphSearch-01.png

Entwicklung und Hintergrund[Bearbeiten]

Die von Facebook etablierte Graph Search wurde von zwei ehemaligen Google-Entwicklern entworfen und umgesetzt. Erstmals wurde die Graph Search im Januar 2013 in der Beta-Version ausgewählten Usern in den USA zur Verfügung gestellt. Es war nun möglich, Facebook über die zentrale Suchleiste nach Personen, Seiten oder Unternehmen zu durchsuchen. Seit August 2013 kann die Graph Search in den USA von allen Facebook-Nutzern verwendet werden. Drei Monate später wurde die Suchfunktion erweitert. Das soziale Netzwerk kann von nun an auch nach Kommentaren und Postings durchsucht werden.

Der Name „Graph Search“ geht auf den sogenannten „Social Graph“ zurück, einem Feature, das es ermöglicht die Beziehungen zwischen einzelnen Usern auf Facebook grafisch darzustellen.

Laut Firmenangaben werden für die Suchfunktion mittlerweile mehr als 700 Terrabyte an Daten indiziert und durchsuchbar gemacht.

Das Geschäftsmodell der meisten Suchmaschinen besteht in erster Linie darin, User über hochwertige Suchergebnisse zu binden und diese Affinität für die innerhalb der Suchergebnisse platzierte Werbung zu nutzen. Auch Facebook ist werbefinanziert. Je mehr Daten das Unternehmen über seine Nutzer weiß, desto genauer kann das Targeting für Anzeigen ausgesteuert werden. Mit Hilfe der Graph Search erhält Facebook nun noch mehr Daten über seine User und fördert darüber hinaus, dass sich User untereinander vernetzen. Auf diese Weise entstehen ganze Freundesnetzwerke, die gezielt beworben werden können.

Ein interessanter Hintergrund ist ebenfalls, dass Google keinen Zugriff auf diese Daten via API hat und Facebook die Daten aus seinem Netzwerk allein auswerten kann.

Funktionsweise[Bearbeiten]

Die Graph Search ähnelt in der Funktionsweise gängigen Suchmaschinen und verwendet für ihre Arbeit Algorithmen. Im Gegensatz z.B. zu Google oder Bing wird die Datenbasis für den Suchindex nicht durch das Crawlen unterschiedlicher Domains im Internet geschaffen, sondern besteht in den Daten, die über User und deren Profile auf Facebook gespeichert werden. Sollten die Daten für eine Suchanfrage im Facebook Netzwerk nicht ausreichen, werden die Ergebnislisten mit Treffen der Suchmaschine Bing angereichert.

Mit der Graph Search hat Facebook nun eine semantische Suche geschaffen, denn das Netzwerk gibt keine rein keywordbasierten Suchergebnisse aus, sondern stellt bei der Suchanfrage sofort Verbindungen zu entsprechenden Profilen anhand der Angaben der User her. Nutzer können auch Sätze in die Suchmaske eingeben, um passende Suchergebnisse zu erhalten. Ähnlich wie die Autosuggest-Funktion bei Google hat auch Facebook eine solche Funktion in seine soziale Suche integriert.

Diese Resultate ergeben sich zum einen aus dem Content, den Facebook Nutzer erzeugen und zum anderen aus den Beziehungen der User untereinander. Für die Suche werden hierfür u.a. auch die Daten in den jeweiligen Nutzerprofilen herangezogen. Hierzu zählen auch Ergebnisse von Usern, die die suchende Person nicht als Freunde markiert hat.

Die Suchergebnisse liefern nicht wie bei einer Google-Suche Links ins Web, sondern zeigen Profile oder Postings von Usern und Facebook Pages an. Die Suche bezieht folgende Aspekte mit ein:

  • Menschen
  • Facebook Pages
  • Facebook Places (hier lässt sich auch der geografische Suchradius begrenzen)
  • Bilder, auf welchen andere User getaggt wurden
  • Kommentare und Postings

Alternativ kann auch das Web mit Hilfe von Bing über die Graph Search durchsucht werden.

Folgende Suchanfragen sind denkbar:

  • Ich suche Freunde, die gerne Fußball spielen und Bayern-München-Fans sind
  • Ich suche männliche Singles aus Frankfurt unter 25/ Ich suche weibliche Singles aus Hannover unter 30
  • Fotos meiner Freunde vom Oktoberfest

Kritik[Bearbeiten]

Durch die massive Auswertung von Nutzerdaten ist die Facebook Graph Search schon kurz nach ihrem Start von Datenschützern ins Visier genommen worden. Facebook verweist zwar darauf, dass die über die Graph Search ermittelbaren Daten ohnehin schon auf Facebook veröffentlicht sind und die User über die Privatsphäreeinstellungen regeln können, welche Daten für die Öffentlichkeit bestimmt sind und welche nicht. Allerdings hätte man bisher das komplette Netzwerk nach Postings durchforsten müssen, um an diese Daten zu gelangen. Mit Hilfe der Graph Search ist dies mit nur einer Eingabe möglich.

Nutzen für das SEO[Bearbeiten]

Ein direkter Nutzen der Graph Search für die Suchmaschinenoptimierung ist nicht erwartbar. Allerdings könnte es interessant für Unternehmen sein, Reichweite und Reputation auf Facebook als sozialem Netzwerk zu stärken, indem Postings aktuelle Bezüge enthalten oder andere User positives über ein Unternehmen verbreiten. Eine Möglichkeit, die bereits genutzt wird, um Kampagnen über Facebook zu starten, sind z.B. Hashtags[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hashtags auf Facebook verwenden facebook.com Abgerufen am 11.03.2014

Weblinks[Bearbeiten]