Stylesheet

Ein Stylesheet wird in speziellen Beschreibungssprachen erstellt und erfüllt im Webdesign die Funktion einer Formatvorlage. Es definiert, wie Inhalte auf Webseiten dargestellt werden.

Stylesheet-Sprachen

Stylesheets können mit unterschiedlichen Sprachen erstellt werden. Einen besonders großen Bekanntheitsgrad hat die Beschreibungssprache „Cascading Style Sheets“, bekannt als CSS, die für HTML-Seiten entwickelt wurde. Darüber hinaus gibt es noch die „Document Style Semantics and Specification Language“ (kurz: DSSSL) für SGML sowie die „Extensible Stylesheet Language“ (kurz: XSL), die ergänzend zu XML verwendet wird.

Formatierung mit Stylesheets

Mithilfe von Stylesheets lassen sich unterschiedlichste Formatanweisungen realisieren. Hierzu gehören beispielsweise: [1]

  • Schriftfamilie/-name/-art/-variante
  • Schriftgröße
  • Schriftgewicht
  • Wort- und Zeichenabstand
  • Zeilenhöhe
  • Texteinrückung
  • Textausrichtung vertikal/horizontal
  • Farbe
  • Hintergrundfarbe
  • Abstände
  • Rahmendicke, -farbe, -typ

Vorteile von Stylesheets

Stylesheets dienen der Trennung von Inhalten und Design. Das Design kann somit völlig unabhängig von den Inhalten geändert werden, indem Anpassungen am Stylesheet einer Webseite vorgenommen werden. Die Design-Angaben einer Webseite lassen sich somit komplett in eine eigene, externe Datei auslagern. Von hier aus können diese zentralen Style-Formate in HTML- oder XML-Dateien einbezogen werden. Somit werden alle Elemente einheitlich formatiert. Dadurch verringert sich der Aufwand für Formatierungsarbeiten und die eigentlichen HTML-Dateien werden schlanker und übersichtlicher.

Müssen die Formateigenschaften später geändert werden, können sie einfach in dem externen Stylesheet überarbeitet werden. Die Änderungen werden anschließend automatisch in alle Seiten übernommen, in die das Stylesheet einbezogen wurde. Dadurch lassen sich auch bei Projekten mit vielen Unterseiten problemlos und ohne großen Zeitaufwand einheitliche Layouts erstellen, die jederzeit aktuell gehalten werden können. Die Seiten werden dadurch besser wartbar.

Werden verschiedene Stylesheets eingesetzt, können die unterschiedlichsten Endgeräte mit jeweils optimierter Grafik abgedeckt werden.

Nachteile von Stylesheets

Problematisch können Stylesheets in verschiedener Hinsicht werden:

  • Browser : Nicht alle Browser unterstützen bereits vollständig die Möglichkeiten, die Stylesheets bieten. Dies kann dazu führen, dass ein Layout in verschiedenen Browsern auch unterschiedlich angezeigt wird. Deshalb ist es erforderlich, dass eine Seite vor dem Go-Live mit verschiedenen Browsern angesehen und getestet wird.
  • Bildschirm: Je nachdem, wie aktuell und wie groß der vom User verwendete Bildschirm ist, können auch hierdurch unterschiedliche Anzeigen entstehen. So wirkt eine 12 pt-Schriftart auf einem 22-Zoll-Bildschirm natürlich deutlich größer als auf einem älteren 17-Zoll-Gerät. Auch die Farben können mitunter stark voneinander abweichen.
  • Design: Stylesheets bieten sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten. Dies kann dazu verleiten, außergewöhnlichere Farben, Formen oder Schriftarten zu verwenden. Werden diese von älteren Browsern oder Bildschirmen nicht korrekt umgesetzt, droht das gesamte Design ins Wanken zu geraten.

Bedeutung für das Online Marketing

Im Online Marketing bieten Stylesheets großartige Gestaltungsmöglichkeiten für Webseitenbetreiber und reduzieren den Arbeitsaufwand. Besonders in Hinblick auf die Usability ist es wichtig, dass sie mit Bedacht eingesetzt werden.

Stylesheets eignen sich, um Menschen mit Sehschwäche gezielt zu unterstützen, beispielsweise durch die Verbesserung von Kontrastverhältnissen oder durch die Vermeidung bestimmter Farbkombinationen, mit denen Farbenblinde Schwierigkeiten haben. Stylesheets sind somit ein Instrument, um Webseiten barrierefrei zu gestalten.

Einzelnachweise

  1. Format durch Stylesheets E-Workers.de. Abgerufen am 11.07.2014

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel