Facebook Canvas Ads

Bei Facebook Canvas Ads handelt es sich um eine spezielle Werbeform, die Werbetreibende bei Facebook buchen können. Die Anzeigen gelten als sehr immersiv und wirken wie eine Art mobil optimierter Landingpage. Dies bedeutet, dass der Nutzer sehr detailreiche, stimmige, interaktive und multifunktionale Werbeanzeigen sieht. Das Besondere an Canvas Ads ist ihre alleinige Ausrichtung auf Mobilgeräte. Somit sind Canvas Ads Teil des Mobile Advertising.

Hintergrund

Am 28. Februar 2016 hat Facebook die sogenannten „Canvas Ads“ für alle Werbetreibendem in dem sozialen Netzwerk ausgerollt. Unternehmen haben damit die Möglichkeit, zum Beispiel Storytelling zu betreiben oder gezielt neue Produkte auf Facebook zu bewerben. Die Werbeanzeigen werden im Newsfeed der Zielgruppe ausgespielt. Für die Werbeschaltung gelten die gleichen Bedingungen wie für andere Werbeformate auf Facebook.

Facebook Canvas wurde schon ein Jahr zuvor von dem Unternehmen vorgestellt. Damit wurde Unternehmen vor allem die Bewerbung von Produkten in einem nativen Umfeld auf Facebook empfohlen. Zugleich sollten die Nutzer die Möglichkeit haben, die beworbenen Produkte direkt über Facebook zu kaufen.[1] Im September 2015 gab es schließlich erste Tests mit ausgewählten Unternehmen.[2]

Die mobile Nutzung des Internets nimmt kontinuierlich zu. Mit Canvas Ads hat Facebook sein Angebot für Werbekunden erweitert, die gezielt mobile Nutzer erreichen wollen. Damit hat Facebook im Jahr 2015 die zweite Neuerung für mobile Webseiten vorgestellt, nachdem das Unternehmen schon im Mai seine Instant Articles vorgestellt hatte. [3]

Mit der Einführung der Canvas Ads wurde deutlich, dass die großen Internetkonzerne verstärkt auf mobile Nutzer abzielen. So hat Google zum Beispiel ebenfalls 2015 das AMP-Projekt vorgestellt, das es ermöglicht, Internetseiten sofort mit dem Mobilgerät zu laden.

Eigenschaften

Facebook Canvas Ads zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • nur für Mobilgeräte verfügbar
  • Anzeige der Werbung nur in Facebook-Apps für iOS oder Android
  • verschiedene Formate möglich
  • Karussell-Anzeige für Bilder möglich
  • Einbindung von Bildern, Videos oder Buttons
  • Werbeschaltung mit gewöhnlichem Facebook-Werbekonto möglich
  • Änderung des Werbeformats nach der Veröffentlichung nicht mehr möglich
  • Einbindung von VR-Elementen in Form von 360-Grad-Videos möglich
  • sofortiges Laden der Seite
  • bildschirmfüllende Anzeige auf dem Smartphone

Funktionsweise

Um Facebook Canvas Ads zu erstellen, verwenden Werbetreibende den sogenannten „Canvas Editor“, der sich in den „Publishing Tools“ findet. Dabei handelt es sich um einen online-basiertes Gestaltungsprogramm für die Gestaltung der Werbemittel.

Wie bei allen anderen Facebook-Anzeigen können Werbetreibende das Targeting anhand von ausgewählten Kriterien konfigurieren. Damit die Anzeige in der Timeline der ausgewählten Nutzer geschaltet wird, muss ein Gebot hinterlegt werden. Es stehen dabei verschiedene Gebotsoptionen zur Verfügung. Seit September 2016 können Canvas-Anzeigen bei Facebook auch auf andere Canvas-Seiten verlinkt werden. Es ist ebenfalls möglich, 360-Grad-Videos einzubinden, mit welchen Virtual Reality erzielt wird.[4]

Formate

Mit Hilfe des Canvas Editors lassen sich verschiedene Formate und Medien auswählen, die für die Anzeige genutzt werden. Während der Erstellung ist das Editieren jederzeit möglich. Nachdem die Anzeige geschaltet wurde, können keine Änderungen mehr daran vorgenommen werden.

Bilder

In einer Canvas-Anzeige dürfen maximale 20 Bilder genutzt werden. Dabei kann es sich sowohl um JPEG- als auch um PNG-Dateien handeln. Weitere Vorgaben:

  • Die maximale Bildbreite beträgt 1.080, die maximale Höhe 1.920 Pixel.
  • Größere Bilder können verwendet werden, wenn die Option „fit to height – tilt top an“ ausgewählt wird.
  • Es gibt verschiedene Bildoptionen, mit welchen das Bild auf die Bildschirmgröße des Nutzers angepasst werden kann, zum Beispiel an die Höhe oder die Breite.
  • Bilder können als Karussell mit maximal 10 Bildern präsentiert werden. Alle Bilder müssen dabei die gleiche Größe haben. Unterhalb des Karussells werden Punkte angezeigt, die dem Nutzer zeigen, wo er sich im Karussell befindet. Die Punkte lassen sich nicht verändern.

Videos

Die maximale Auflösung von Videos darf 720 Pixel betragen. Insgesamt können beliebig viele Videos in eine Canvas Ad integriert werden. Jedoch darf die gesamte Spielzeit der Videos zwei Minuten nicht überschreiten. Weitere Anforderungen:

  • Autoplay ist nur für eines der eingefügten Videos erlaubt.
  • Als erstes Standbild wird das erste Bild des eingefügten Videos verwendet.
  • Empfohlen wird das Portrait-Format für Videos, da Panorama-Formate automatisch in ein Hochformat konvertiert werden und somit Bildfläche verschenkt wird.

Header

Die Canvas Ad kann mit einem Header versehen werden. Für diesen lassen sich Bilder im PNG-Format mit einer maximalen Auflösung von 66 x 882 Pixel verwenden. Das Bild muss außerdem transparent sein.

Buttons

Die maximale Höhe von Buttons liegt bei 48 Pixeln. Unter und über jedem Button wird automatisch ein Abstand von 48 Pixeln eingefügt, um die Usability nicht einzuschränken. Ein Button kann bis zu 30 Zeichen in der Serif- oder Sans-Serif-Schriftarten verwendet werden können. Eine farbliche Füllung oder Umrandung ist möglich.

Text

Texte werden in Form von Blöcken in eine Canvas Ad eingefügt. Jeder Block darf maximal 500 Wörter enthalten. Jedes Canvas darf nicht mehr als 1.000 Wörter insgesamt enthalten. Die Ausrichtung der Textelemente ist zentriert sowie links- und rechtsbündig möglich. Weitere Anforderungen:

  • Es können Serif- und Sans-Serif-Schriften genutzt werden.
  • Fett, kursiv oder unterstrichen ist nur für einen gesamten Block, nicht aber für einzelne Wörter möglich.

Nutzen für Social Media Marketing

Facebook Canvas Ads bieten Werbetreibenden umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Sie können wie kleine Landingpages eingesetzt werden, auf welchen sich ganze Geschichten erzählen lassen. Aus diesem Grund werden Canvas Ads häufig für das Storytelling verwendet. Zugleich können Karussell-Anzeige oder die Videopräsentation auch für den direkten Absatz von Produkten genutzt werden. Durch die Ausrichtung auf mobile Endgeräte lassen sich Nutzer mit Canvas Ads überall dort erreichen, wo sie sich gerade aufhalten. Die laut Angaben von Facebook 10 mal schnellere Ladezeit[5] bei herkömmlichen mobilen Webseiten sorgt dafür, dass bei Canvas Ads die User Experience durch die Ladezeit nicht beeinträchtigt wird.

Einzelnachweise

  1. Shopping on Facebook facebook.com Abgerufen am 16.12.2016
  2. First Look: Facebook Starts Testing Immersive Mobile Ads marketingland.com Abgerufen am 16.12.2016
  3. Introducing Facebook Instant Articles media.fb.com Abgerufen am 16.12.2016
  4. Facebook Canvas Ads: Neu mit 360-Grad-Videos und Verlinkungen internetworld.de Abgerufen am 15.12.2016
  5. Facebook Canvas facebok.com Abgerufen am 16.12.2016

Weblinks



Kategorie