IVW

Das Kürzel IVW steht für Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V., einem Verein, der statistische Daten zur Reichweite verschiedener Medienerzeugnisse bereitstellt. Träger des Vereins sind Verlage, Online-Anbieter, Hörfunk- und Fernsehanstalten sowie Werbeagenturen und weitere werbetreibende Unternehmen. Die IVW hat ihren Sitz in Berlin.

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Als Unterorganisation des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft 1949 gegründet ist die IVW seit 1955 juristisch selbstständig und gilt als unabhängige Institution. Ursprüngliches Ziel war die Leistungskontrolle von Werbeträgern, die in Printmedien veröffentlicht werden. Jedoch hat sich das Portfolio des Vereins kontinuierlich an die Erfordernisse neuer Medien angepasst und Onlinemedien, Hörfunk- und Fernseherzeugnisse sowie Zugriffe via Smartphones und Paid Content integriert. Die IVW stellt Daten zur Verfügung, die der Reichweitenanalyse verschiedener Medien dienen und nicht zuletzt die Grundlage für die Mediaplanung bilden – ähnlich wie die Daten der AGOF. Auch Außenwandwerbung und Theaterwerbung wird von der IVW erfasst.

Funktionen[Bearbeiten]

Die IVW erhält regelmäßig Daten ihrer Mitglieder, führt diese zusammen und wertet sie aus. Mitglieder bekommen somit Vergleichsdaten für ihre eigene Tätigkeit, aber auch solche, um Vergleiche mit der Konkurrenz herzustellen. Im Printbereich werden die Quartalsauflagen von den teilnehmenden Mitgliedern notiert, während in den Bereichen Online-Medien und Paid Content die Ermittlung und Auswertung wesentlich aufwändiger ist. Hier sammelt die INFOnline GmbH statistische Daten zu Zugriffen auf Websites von PCs und mobilen Endgeräten und stellt diese dem IVW zur Verfügung.

Seit 1997 werden Daten aus dem Onlinebereich erhoben, seit 2002 kommt dabei das sogenannte SZM-Verfahren zum Einsatz. Das Skalierbare Zentrale Messverfahren SZM liefert akkurate Daten in Echtzeit, indem es eine eigene Verbindung zwischen Server und Client herstellt. Im Gegensatz zur bekannten Logfile-Analyse LFA ermöglicht das SZM-Verfahren die direkte Auswertung relevanter Daten und ist keine Analyse, die im Nachhinein – ad hoc – stattfindet.

Ähnlich wie bei anderen Tracking-Verfahren muss ein entsprechender Code bzw. ein Tag in die HTML-Website eingebunden werden, wenn sie Daten sammeln will. Lädt ein Nutzer nun diese Website, wird ein Zählpixel von einer bestimmten Ressource des IVW – angebot.ivwbox.de – heruntergeladen. Der Abruf des Pixels ist die Grundlage des SZM-Verfahren.

Auf diese Weise werden Daten wie Page Impressions und Visits gespeichert, indem jeder Pixealabruf in sogeannten Boxen gesammelt wird. Ein Kollektor prüft nun die Daten und vereinheitlicht sie für die Auswertung. Anschließend werden die Daten im Data Warehouse gesammelt und dem IVW und anderen Organisationen via Interface zur Verfügung gestellt.[1] Neuerdings werden vermehrt Unique Visits als probates Mittel zur Reichweitenanalyse im Internet verwendet.[2]

Nutzer, die nicht getrackt werden möchten, können über ein Opt-Out-Cookie der Erhebung der Daten widersprechen. Um dem Datenschutz gerecht zu werden, kürzt der IVW jede IP-Adresse um ein Bit und speichert zudem keine personenbezogenen Daten.[3]

Bedeutung für SEO[Bearbeiten]

Die Daten des IVW werden regelmäßig verwendet, um bestimmte Portale und Plattformen auf ihre Leistungsfähigkeit hin zu analysieren. Insbesondere der Vergleich zwischen verschiedenen Quartalen oder Jahren, aber vor allem zwischen verschiedenen Medien gilt als Leitwährung für die Online-Branche. Jedoch werden die Zahlen auch oft verwischt, denn so manches Resort einer Onlinezeitung wird bei einer anderen Website mitgezählt und dürfte in den Statistiken dieser Website auftauchen, obwohl es ein Resort einer anderen Website ist.

Ähnlich wie bei Fernsehquoten kann die Konzentration auf die Generierung von Klicks zu Lasten von qualitativ hochwertigem Content gehen.[4] Nicht zuletzt weil Werbepartner für die Anzeige von Werbung zahlen und Klicks sowie Seitenaufrufe als wichtige Grundlage für die Bemessung von Werbung herangezogen werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SZM-Messverfahren infonline.de. Abgerufen am 17.09.2014.
  2. Visits sind die neue Leitwährung. deutsche-startups.de. Abgerufen am 13.05.2014.
  3. Datenschutz - Opt-Out aus der SZM-Messung. optout.ivwbox.de. Abgerufen am 13.05.2014.
  4. Lügen nach Zahlen: Die Scheintransparenz von Erfolg. blogs.hr-online.de. Abgerufen am 13.05.2014.

Weblinks[Bearbeiten]