Google AdWords Editor

Der Google AdWords Editor ist ein kostenloses Tool, das die Offline-Verwaltung und Organisation von AdWords-Kampagnen auf dem eigenen Computer erlaubt. Das AdWords Konto wird importiert und kann von dort bearbeitet werden. Anschließend werden die Änderungen exportiert, um das Online-AdWords-Konto zu aktualisieren. Der Google AdWords-Editor eignet sich vor allem für große Konten und umfangreiche Kampagnen mit vielen Keywords.

Allgemeine Informationen

AdWords ist ein Produkt von Google, das vorher nur online verfügbar war. Der Google AdWords Editor lagert die Online-Kapazitäten auf den PC im Büro aus und erlaubt so die effektive Steuerung von Kampagnen im Offline Modus. In erster Linie wird der Google AdWords Editor dazu verwendet, Änderungen mit großem Umfang vorzunehmen: Sogenannte Bulk-Änderungen (deutsch: Massen-Änderungen) können mit dem Editor relativ einfach vorgenommen werden. Möchte man zum Beispiel Keyword-Settings von mehreren Kampagnen gleichzeitig ändern, bietet sich der Google AdWords Editor an – speziell das Bulk-Bearbeitungs-Tool, mit dem effektiv umfangreiche Änderungen realisiert werden können. Der Google AdWords Editor ist sowohl für Windows als auch für Mac verfügbar und liegt derzeit in der Version 10.3.2 vor.[1]

Funktionen

Nach dem Download des Editors ist das Herunterladen eines Kontos obligatorisch. Dafür werden die Zugangsdaten für AdWords benötigt. Optional kann man sich mit dem AdWords Kundencenter MCC einloggen: Dieses erlaubt es, mehrere Konten bzw. Kundencenter mit einem Login zu verwalten. Möchte man also mit dem Google AdWords Editor mehrere Konten bearbeiten, empfiehlt sich der Login mit dem MCC.[2]

Entscheidende Vorteile des Editors sind Drag & Drop sowie Copy & Paste Funktionen. Sowohl Konten als auch Kampagnen können recht schnell in größerem Umfang erstellt und angepasst werden. Tools wie identische Keywords zeigen dem Nutzer darüber hinaus Begriffe an, die doppelt vorkommen. Solche Details machen die Arbeit mit dem Google AdWords Editor praktisch. Über die Toolbar auf der Benutzeroberfläche des Editors lassen sich alle Hauptfunktionen ansteuern. Es können Statistiken eingesehen und heruntergeladen werden. Alle Daten können problemlos importiert und exportiert werden. Dabei ist jedoch folgendes zu beachten: Arbeiten mehrere Personen an dem gleichen Konto, kann es zu Überschneidungen kommen. Hier sollte besser ein Export der Daten in Erwägung gezogen werden, damit Änderungen im Team besprochen werden können. Die Navigation durch Konten und Kampagnen realisiert der Google AdWords Editor mithilfe einer Baumstruktur, wie sie aus vielen Betriebssystemen bekannt ist. Das erleichtert insbesondere die Navigation durch mehrere Konten. Textteile können kampagnen- und anzeigenübergreifend verändert werden. Diese Funktion macht zusammen mit den anderen übergreifenden Funktionen wie Kopieren und Verschieben die Bulk-Bearbeitung aus – der größte Vorteil des Google AdWords Editors.[3]

Es gibt allerdings auch einige Funktionen, die im Offline-Editor nicht zur Verfügung stehen. So zum Beispiel die Steuerung von Videoanzeigen, freigegebene Anzeigen, gemeinsame Budgets und flexible Gebotsstrategien. Auch Publisher-definierte Placements und Ausschlüsse von Webseiten und Kategorien sind im Editor laut Google nur eingeschränkt nutzbar.[4]

Bedeutung für SEO

Ähnlich wie mit Google AdWords in der Onlineversion können mit dem Google AdWords Editor verschiedene Kenndaten der Webanalyse beeinflusst werden. So kann mit bestimmten Keywords bei Anzeigen Traffic generiert werden. Sind diese besonders leistungsstark, lässt sich hiermit die Anzahl der Seitenaufrufe erhöhen. Auch Kenndaten wie Absprungrate, Verweildauer und Klickverhalten auf der Webseite sind Daten, die Google etwas über das Nutzerverhalten sagen. Anhand dieser Kennzahlen bewertet Google mitunter Webseiten und demzufolge beeinflussen diese Kennwerte das Ranking. Auch wenn Google AdWords nicht direkt etwas mit der Hierarchisierung der Suchergebnisse zu tun hat, kann es dazu verwendet werden, oben genannte Kenndaten nach oben zu treiben. Auch bei dem Launch einer Webseite, beim Branding oder der Einführung einer neuen Landing Page kann Google AdWords bzw. der Editor benutzt werden.

Einzelnachweise

  1. Google AdWords Editor. google.de. Abgerufen am 28. Februar 2014.
  2. Mein Kundencenter MCC. adwords-de.blogspot.de. Abgerufen am 28. Februar 2014.
  3. Über AdWords Editor. support.google.com. Abgerufen am 28. Februar 2014.
  4. AdWords Hilfe-Center. support.google.com. Abgerufen am 28. Februar 2014.

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel