Unique Identifier

Unique Identifier oder UID's (deutsch: eindeutige Bezeichner) sind Codes aus Zahlen und Buchstaben, die innerhalb eines Rechnersystems die Identifikation von Objekten dieses Systems erlauben. Sie geben an, wo sich ein Objekt befindet und wie es erreicht werden kann. Eindeutige Bezeichner erlauben die Ansteuerung und Interaktion von verschiedenen Objekten oder abstrakten Datensätzen innerhalb eines Rechnernetzwerkes: Soll ein Datenpaket von einem Rechner zu einem anderen gesendet werden, stellt ein Unique Identifier gewissermaßen die exakte Adresse von Sender und Empfänger dar.

Allgemeine Informationen

UID's bestehen aus einer Zahlen- und/ oder Buchstabenfolge in hexadezimaler Schreibweise und sind bis zu 128 Bits groß. Sie werden anhand eines sogenannten Schemas erzeugt, das abhängig von dem verwendeten System ist. Das Kürzel mailto: mustermann@muster.de ist ein Unique Identifier, der das direkte Versenden von Emails auf Webseiten ermöglicht. Hier ist mailto: das verwendete Schema.

Ebenso sind FTP-Adressen UID's, wobei das FTP-Protokoll das Schema ist. In Rechnernetzwerken geschieht die Ansteuerung von Objekten mithilfe von eindeutigen Bezeichnern, die als MAC-Adresse die Interaktion eines bestimmten Netzwerkadapters mit dem Netzwerk (z.B. Internet oder Heimnetzwerk) ermöglichen. Dabei gibt die MAC-Adresse den Ort und die Art der Verbindung an. Hier ist das HTTP-Protokoll das Schema.[1]

Das Konzept eindeutiger Bezeichner basiert auf Microsoft's GUIDs (Global Unique Identifier), das seit den späten Neunzigern von Microsoft Programmen benutzt wird. Heutzutage wird meist ein zufälliges oder namensbasiertes Schema zur Generierung verwendet, da eindeutige Bezeichner, die einen Zeitstempel ausgeben, den Nachteil haben, dass sowohl das erzeugende Objekt (z.B. ein PC) als auch der Zeitpunkt des Zugriffs preisgegeben werden.

Wenn der Urheber eines eindeutigen Bezeichners ersichtlich ist, ist mitunter keine Privatsphäre mehr gegeben, wie Kritiker monieren. Deshalb wurden die Schemata und Algorithmen zur Erzeugung von eindeutigen Bezeichnern dahingehend verbessert, dass sie mithilfe von Zufalls-Algorithmen oder Namensräumen einen ausreichenden Schutz der Privatsphäre gewährleisten. Die Schemata können gemäß der Syntax von eindeutigen Bezeichnern auch miteinander kombiniert werden.

Praxisbezug

Unique Identifier werden in unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Paradigmatische Beispiele sind Rechnernetzwerke, aber auch im Bankwesen (BIC) und Handel (Seriennummern von Produkten) kommen sie zum Einsatz.[2]

Mit Bezug zu Netzwerkarchitekturen sind insbesondere URI's und URLs zu erwähnen. Ein URI (Uniform Ressource Identifier) gibt die Adresse von Inhaltsseiten im World Wide Web an, zum Beispiel von Text-, Video- oder Audioquellen. Eine URL (Uniform Ressource Locator) gilt indessen als bekanntester Fall einer URI, wobei hier ein bestimmter Ort angesteuert wird, was nicht mit allen URI's möglich ist. Definitionsgemäß ist URL eine Untermenge von URI und URI eine Konzept, dass auch in anderen Bereichen Verwendung findet. URLs dienen nur der Auflösung von Adressen im World Wide Web, sind aber die häufigste Verwendungsart von URI's.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Unique Identifier und insbesondere URLs sind ein wichtiges Thema in der Suchmaschinenoptimierung. URLs sind direkt lesbar und lösen eine IP-Adresse in Textzeichen auf. Sie sollten nicht nur prägnant bzw. sprechend sein, sondern auch die wichtigsten Keywords beinhalten. Anhand der Keywords sollten sie den Seiteninhalt der Webseite beschreiben, sodass Nutzer und Suchmaschinen wissen, worum es auf der Website geht.

Obligatorisch ist das Einhalten der folgenden Kriterien für URLs:

  • Bindestriche trennen die einzelnen Wörter.
  • Andere Zeichen wie Doppelpunkte und Leerzeichen sollten nicht zum Einsatz kommen.
  • Die gesamte URL sollte nicht größer als 2048 Zeichen sein, da sie sonst für den Internet Explorer nicht lesbar ist.[3]

Bei der Erzeugung von dynamischen Websiten gilt es zudem, Parameter wie Session-ID sparsam einzusetzen und möglichst am Ende einer sprechenden URL zu platzieren. Optional können solche URL's mithilfe von mod-Rewrite in der htaccess-Datei umgeschrieben werden, um aus dynamisch erzeugten URL's statische URL's zu machen. Suchmaschinenkonforme URL's können das Ranking einer Website maßgeblich beeinflussen. Das geht allerdings einher mit einer guten URL-Struktur und weiteren OnPage-Maßnahmen.

Einzelnachweise

  1. A Universally Unique IDentifier (UUID) URN Namespace. Internet Engineering Task Force . Abgerufen am 01. Dezember 2013.
  2. Unique Identifier. Whatis.com. Abgerufen am 02. Dezember 2013.
  3. URL. Moz.com. Abgerufen am 02. Dezember 2013.

Weblinks

Kategorie

Verwandte Artikel