Google Images


Mit Google Images oder auf Deutsch Google Bilder hat der Suchmaschinenprovider Google im Jahr 2001 eine eigene Websuche für Bilder eingeführt. Heute ist die Bildersuche bei Google fest in das Gesamtproduktportfolio der konzerneigenen Vertical Search integriert.

Ergebnisse aus Google Bilder werden u.a. auch für den Knowledge Graph sowie bei ausreichender Relevanz auch für die Anreicherung der organischen SERP genutzt. Damit unter anderem die Bilder in der Bildersuche bessere Platzierungen erzielen, wird Bilder SEO betrieben.

Entwicklungsstufen[Bearbeiten]

Schon 2001, beim Start von Google Bilder waren eine Viertelmilliarde Bilder im Index der Suchmaschine. Nur vier Jahre später hatte Google die Marke von einer Milliarde indizierten Bildern erreicht. 2010 waren es über 10 Milliarden. Schon damals wurden täglich über 1 Milliarde Bilder über Google angeklickt.

Die Funktionen von Google Bilder wurden sukzessive erweitert. So konnten User 2007 beim Mouseover sehen, welche Auflösung und Ziel-URL ein Bild hatte. Aufgrund einer schlechten Resonanz stellte Google dieses Feature aber wieder ein. Erst 2009 bekam die Google Bildersuche ein neues Update. Denn dann konnte der Index auch ähnliche Bilder anzeigen. 2010 wurde die Mouseover-Funktion wieder eingeführt, allerdings mit der Option, die Anzeige beim Mouseover auszuschalten.

2011 führte Google schließlich die Inverssuche bei Bildern ein. User konnten von da an Bilder hochladen oder eine Bild-URL in den Suchschlitz eingeben, um nach ähnlichem Bildmaterial zu suchen.

2012 erhielt die Bildersuche einen neuen Algorithmus, der vor allem auf den Schutz Minderjähriger vor pornografischen Inhalten abzielte. Durch eine Filterfunktion können alle Suchanfragen über die Bildersuche zusätzlich zensiert werden.[1]

Google Bilder in der Praxis[Bearbeiten]

Führt der User eine Bilder-Suche mit Google durch, gibt er sein Keyword oder eine Suchphrase in den Suchschlitz ein. Danach erhält er eine Ansicht mit Thumbnails aller ermittelten Bilder, die zur Suchanfrage passen. Sobald auf ein Thumbnail (deutsch: Vorschaubild) geklickt wird, erscheint das Bild im Original-Kontext einer Website und es werden zusätzliche Informationen wie die Bildquelle und die Abmessungen angezeigt. Durch das Schließen der Box wird das Bild in Originalgröße angezeigt. Aktuelle Ansicht der Google Bilder-Suche:

Inverssuche[Bearbeiten]

Durch die Einführung einer neuen Suchfunktion kann die Google Bildersuche auch durch den Upload eines eigenen Bildes oder die Angabe einer Bild-URL genutzt werden:

Google Bilder 3.jpg

Beispiel: Inverssuche, Quelle: Google-Suche

Die Inverssuche bietet einen praktischen Nutzen, da sie auch verwendet werden kann, um urheberrechtlich geschütztes und unerlaubt kopiertes Bildmaterial im Netz zu identifizieren.

Nutzen für SEO[Bearbeiten]

Die Bilder-Suche von Google ist für SEOs eine Möglichkeit, um im Rahmen einer nachhaltigen und holistischen Suchmaschinenoptimierung die Sichtbarkeit einer Website zu steigern. Zum einen bieten Bilder bei der OnPage-Optimierung die Chance, die Einzigartigkeit einer Webseite zu steigern und die Relevanz zu bestimmten Suchbegriffen zu erhöhen und zum andern kann eine gute Platzierung bei Google Bilder für zusätzlichen Traffic und bei Shops letztendlich für Conversions sorgen.

Für die Optimierung von Bildern gelten spezielle Regeln. Da Crawler überwiegend Textelemente auslesen, liegt auf der Verwendung aller relevanten Tags für Bildmaterial und auf der klugen Einbettung in Content-Elemente ein besonderer Schwerpunkt bei der Bilder-SEO.

Für Websites mit vielen Bildquellen empfiehlt es sich, neben einer gewöhnlichen XML-Sitemap auch eine spezielle Sitemap für Bilder in der Google Search Console zu hinterlegen. Auf diese Weise wird die Chance vergrößert, dass Google auch alle Bild-URLs übermittelt werden. Analog dazu können Bilder-Sitemaps auch in den Bing Webmaster Tools hinterlegt werden. Denn vielfach kommt es vor, dass Bots aufgrund nicht ausreichender Kapazitäten nicht alle Bilder einer Website crawlen können.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unternehmensgeschichte im Detail google.de. Abgerufen am 26.11.2014
  2. Bilder-Sitemaps support.google.com. Abgerufen am 26.11.2014

Weblinks[Bearbeiten]