Keyword Planer


Der kostenlose Google Keyword Planer ist ein Marketing-Tool, das ursprünglich für die Keywordrecherche bei Google AdWords- Kampagnen dient. Es ist der Nachfolger des früheren Google External Keyword Tools. Die umfangreiche Keywordsuche wird auch bei der OnPage-Optimierung für die Verbesserung von Content verwendet. Voraussetzung für die Nutzung des Keyword Planers ist ein gültiges AdWords-Konto.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Google Keyword Planer wurde als Tool geschaffen, das Googles Werbekunden dabei helfen soll, passende Keywords für ihre Kampagnen zu finden. Aus diesem Grund ist der Keyword Planer primär auf die die Google-Suche ausgerichtet. Der Suchmaschinenprovider Bing stellt seinen Kunden mit dem „Keyword Research Tool“ ein ähnliches Instrument für die Keywordrecherche zur Verfügung. In SEO-Kreisen hat sich der Keyword Planer von Google heute vielfach bewährt, um Keyword-Sets für Websites anhand von Traffic-Prognosen aufzustellen oder den Keywordfokus von führenden Websites in einem Bereich genauer zu analysieren. Somit wird das Tool zwar auch von Werbetreibenden geschätzt, doch seine Funktionen bieten für die Suchmaschinenoptimierung noch viel weitreichendere Möglichkeiten.

Funktionen des Keyword Planers[Bearbeiten]

Der Keyword Planer umfasst drei Grundfunktionen, die jeweils auf spezifische Sprachen oder Länder ausgerichtet werden können. Darüber hinaus können Anwender mit ausschließenden Keywords arbeiten.

Nach neuen Keywords suchen[Bearbeiten]

Dieses Tool ermöglicht es dem Nutzer, sich Keyword-Ideen erstellen zu lassen. Es können entweder mehrere Keywords oder eine Produktkategorie eingeben werden, auf deren Grundlage der Planer die Ideen im nächsten Schritt generiert. Alternativ kann auch eine URL als Basis dienen. Zudem kann nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden. Ein zusätzlicher Filter kann die ermittelten Keywords noch stärker segmentieren und zum Beispiel Begriffe aussortieren, die nur sehr wenig Traffic erzielen oder einen zu hohen Klickpreis erfordern.

Suchvolumen und Trends von Keywords ermitteln[Bearbeiten]

Im Rahmen der Keywordrecherche kann das Suchvolumen zu Keywordgruppen oder einzelnen Schlüsselbegriffen abgerufen werden. Darüber hinaus zeigt der Keyword Planer an, wie hoch der Wettbewerb zu den jeweiligen Begriffen ist. Auch die Höhe der durchschnittlichen CPCs kann mit dem Tool ermittelt werden. Bis zu 1.000 Keywords können in diesem Bereich eingegeben werden. Für größere Listen mit bis zu 10.000 Wörtern steht ein CSV-Upload zur Verfügung. Keywords, die Sonderzeichen enthalten (z. B. @, €, %), werden nicht ausgewertet.

600x400-keywordplaner-01.png

Auf der Basis der ermittelten Keyword-Ideen können neue Anzeigengruppen erstellt oder bestehende Anzeigengruppen mit Keywords ergänzt werden. In der SEO-Praxis hilft diese Funktion dabei, relevante Suchbegriffe zu einem Thema zu finden oder die Hautpkeywords einer Webseite von Mitbewerbern zu analysieren. Das Suchvolumen gibt an, wie viele Nutzer nach den ausgewählten Begriffen monatlich suchen. Zugleich gibt der Keyword Planer Hinweise auf die Konkurrenz zu einzelnen Suchanfragen.

Keyword-Listen vervielfachen[Bearbeiten]

Diese Funktion des Keyword Planers ist neu und war im früheren External Keyword Tool nicht enthalten. Es ermöglicht die Kombination mehrerer Begriffe zu zusammengesetzten Keywords, um Longtail-Keywords zu finden. Ein Beispiel:

Kombiniert werden:
Liste 1: Schuhe, Stiefel, Sandalen
Liste 2: kaufen, bestellen

Dies ergibt folgende Keyword-Liste:
Schuhe kaufen, Stiefel kaufen, Sandalen kaufen, Schuhe bestellen, Stiefel bestellen, Sandalen bestellen

Es können mehrere Listen miteinander kombiniert werden. Allerdings können maximal 1.000 Kombinationen ausgegeben werden.

Budgetplanung und Leistungsprognosen[Bearbeiten]

Dieses Feature gehört nicht direkt zu den drei Basisfunktionen des Keyword Planers. Jedoch hilft es bei der Budgetplanung weiter und kann Prognosen zur Leistung der gewählten Keywords abgeben.

Kritik[Bearbeiten]

Der Google Keyword Planer ist anfänglich in die Kritik geraten, da sich im Vergleich zum Vorgänger-Tool einige Aspekte ins Negative verkehrt haben. Zum einen wird bemängelt, dass der Dienst inzwischen nur noch mit einem Google AdWords-Account genutzt werden kann. Die Nutzung ohne Login ist nicht mehr möglich. Zum anderen fällt negativ auf, dass die Suchergebnisse im Keyword Planer nicht mehr in „Weitgehend passend“, „Exakt passend“ und „Wortgruppe“ unterteilt werden können. Dadurch sind wichtige Filteroptionen weggefallen, die früher dabei halfen, wirklich relevante Keywords zu finden. Der im Keyword Planer zur Verfügung stehende Übereinstimmungstyp „Genau passend“ ist nicht annähernd so eng gefasst wie „Exakt passend“, hilft daher oft nur bedingt weiter.

Im Jahr 2016 hat Google die Genauigkeit beim Suchvolumen deutlich eingeschränkt und gibt bei Werbetreibendem mit kleinem Budget nur noch sehr große Spannen an. Es gibt jedoch Hacks, mit deren Hilfe dennoch genaue Daten zu monatlichen Suchvolumina abgerufen werden können.[1]

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung[Bearbeiten]

Ähnlich wie das Vorgängertool hat auch der Google Keyword Planer eine große Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung. Es handelt sich um eines der am häufigsten genutzten Tools für die Keywordrecherche. Es kann genutzt werden, um sinnvolle Keywords für die Optimierung einer Website oder eines Onlineshops zu finden. So können Texter oder SEOs Keywords für eine Website anhand von deren Nachfrage auswählen. Zugleich lassen sich auch Nischen-Keywords mit Hilfe des Tools finden. Für die Textoptimierung wird der Keyword Planer meist im Zusammenspiel mit einem WDF*IDF-Tool verwendet. In einem weiteren Sinn lässt sich der Keyword Planer auch für die Konkurrenzanalyse verwenden. Gibt man bei der Recherche nach passenden Keywords die URL eines Mitbewerbers ein und startet die Suche, erhält man eine Liste mit allen Keywords, die Google als relevant für die Website erachtet. Anhand dieser Daten lassen sich Rückschlüsse auf die Rankings der betreffenden Seite ziehen.

Zudem nutzen Suchmaschinenoptimierer das Tool, um lokal besetzte Keywords zu finden, Trends aufzustöbern und als Anregung für die Themenfindung für Blogs. Durch den integrierten Traffic Estimator und die Möglichkeit, Keyword-Listen zu kombinieren, ist das Tool noch wertvoller geworden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Google Keyword Planner - Genauere Daten zum Suchvolumen trotz Update de.ryte.com Abgerufen am 31.01.2017

Weblinks[Bearbeiten]