SEOKanzler

SEOKanzler ist ein SEO-Contest, der im Jahr 2013 erstmalig für zwei Länder gleichzeitig veranstaltet wurde. Gewinner war derjenige, der sowohl in den SERPs von google.de als auch google.at am Ende des Contests mit dem Keyword „seokanzler“ auf Platz eins lag.

Veranstalter

Ausgerufen wurde der SEOKanzler Contest von den Veranstaltern zweier der bekanntesten SEO-Konferenzen, der SEOkomm in Salzburg und dem SEO DAY in Köln. Die Veranstaltungstermine der Konferenzen waren zugleich der Endzeitpunkt des Contests. Die Gewinner wurden live im Rahmen der Konferenzen ermittelt und prämiert.

Eckdaten des SEOKanzler-Contest

Der Wettbewerb begann am 7. Oktober 2013 gegen 10.00 Uhr. Von diesem Zeitpunkt an hatten die Teilnehmer bis zum 16. Oktober 2013 (Deutschland) bzw. bis zum 22. November 2013 (Österreich) Zeit, um das beste Ranking in den Google SERPS zu erlangen. Das vorgegebene Keyword, zu dem ein Ranking erreicht werden sollte, lautete "seokanzler". Der Wettbewerb war sowohl auf google.de als auch auf google.at ausgerichtet, sodass es im Prinzip zwei Runden des Wettbewerbs gab. Die Teilnehmer durften jede erdenkliche Strategie anwenden, um ein organisches Ranking in den Top 10 zu erhalten. Bezahlte Top-Positionen über Google AdWords wurden ausgeschlossen. Zu den verwendeten Methoden gehörten während des Contests massiver Linkaufbau, Veröffentlichen von Meldungen für Google News, Posten von Bildern oder auch Keyword-Spamming. Seiten, die es zum Beendigungszeitpunkt des Contests in den SERPs unter die ersten zehn Plätze geschafft hatten, erhielten attraktive Preise. Einen Überblick über die Resonanz auf den Wettbewerb gibt dieses YouTube-Video mit Bildern zum SEOKanzler-Contest 2013.

Kurios war das Ergebnis des Contests in Österreich. Dort belegte ein Teilnehmer gleich fünf Positionen in den organischen Suchergebnissen von google.at.

Die Preise

Für die Preise der Topplatzierten konnten die Initiatoren des SEO DAY und der SEOkomm verschiedene namhafte Sponsoren werben. So wurden die Erstplatzierten in google.de und google.at jeweils mit Dreimonatsmitgliedschaften verschiedener SEO-Dienstleister (z. B. Backlink-Tools, SEO-Analyse-Tools, Textdienstleister), Tickets zu verschiedenen Konferenzen und Sachpreisen belohnt. Für die Plätze 2 bis 10 wurden jeweils ein SEO Day bzw. SEOkomm Ticket für das Jahr 2014, ein Pokal bzw. eine Medaille, eine Urkunde und ein Contest T-Shirt bereitgestellt.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung werden mit einer gewissen Regelmäßigkeit SEO Contests ausgerufen. Der erste war der Contest zum Keyword "Hommingberger Gepardenforelle" 2005. Der SEOKanzler genoss aufgrund der Verknüpfung zu den zwei Fachkonferenzen eine hohe Aufmerksamkeit. Zudem war es der erste Wettbewerb, der in zwei Ländern und für zwei unterschiedliche Google Indexe gleichzeitig ausgerufen wurde. Davon versprachen sich die Veranstalter interessante Learnings hinsichtlich der eventuell unterschiedlichen Behandlung von Strategien im deutschen und österreichischen Google Index. Zugleich bietet jeder SEO Contest die Möglichkeit, die Grenzen der Suchmaschinenoptimierung auszureizen. Manuelle Maßnahmen oder Rankingverluste sind für die Teilnehmer nur im Rahmen des Wettbewerbs wichtig. Danach spielen sie keine Rolle mehr. Allerdings müssen die Lehren aus allen SEO-Wettbewerben häufig unter Vorbehalt gezogen werden, da sich die Optimierungen immer nur auf einen beschränkten Zeitraum beziehen. Allgemeingültige SEO-Tipps lassen sich demnach nicht aus einem Contest ableiten. Wie die Website des Zweitplatzierten in Österreich zeigt, ist der Spaßfaktor ein wichtiger Antrieb für jeden Wettbewerb unter SEOs.[1]

Einzelnachweise

  1. Der Kanzler der Suchmaschinenoptimierung geschichte-oesterreich.com Abgerufen am 10.07.2015

Weblinks

Kategorie