Google Now

Google Now ist ein Dienst von Google Inc, der für Android- und Apple-Smartphones und -Tablets verfügbar ist. Der Dienst stellt eine Art persönlicher Assistent dar, der intelligent die vom Nutzer gerade benötigten Informationen anzeigt, noch bevor er diese ausdrücklich angefordert hat.

Was ist Google Now?

Google Now stellt das Äquivalenzprodukt zu Siri aus dem Hause Apple oder S Voice aus dem Hause Samsung dar. Wenn man von Google Now spricht, meint man meist die Kombination aus Google Now, das Suchanfragen vorhersagen und anzeigen kann, und der Google Search, die Suchergebnisse mit semantischen Informationen ergänzen kann. Integriert ist außerdem der Dienst Google Voice Search, über den die Spracherkennung von Google Now realisiert wird. Der intelligente persönliche Assistent ist seit der Veröffentlichung der Android Version 4.1 („Jelly Bean“) im Jahr 2012 standardmäßig in Android-Betriebssystemen integriert. Für iOS-Geräte steht der Dienst seit April 2013 zur Verfügung.

Funktionen

Die Funktionen in Google Now werden als „Karten“ bezeichnet. Das System erkennt automatisch, welche Informationen der Nutzer gerade brauchen könnte, und zeigt sie an. Steht beispielsweise ein Auswärtstermin an, kann automatisch die Route dorthin berechnet werden. Die Zieldaten muss der Nutzer nicht manuell eingeben, denn das System zieht sie automatisch aus dem Google Kalender. Auf diese Art und Weise können die Informationen aus Google Plus, Gmail, Google Bildersuche, Google Maps, Google Music und vielen weiteren Diensten genutzt und in passende Informationen umgesetzt werden. Selbst Wetter- und Verkehrsdaten werden zum richtigen Zeitpunkt angezeigt. Geht man an einem Restaurant vorbei, informiert das Smartphone automatisch über die Öffnungszeiten und Bewertungen anderer Kunden. Zusätzlich lässt sich Google Now mithilfe der Spracherkennung steuern.

Befehle für die Spracheingabe

Um die Spracherkennung nutzen zu können, muss der User wissen, in welcher Sprache er mit dem Gerät sprechen muss. Hierfür gibt es eine Vielzahl von Einzelbefehlen, die ausgesprochen die entsprechende Wirkung zeigen. Einige Beispiele für solche Sprachbefehle sind[1]:

  • [Appname] öffnen
  • [Name des Kontakts] anrufen
  • Wie ist das Wetter in [Ort/Stadt]?
  • Navigiere nach [Ort/Stadt]
  • Stelle den Wecker auf [Uhrzeit]
  • Gehe zu [ URL ]
  • Wie steht die Aktie von [Firmenname]?
  • Spiele [Songtitel]

Der englischsprachige Trendblog hat in einer Infografik die Google Now Sprachbefehle zusammengefasst. Sie gibt Aufschluss über die Vielfalt an möglichen Funktionen.

Vorteile von Google Now

Der größte Vorteil von Google Now liegt in der automatisierten Anzeige von Informationen. Dies geht teilweise sogar soweit, dass Google die benötigten Daten schon bevor das eigentliche Bedürfnis tatsächlich entstanden ist anzeigt. Informationen werden in Abhängigkeit vom Standort, von Ereignissen im Kalender oder von Suchergebnissen ausgewählt. Die Sprachsteuerung ermöglicht einen schnelleren Abruf und eine zügige Suche nach bestimmten Informationen.[2]

Nachteile von Google Now

Das größte Problem an Google Now ist die Erhebung persönlicher Daten. Da der Standortverlauf regelmäßig an Google übermittelt wird, ist damit die Erstellung eines direkt zuordenbaren Bewegungsprofils möglich. Google erhält zudem weitreichende Informationen, beispielsweise über persönliche Vorlieben, die den individuellen Zuschnitt von Werbung auf den Nutzer vereinfachen. Dieses YouTube-Video mit dem Titel „Google Now -- legal? setzt sich mit der Datenerhebung durch Google Now in rechtlicher Hinsicht auseinander.

Zwei weitere Probleme, die mit Google Now Hand in Hand gehen, sind der erhöhte Energiebedarf und der höhere Verbrauch an Datenvolumen. Eine kürzere Akkulaufzeit und höhere Mobilfunkrechnungen sind die Folge.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Da Google Now seine Daten aus verschiedenen Google Diensten, darunter auch aus der normalen Google Suche, bezieht, ist der Dienst für Suchmaschinenoptimierer durchaus interessant. Experten zufolge kann das Potential aus Google Now über die Optimierung der lokalen Google-Dienste ausgeschöpft werden, also beispielsweise über Google Places.[3] Unternehmen sollten aber nicht nur in Google Places vertreten sein, sondern auch in Google Plus und Google Plus Local aktiv werden. Da Google Now aber noch ein relativ junger Dienst ist, der bisher vorwiegend für den nordamerikanischen Markt voll im Einsatz ist, liegt der genaue Umfang der Nutzungsmöglichkeiten für die Suchmaschinenoptimierung bisher noch weitgehend im Dunklen.

Einzelnachweise

  1. Die wichtigsten Befehle für die Google Now Spracheingabe. CHIP Praxistipps. Abgerufen am 7. Dezember 2013.
  2. Google Now im 3 Wochen Test. Cyberbloc.de. Abgerufen am 7. Dezember 2013.
  3. How Google Now will impact SEO. Searchenginewatch.com. Abgerufen am 7. Dezember 2013.

Weblinks

Kategorie