Publisher

Der Publisher (englisch: Herausgeber) ist Teil eines Partnerprogramms, welches die Zusammenarbeit von Vertriebs- und Netzwerkpartnern im Affiliate Marketing beschreibt. In dieser Online-Marketing-Disziplin fungieren Merchant (Händler) und Publisher (Webseitenbetreiber) als direkte Gegenspieler, wobei der Publisher die Werbefläche seines Internetauftritts für die Werbemittel des Online-Händlers zur Verfügung stellt.

In seiner ursprünglichen Bedeutung entspricht die Bezeichnung dem deutschen “Verleger” oder “Verlag”. Der IT-Konzern Microsoft hat ein eigenes Office-Programm ebenfalls “Publisher” genannt. In einem weiteren Sinn ist der Publisher ein Unternehmen, das Produktion, Vermarktung und Vertrieb von Computerspielen übernimmt.

Bei der Wahl seines Vertragspartner muss sich der Publisher die Frage stellen, ob die Einbindung der Werbemittel langfristig erfolgsversprechend sein kann. Sein Profit hängt direkt mit dem Erfolg der Werbemaßnahmen zusammen und wird in Form einer Provision ausgezahlt.

Publisher im Online-Marketing[Bearbeiten]

Im Online-Marketing kann grundsätzlich jeder zum Publisher werden, der eine eigene Website betreibt. Zugleich können Publisher Werbetreibenden nötige Werbeflächen bieten. So werden zum Beispiel bei Google AdSense Publisher und Advertiser unterschieden. Während Publisher Werbeflächen auf ihren Internetseiten zur Verfügung stellen, können Advertiser diese Flächen für Display Marketing oder die Schaltung von Textanzeigen nutzen.

Viele klassische Publisher wie Zeitungsverlage oder Magazine nutzen heutzutage ihr Knowhow im Verlagswesen, um eigene Webprojekte oder E-Commerce zu betreiben[1]. Sie verwenden ihre eigenen Plattformen zusätzlich zur Monetarisierung ihrer E-Commerce-Projekte,

Top-Publisher[Bearbeiten]

Top-Publisher können durch große Besucherzahlen ihrer Webseite hohe Umsätze aufweisen und sind somit von den Werbeaufträgen des Merchants unabhängig. Sie binden sich nicht langfristig an ihre Vertragspartner und können die Zusammenarbeit beenden, sobald ein besseres Angebot vorliegt. Jedoch sind sie durch die Bekanntheit ihres Internetauftritts und die damit verbundene Reichweite der Werbemittel gefragt. Zu den Top-Publishern gehören in der Regel Zeitungen oder große News-Seiten. Sie generieren viele Besucher und bieten Werbetreibenden dadurch die Möglichkeit, durch Werbeanzeigen oder Paid Content selbst viel Traffic zu erhalten.

Long-tail Publisher[Bearbeiten]

Die Anzahl der Long-tail Publisher ist im Vergleich zu den Top-Publishern weitaus größer. Sie erhalten zwar weniger Angebote, sind somit aber auch vertrauenswürdiger und berechenbarer. Was sie zudem von einem Top-Publisher unterscheidet sind die meist spezialisierten Themengebiete ihrer Webseiten, wodurch auch die Interessen der Besucher leichter einzugrenzen sind. Dies spricht trotz der geringeren Reichweite für den Long-tail Publisher, da die Werbemittel so effektiver platziert werden können und ihre Wirkung wertvoller wird.

Zu dieser Gruppe gehören zum Beispiel Blogger oder Nischenseiten, die nur ein spezielles Thema behandeln. Ihre Besucherzahlen sind in der Regel deutlich geringer, dafür ist das Interesse der Nutzer sehr spezifisch, sodass durch die Schaltung von Anzeigen auf diesen Seiten qualifizierte Leads zu erwarten sind.

Publisher vs. Influencer[Bearbeiten]

In einem gewissen Sinne sind auch Influencer Publisher. Ihre Veröffentlichungen beschränken sich jedoch in der Regel auf Social Media. Influencer zeichnen sich dadurch aus, dass sie viele Follower auf Instagram, Facebook oder Twitter haben und so einen großen Einfluss auf Entscheidungen einer großen Gruppe von Menschen haben können. Für Unternehmen sind erfolgreiche Influencer somit vergleichbar mit Top-Publishern, mit dem Vorteil, dass Influencer meist eine deutlich jüngere Zielgruppe erreichen können.

Nutzen für das Online Marketing[Bearbeiten]

Publisher sind im Affiliate Marketing ebenso wie im Content Marketing gefragt. So können Unternehmen durch Gastbeiträge oder Erwähnungen auf reichweitenstarken Portalen selbst Reichweite und Traffic generieren. Zugleich können Publisher für starke Backlinks sorgen, die wiederum das Ranking der eigenen Seite verbessern können.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Affiliate-Marketing-Welle im digitalen Publishing: So monetarisieren Buzzfeed & Co. mit E-Commerce omr.com Abgerufen am 30.04.2018

Weblinks[Bearbeiten]