Mobile Commerce

Mobile Commerce ist Teil des E-Commerce, der ausschließlich über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets erfolgt. Diese Form des Internethandels umfasst neben dem Kauf und Verkauf von Gütern und Dienstleistungen auch das Bezahlen via Smartphone und Tablet (Mobile Payment). Darüber hinaus werden im M-Commerce auch Eigentums- und Nutzungsrechte übertragen sowie Geschäfte angebahnt.

Entwicklung

Nachdem das Internet in den letzten Jahrzehnten den E-Commerce enorm vorangetrieben hat und der Handel über das Web in manchen EU-Staaten schon fast ein Drittel des gesamten Handelsvolumens ausmacht, [1] vollzieht sich auch im Bereich Mobile Commerce eine enorme Entwicklung, die auf verschiedene Ursachen zurückzuführen ist.

Zum einen nutzen immer mehr Menschen internetfähige Smartphones, um damit im Internet zu surfen und zum anderen schaffen immer mehr Online-Shops und Dienstleister die technischen Voraussetzungen, damit Einkäufe oder Buchungen mit Smartphone und Tablet einfacher werden. Auch Suchmaschinenkonzerne wie Google haben die Zeichen der Zeit erkannt und animieren Webmaster dazu, ihre Seiten für mobile Endgeräte zu optimieren und das Potential von mobile Advertising zu nutzen.

600x400-m-commerce-01.png

Voraussetzungen

Damit Mobile Commerce funktioniert, muss das Smartphone bzw. das Tablet mit dem Internet verbunden oder in das Mobilfunknetz eingeloggt sein. Hierfür wird folglich eine stabile und leistungsfähige Internetverbindung benötigt, die entweder über das Mobilfunknetz oder über WLAN hergestellt wird. Ausreichend für Mobile Commerce sind die Mobilfunkstandards GPRS, EDGE, UMTS, HSPA und LTE.

Zugleich ist es auch nötig, dass die Infrastruktur von Internetseiten oder anderen Webdiensten auf die mobile Nutzung ausgerichtet ist. So ist z.B. die Mobile Optimierung ein fester Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung geworden.

Bestandteile

Mobile Commerce besteht aus verschiedenen Einzelkomponenten:

  • Mobile Advertising :
    dieser Bestandteil des E-Commerce umfasst alle Werbemaßnahmen, die zum Kauf eines Produkt oder einer Dienstleistung genutzt werden. Dazu gehören auch SMS Marketing sowie Banner- und Textwerbung, die mit Programmen wie Google AdWords realisiert und gesteuert werden können.
  • Mobile Payment :
    hierbei handelt es sich um das Bezahlen via Smartphone oder Tablet, das sowohl stationär als auch beim mobilen Online-Shopping genutzt wird.
  • Buchungen und Reservierungen:
    in diesem Fall wird das Handy oder Smartphone zum Buchen eines Events oder einer Dienstleistung genutzt. Es ist wird dabei zugleich für die Authentifizierung verwendet, z.B. bei elektronischen Flugtickets.
  • Mobile Banking:
    hierbei werden die Bankgeschäfte über das Mobiltelefon via mTan autorisiert und abgewickelt.
  • SMS-Bezahldienste:
    via SMS können Zahlungen ausgeführt oder Abonnements gebucht werden.
  • Mobile Apps :
    darüber können Kunden sowohl bezahlen als auch Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Darüber hinaus werden Apps auch zur Anbahnung von Käufen genutzt.

Einzelnachweise

  1. E-Commerce-Umsatz 2013 in Europa bitkom.org Abgerufen am 23.04.2014

Weblinks

Kategorie