Structured Data

Structured Data (deutsch: Strukturierte Daten) ist ein Begriff aus dem Bereich des semantischen Internets. Sie ermöglichen es Suchmaschinen, strukturierte Informationen von Webseiten exakt einzuordnen und zusätzlich anzureichern.

Definition von Structured Data

Um mit Structured Data arbeiten zu können, müssen sich Seitenbetreiber spezieller Formate und Auszeichnungen bedienen, die einheitlich definiert sind. In Frage kommen hierfür unter anderem das Resource Description Framework (RDF), verschiedene Mikroformate, Mikrodaten und Data Highlighter. Werden die Daten auf einer Webseite entsprechend strukturiert, können Suchmaschinen wie Google oder Bing sie gezielt einordnen und mithilfe der Semantik ergänzen. Die Google Webmasters Help erklärt im YouTube-Video Introduction to Rich Snippets, wie Structured Data funktioniert.

Einsatz von Structured Data

Structured Data wird verwendet, um Verbindungen zwischen Informationen herzustellen. In der Praxis werden die strukturierten Daten häufig als Rich Snippets umgesetzt. Hierbei handelt es sich um weiterführendeyo Informationen, die in den SERPs zusätzlich zum normalen Suchergebnis angezeigt werden. Dies kann beispielsweise folgendermaßen aussehen:

  • Suche nach "Pfannkuchen Rezept": Suchergebnisse von Rezeptdatenbanken angereichert mit Rezeptbeispielen inklusive Zubereitungsdauer und Kalorienzahl
  • Suche nach "Tickets München": Anzeige von Tickethändlern inklusive der nächsten Termine in München
  • Suche nach Hotels oder Restaurants: Einblendung von Kundenbewertungen (z.B. Sterne und Bewertungszahl)
  • Suche nach einem Produkt: Anreicherung der Suchergebnisse von Preisvergleichsmaschinen mit den Preisspannen, in denen das Produkt erhältlich ist
  • Suche nach einem Job: Ergänzung der Suchergebnisse von Jobbörsen um vakante Jobs in der gesuchten Region

Structured.png

Structured Data an der Beispielsuche „Tickets München“ und „Pfannkuchen Rezept“

Quelle: Google.de

Google und Structured Data

Bei Google gibt es bereits seit einiger Zeit Entwicklungen hinsichtlich Structured Data. Im Verlauf des Jahres 2012 führte das Unternehmen zwei neue Tools ein, welche die Arbeit mit Structured Data und insbesondere mit Rich Snippets erleichtern. Das Structured Data Dashboard, das in der Google Search Console zu finden ist, unterstützt Webseitenbetreiber bei der Auswertung der Wirkung ihrer eingesetzten Rich Snippets.

Der Google Data Highlighter hingegen bietet die Möglichkeit, Datenfelder einer Webseite mithilfe eines Mausklicks zu taggen.[1] Anschließend können die gewonnenen Informationen ansprechend aufbereitet werden, beispielsweise über die zusätzliche Anzeige zu den Suchergebnissen oder durch die grafische Darstellung in einem Google Knowledge Graph.

Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung

Structured Data ist keine neuartige Erscheinung, sondern bereits seit Jahren ein fester Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung. Sie sind zwar grundsätzlich kein von den Suchmaschinen definierter Rankingfaktor, nutzen aber das Angebot zusätzlicher Informationen. Zudem profitieren Seitenbetreiber durch bessere Klickraten. In Zukunft soll das semantische Web große Bedeutung erlangen. Suchmaschinenoptimierer sollten daher bereits heute mit Structured Data arbeiten.

Einzelnachweise

  1. Über Data Highlighter Google Support. Abgerufen am 5. Dezember 2013.

Weblinks

Kategorie