Silverlight

Microsoft Silverlight ist eine Plattform, die die Generierung und Darstellung interaktiver Elemente in Browsern und mobilen Applikationen ermöglicht und unterstützt. Silverlight ist als frei verfügbares Addon oder Plug-in für verschiedene Betriebssysteme und Endgeräte erhältlich und wird vor allem bei Rich Internet Applications (RIA) bzw. Rich Media verwendet. Silverlight ist das Konkurrenzprodukt von Microsoft zum Flash Player bzw. der AIR-Plattform von Adobe.

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Die erste Version wurde von Microsoft im September 2007 vorgestellt. [1] Von Anfang an war das Tool so konzipiert, dass es auf allen gängigen Browsern und Betriebssystemen installiert werden kann. Microsoft wollte Silverlight als Cross-Plattform-Tool geschätzt wissen und nahm damit erstmals Abschied von der Philosophie der proprietären Soft- und Hardware, die nur zusammen mit Produkten aus dem eigenen Haus installiert bzw. betrieben werden konnte.

Das Silverlight-Plugin sollte eine verbesserte User-Experience ermöglichen und insbesondere die Darstellung von Rich Media, also Medien mit interaktiven Steuerelementen, vereinfachen. Gleichzeitig lag der Fokus auf dem Bereitstellen einer Plattform, eines Frameworks, mit dem Entwickler interaktive Inhalte und Elemente erzeugen, verwenden und in die verschiedensten Webanwendungen integrieren können. Silverlight arbeitet deshalb in der .NET-Umgebung von Microsoft, die verschiedenste Programmierschnittstellen zur Verfügung stellt. Derzeit liegt Microsofts Silverlight in der Version 5 vor und kann frei heruntergeladen werden. Für die Verwendung als Entwicklungs-Framework ist zusätzlich das entsprechende Software Development Kit (SDK) für Silverlight 5 notwendig.

Funktionen[Bearbeiten]

Silverlight kann in allen gängigen Browsern verwendet werden: Mit Addons für den Internet Explorer, Firefox, Safari, Chrome und Opera können Nutzer sich Rich Internet Applications wie diverse Videoformate in High-Definition, Audio-Medien sowie Animationen und 3D-Effekte anzeigen lassen bzw. anhören. Zwei wichtige Merkmale solcher Rich Media Typen sind interaktive Steuerelemente und die Tatsache, dass eine Breitband-Internetverbindung vorhanden sein muss. Silverlight ermöglicht einerseits die Anzeige und das Abspielen solcher Medien und andererseits deren Entwicklung innerhalb des Frameworks und die Integration in Browsern, mobilen Anwendungen und verschiedenen Betriebssystemen wie Apples iOS, Microsofts Windows oder Linux-Umgebungen. Bei letzteren sind allerdings Versionen von Silverlight zu verwenden, die aus dem Moonlight Projekt entstanden sind, das mittlerweile eingestellt wurde. [2] Der Grund wird darin vermutet, dass neuere Betriebssysteme von Microsoft auf HTML 5 setzen, um interaktive Inhalte anzuzeigen.

Bedeutung für die SEO[Bearbeiten]

Im Bereich Suchmaschinenoptimierung ist die Integration von Rich Media Inhalten ein wichtiges Thema der User Experience und der Accesibilty für Crawler und Bots. Plugins wie Flash, Shockwave oder Java ermöglichen die Anzeige solcher Inhalte. Da bestimmte Inhalte spezielle Plugins benötigen, kann es erforderlich sein, verschiedene Plugins zu verwenden, um die diversen Inhalte anzeigen zu können. Davon profitiert der Nutzer.

Allerdings können viele Crawler diese Inhalte nicht auslesen und zuordnen. Deshalb ist es von Bedeutung, den Suchmaschinen Hinweise auf den Inhalt in Form von Metaangaben zu geben. [3] Als erster Schritt ist hier die Deklaration des Datentyps zu nennen, wenn Silverlight Inhalte integriert werden sollen. Wird ein Objekt eingebunden, kann die erste Codezeile folgendermaßen aussehen:

<object style="display: block;" type="application/x-silverlight-5">
</object>

Hinzu kommen verschiedene Angaben, die abhängig sind von den interaktiven Inhalten und deren Typen. Für den Einzelfall gilt: Jeder Typ bzw. jedes Objekt sollte so ausgezeichnet werden, dass die Metaangaben zum Inhalt passen. Das gilt auch für die Verwendung von Keywords im Title, in der Description sowie in Überschriften und Textpassagen. Wichtig ist auf jeden Fall die Metaauszeichnung der verwendeten Objekte, sodass Crawler der verschiedenen Suchmaschinen wissen, um welchen Inhaltstyp es sich handelt. Wenn die ganze Website Silverlight verwenden soll, ist es darüber hinaus empfehlenswert, eine statische Seite mit der Active Server Pages ASP.NET-Umgebung zu erzeugen, um die Inhalte für Crawler auffindbar zu machen. Doch auch dabei sollten die goldenen Regeln der Suchmaschinenoptimierung beachtet werden.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Microsoft © SilverlightTM Release History. microsoft.com. Abgerufen am 26.05.2014.
  2. Freier Silverlight-Klon Moonlight eingestellt. heise.de. Abgerufen am 26.05.2014.
  3. SEO for Silverlight, Adobe Flash, and Other RIA-Based Content. bing.com. Abgerufen am 26.05.2014.

Weblinks[Bearbeiten]