Top Pages


Als Top Pages (deutsch: Top Seiten) werden in der Suchmaschinenoptimierung die Unterseiten einer Website bezeichnet, die bezüglich Ihrer Stärke gegenüber anderen Seiten führend sind. Der Begriff ist aus der Google Search Console (GWT) abgeleitet. Dort sind Top Pages eine spezielle Unterkategorie der Suchanfragen (engl.: Search Queries), die darstellt, welche Websites einer Domain die besten KPIs haben und für welche Keywords sie im Index an welcher Stelle zu finden sind.

Allgemeine Informationen[Bearbeiten]

Bei der Analyse von Websites fallen viele Daten an, die Webmaster Optimierungspotenziale aufzeigen. Mithilfe der Top Pages in der Google Search Console können einzelne Websites betrachtet werden und alle Websites hinsichtlich bestimmter KPIs analysiert werden.

Die Auswahl ermöglicht es Webmastern, gezielt nach performanten oder weniger performanten Seiten zu suchen - je nach Bezug zu dem eingestellten KPI. Somit können Tests durchgeführt werden, um langfristig eine Website zu optimieren. Die Top Pages wurden von Google eingeführt, nachdem das Unternehmen zahlreiche Anfragen zu einer ähnlichen Funktion erhalten hatte. Die Top Pages sind auf Kundenfeedback zurückzuführen.

Funktionen[Bearbeiten]

Mit dem Tab Top Pages können Webmaster sich verschiedene Daten zu allen oder zu einzelnen Webseiten einer Domain anschauen. Die Top Pages werden einerseits anhand von wichtigen Faktoren ermittelt. Hierzu zählen beispielweise die Anzahl an Impressions, die die Seite in den Suchergebnissen erreicht, die Klicks, die durchschnittliche CTR einer Seite und die Position in den SERPs von Google.

Auch Veränderungen und Trends werden in Prozentwerten dargestellt, wenn eine Website beispielsweise innerhalb eines bestimmten Zeitraums höhere Klickraten aufweist. Alle Daten werden übersichtlich in Form von Kurven grafisch dargestellt. Die Auswahl kann mittels der Eingabe eines Zeitraumes eingegrenzt werden. Anhand der Auswertung kann anschließend evaluiert werden, welche Pages einer Domain performant sind, um diese ggf. weiter zu optimieren. Auch die weniger performanten Seiten in den Suchergebnissen können für weitere Optimierungsmaßnahmen ermittelt werden.

Die Anzeige der Daten kann feinjustiert werden, indem die Top Pages mit den jeweiligen Suchanfragen angeklickt werden. Die Suchanfragen, die den höchsten Traffic erzeugt haben, werden natürlich oben gelistet. Wird nun auf eine spezielle Suchanfrage geklickt, werden weitere Daten hierzu angezeigt. Gleichzeitig ist es möglich, Filter zu setzen. Zum Beispiel, um Keywords auszuschließen oder zu kombinieren. Wenn ein Link zu einer Website einen Ping zurück gesendet hat, also ein Redirect stattfindet, wird dies ebenfalls in den Top Pages gelistet. So werden Linkquellen dargestellt, die auf eine bestimmte Unterseite verweisen.

Bedeutung für SEO[Bearbeiten]

Der Tab Top Pages ist vor allem nützlich, wenn es um die OnPage-Optimierung von Websites geht. Denn tiefgehende Daten zu einzelnen Seiten geben Aufschluss darüber, welche Performance eine spezielle URL aufweist. Nicht nur Daten wie Traffic, Klicks und Impressions können das Leben eines Webmasters angenehmer machen, sondern auch die Verbindung mit den Positionen im Google Index können äußerst hilfreich sein.

So kann Content auf seine Qualität hin getestet werden, um Websites langfristig zu optimieren und zuzuschauen, wie eine Website im Index nach oben gelangt – auch wenn das einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Und selbst für spezielle OffPage-Bereiche liefert der Tab Top Pages hilfreiche Daten, die nicht nur Links auf die Website anzeigen, sondern auch den Link, der zu dem Link geführt hat, der auf die Website verweist. Dies sind sogenannte Zwischen-Links oder intermediate Links, die deutlich machen, wie groß die Reichweite einer bestimmten Top Page ist.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Webmaster Tools Holiday Update. googlewebmastercentral.blogspot.de. Abgerufen am 01. März 2014.

Weblinks[Bearbeiten]