Newsletter

Als Newsletter wird im Online Marketing ein elektronischer Rundbrief bzw. Infobrief bezeichnet, welcher periodisch an Abonnenten als E-Mail versendet wird. Aus diesem Grund wird das Schreiben oftmals auch als E-Mail-Newsletter bezeichnet. Im Gegensatz zu einer Mailingliste erfolgt die Kommunikation nur über einen Verteiler. Ursprünglich war der Newsletter ein Printprodukt, das von Vereinen oder Organisationen an ihre Mitglieder verschickt wurde. Newsletter sind Bestandteile des E-Mail Marketing und gehört ebenso zum Post-Conversion Marketing.

Inhalte und Formate

Newsletter werden in verschiedenen Formaten verschickt. Die einfachste Möglichkeit ist der sogenannte Plain Text. Hier erhalten die Empfänger die Informationen im reinen Textformat.

Ein Newsletter im sogenannten Multipart-Format wird in HTML geschrieben und kann zusätzlich zum Text auch Bilder, Videos oder Teile einer Website enthalten. Vielfach können diese Newsletter auch als Plain Text angezeigt werden. Dadurch wird erreicht, dass die elektronischen Rundschreiben auch von allen Programmen gelesen werden können.

Meist haben die Abonnenten zusätzlich die Möglichkeit, den Newsletter auszudrucken.

Einsatzgebiete

Mit Hilfe von elektronischen Rundschreiben können viele Einsatzgebiete abgedeckt werden:

  • Informieren über Angebote
  • Durchführen von Meinungsumfragen
  • Starten von Marketing-Aktionen
  • Versenden von wichtigen Unternehmensinformationen (z.B. Rückrufe von Produkten)

Der Vorteil eines Newsletters besteht bei allen Anwendungsbereichen in der direkten und schnellen Ansprache einer spezifischen Empfängergruppe. Wichtig für den Erfolg eines Newsletters ist zu aller erst, dass er beim Empfänger ankommt und keine Bounce Message vorkommt.

Rechtliche Voraussetzungen

Newsletter dürfen lediglich an Empfänger verschickt werden, die zuvor ihr Einverständnis gegeben haben. Dies wird auch als Opt-In bezeichnet. In Falle des Single-Opt-In bestätigt der Empfänger durch die Angabe seiner Mail-Adresse und das Absenden des Formulars, dass er zukünftig einen Newsletter erhalten möchte. Beim sogenannten Double-Opt-In-Verfahren erhält der Abonnent nochmals eine E-Mail mit einem Bestätigungslink, um dem Abonnement endgültig zu zuzustimmen. Das Double-Opt-In-Verfahren bietet im Gegensatz zum Single-Opt-In zusätzlich die Sicherheit, dass ein Newsletter nicht versehentlich oder missbräuchlich abonniert wird.

Die Zustimmung des Abonnenten ist wichtig, da ein elektronischer Rundbrief sonst als unzulässige Werbung nach § 7 Abs. 2 Nr. 3 i.V.m. § 3 UWG klassifiziert werden könnten. Der Absender müsste im Extremfall rechtliche Konsequenzen erwarten.

Ein Abonnent muss jederzeit die Möglichkeit haben, den Newsletter-Empfang zu beenden. Aus diesem Grund enthalten Newsletter stets einen Link, der direkt zur Abmeldung führt, oder den Hinweis zur Newsletterabmeldung durch eine Nachricht an den Absender.

Aus diesen Gründen hat sich in den letzten Jahren das sogenannte Permission Marketing durchgesetzt. Nur auf eine ausdrückliche Erlaubnis (engl. Permission) des Kunden, werden Newsletter ver-sendet. In der Regel stimmt der Kunde einmalig dem Empfang von Newslettern zu und erhält dann regelmäßig Newsletter. Newsletter sind allerdings nur eine Form des Permission Marketings, auch Call Back Formulare zählen zu dieser Form des Marketings. Hierbei hinterlassen Kunden ihre Tele-fonnummer, um direkt von Kundenberatern des Unternehmens angerufen werden zu können.

Wenn ein Newsletter vertrauliche Informationen enthält, kann dieser zudem einen Email Disclaimer enthalten.

Newsletter-Software

Für den Versand von Newslettern nutzen Unternehmen meist spezielle Software, die nicht nur die Erstellung von Inhalten sondern auch das Tracking der ausgelieferten Rundschreiben übernimmt. Im Rahmen des E-Mail Marketing kommt dem Newsletter eine besondere Funktion zu. Aus diesem Grund wird das Nutzerverhalten mit Newsletter-Software genau ausgewertet, um die Performance oder auch die Conversion-Rate zu verbessern. Eine Analyse enthält beispielsweise Kennzahlen zu Öffnungen, Abmeldungen oder Klicks auf im Newsletter enthaltene Links.

Die Unsubscribe Rate ist ein Maß für alle Abmeldungen eines Newsletters. Klicken Nutzer auf den Opt-Out-Button, der rechtlich vorgeschrieben ist, wird dieser Klick mithilfe des Trackings registriert. Kenndaten wie die Unsubscribe Rate erlauben es darüber hinaus, dass Newsletter formal und inhaltlich verändert werden können. Und zwar in dem Sinn, dass versucht wird, die Unsubscribe Rate niedrig zu halten bzw. zu verringern, durch verschiedene Änderungen am Newsletter.

Solche Änderungen spielen beim Targeting im Rahmen einer Mailing-Kampagne eine wichtige Rolle. Je besser der Newsletter auf die Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten ist, desto niedriger ist die Unsubscribe Rate. Im Durchschnitt liegt die Unsubscribe Rate bei 2 bis 3 %, wobei sie höher ausfallen kann, wenn Newsletter an eine neue Kundenliste verschickt werden.

Nutzen für Marketing / SEO

Auch beim Targeting im Rahmen eine Mailing-Kampagne spielen Newsletter-Programme eine große Rolle. Newsletter sind ein probates Mittel zur Kundenbindung sowie zur Steigerung der Absatzzahlen. Werden Newsletter intelligent eingesetzt, ohne dass sie von den Empfängern als störend empfunden werden, bilden sie einen direkten Draht zu den Kunden. Eine Newsletter-Kampagne kann außerdem für zusätzlichen Traffic auf einer Website sorgen.

Weblinks

Kategorie

Brauchst Du noch Hilfe?
Feedback einreichen