Bid Simulator

Der Bid Simulator (dt. Gebotssimulator) ist ein Tool bei Google Ads, mit dem es möglich ist, herauszufinden, wie sich die Performance einer Anzeige bei unterschiedlichen CPC-Geboten entwickelt. Damit ist eine einfache Optimierung von Geboten möglich, ohne die Auswirkungen verschiedener Klickpreise in realen Kampagnen testen zu müssen.


Hintergrund[Bearbeiten]

Google vergibt seine (begrenzten) Anzeigenplätze im Such- und Displaynetzwerk in einem Bidding-Verfahren. Das heißt, jeder Advertiser gibt für das Keyword, zu dem er seine Anzeige platzieren will, ein Gebot ab. Dieses Gebot bezieht sich in aller Regel auf einen Anzeigenklick. Allerdings ist nicht allein die Höhe des Gebots ausschlaggebend dafür, ob und wo eine Anzeige positioniert wird. Auch die Qualität und Relevanz der beworbenen Website und die Konkurrenz (Angebot und Nachfrage) spielen eine Rolle. Es bekommt somit nicht zwangsläufig der Höchstbietende den besten Werbeplatz.

Jede Gebotsanpassung hat Auswirkungen auf die Anzeigenleistung, weil die Ads infolge entweder häufiger oder seltener ausgeliefert werden[1]. Diese Auswirkungen abzuschätzen, ist Aufgabe des Bid Simulators.


Arten[Bearbeiten]

Google Ads bietet zwei unterschiedliche Arten von Gebotssimulatoren: Simulatoren für manuelle CPC-Gebote und Smart Bidding Simulators< ref>Mithilfe von Gebots-, Budget- und Zielsimulatoren Schätzungen zu den Ergebnissen abrufen support.google.com. Abgerufen am 20.04.2020. Der reguläre Gebotssimulator gibt Aufschluss darüber, wie sich die Änderung des maximalen CPC-Gebots auf folgende KPIs auswirkt:

Weitere Simulatoren[Bearbeiten]

  • Kampagnengebotssimulator: Simuliert, wie sich Änderungen am Gebot für eine Kampagne auf die Kampagnen-Performance auswirken könnten.
  • Gebotssimulator für Shopping-Kampagnen: Simuliert, wie sich Gebotsanpassungen auf die Leistung einer Produktgruppe auswirken könnten.
  • Gebotssimulatoren für Videokampagnen: Simuliert, wie sich Änderungen am maximalen CPV-Gebot auf die normalen wöchentlichen Videozugriffe auswirken könnten.
  • Gebotssimulator für Hotelkampagnen: Simuliert, wie sich Änderungen am maximalen CPC-Gebot, maximalen prozentualen CPC-Gebot oder prozentualen Provisionsgebot auf die aktuelle Leistung der Hotelgruppe auswirken können.
  • Simulator für Gebotsanpassungen für Geräte: Simuliert, wie sich Änderungen an der Gebotsanpassung für Geräte auf die Anzeigenleistung auf verschiedenen Geräten auswirken könnten.
  • Simulator für die Gebotsanpassung für Anrufe: Simuliert, wie sich Änderungen am Gebot für die Anrufinteraktion auf die Leistung der Anruferweiterungen auswirken können.


Funktionsweise[Bearbeiten]

Die unterschiedlichen Gebotssimulatoren erfassen und analysieren unter anderem die folgenden Daten aus den Anzeigenauktionen im Suchnetzwerk und im Displaynetzwerk:

  • eigener Qualitätsfaktor
  • Gebote und Qualitätsfaktor der Wettbewerber
  • Zugriffe auf ein Keyword (Traffic)
  • Klickwahrscheinlichkeit in Abhängigkeit zur Platzierung (Anzeigenposition)
  • interne Auktionsdaten

Mithilfe dieser Daten ist der Gebotssimulator in der Lage, die Performance einer Anzeige in Hinblick auf KPIs wie Kosten, Impressionen, Klicks und Conversion-Volumen zu schätzen.

Wichtig ist, zu wissen, dass Google dabei nur auf die Daten der letzten sieben Tage zurückblickt. Der Bid Simulator gibt also an, wie unterschiedliche Gebote die Anzeigenleistung in den letzten sieben Tagen beeinflusst hätten. Es wird folglich keine Prognose errechnet, sondern immer nur eine Schätzung, die von verschiedenen Faktoren mehr oder weniger stark beeinflusst wird und somit in der Realität abweichen kann.

Ein Beispiel dafür sind Keywords, deren Traffic saisonal stark abhängig ist. Für das Keyword "Valentinstag" wird eine am 14. Februar durchgeführte Simulation auf Datenbasis der letzten sieben Tage Schätzwerte ergeben, die mit der Realität nach diesem Datum nichts zu tun haben.


Bedeutung für das Online Marketing[Bearbeiten]

Der Bid Simulator unterstützt Anzeigenkunden bei der Wahl des richtigen Gebots und somit bei der Optimierung der Anzeigenleistung. Auch wenn es sich nur um Schätzungen auf Basis von Daten aus der Vergangenheit handelt, erleichtert der Gebotssimulator dadurch den Alltag von SEA-Verantwortlichen. Immerhin können schon kleinste Veränderungen am Maximalgebot zu deutlich besseren Anzeigenleistungen führen. Um die Performance zu verbessern, sind dank des Bid Simulators keine aufwendigen Realtests notwendig, die zum einen Budget verschlingen und zum anderen viel Zeit kosten.

Der Gebotssimulator hilft unter anderem bei der Beantwortung folgender Fragen:

  • Wie verändert sich die Position meiner Werbeanzeige, wenn ich das CPC-Gebot anpasse?
  • Wie viele Klicks hätte meine Anzeige bekommen, wenn ich das Gebot nach oben oder unten angepasst hätte?
  • Welche durchschnittlichen Kosten hätte ein Anzeigenklick bei einer Anpassung des Gebots verursacht?

Simulationen sind aber immer nur so gut, wie die Datenbasis, die ihnen zugrunde liegt. Deshalb ist der Bid Simulator weniger dafür geeignet, neue Keywords auszuprobieren. Er eignet sich vielmehr für die Überprüfung der Auswirkungen von Gebotsanpassungen bei bekannten Keywords.

Die Interpretation der Daten erfordert ein wenig Erfahrung im SEA, da es sich immer nur um Schätzwerte auf Basis von Erfahrungswerten handelt. Es gibt also keine Garantie, dass die Anzeige genau so performt, wie vom Simulator errechnet.


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gebotsanpassungen support.google.com. Abgerufen am 20.04.2020


Weblinks[Bearbeiten]


<img src="https://ssl-vg03.met.vgwort.de/na/3566de1e09854c32b1ec5c98ca355664" width="1" height="1" alt="" />