Semantische Analyse

Bei der semantischen Analyse handelt es sich um eine Analyseform, die der Sprachwissenschaft entstammt. Hierbei wird der Bedeutungsgehalt eines Wortes analysiert. Im Bereich der Suchmaschinenoptimierung spielt die semantische Analyse ebenfalls eine Rolle. Mit Hilfe dieser Untersuchung kann eine Suchmaschine den Webseiteninhalt bestimmen, der am besten auf eine Suchanfrage zutrifft. Der sogenannten semantischen Suche gilt die Zukunft der Suchmaschinentechnik.

Was zeigt die semantische Analyse einer Webseite?

Grob gesagt ergibt sich aus der semantischen Analyse einer Website das „Thema“ der Seite. In der Semantik würde man eher von Bedeutung sprechen. Aus diesem Themenfeld heraus ergeben sich weitere relevante Begriffe, die der analysierten Seite zugeordnet werden können.

’’’Beispiel:’’’ Eine typische Seite eines Online-Shops zeigt 50 verschiedene Sneaker. „Hauptthema“ der Seite wäre jetzt „Sneaker“. Im Rahmen der semantischen Analyse wird ermittelt, wie genau dieses Seite das Bedeutungsfeld „Sneaker“ interpretiert. Hierzu gehören Begriffe z.B. wie „Schuhe“, „Schuhgröße“, „Kleidung“, „Füße“, „Laufen“ etc. Je mehr dieser Begriffe auf der Seite zu finden sind, desto wahrscheinlicher wird ihre Relevanz für das Hauptthema.

600x400-SemantischeAnalyse-01.png

Die semantische Analyse im Rahmen einer Suchanfrage

Die semantische Analyse im Rahmen von Suchanfragen wird immer dann spannend, wenn sogenannte Homonyme verwendet werden. Hierbei handelt es sich um Wörter, deren Klangbild und Schreibweise identisch sind, deren Bedeutung jedoch variiert. Wir kennen Homonyme umgangssprachlich auch als „Teekesselchen“. Klassiker für Homonyme sind z.B.:

  • Bank als Sitzgelegenheit vs. Bank als Geldinstitut
  • Golf als Sportart vs. Golf als Modell einer Automarke

Tippt ein User nun das Wort „Bank“ oder „Golf“ in den Suchschlitz einer Suchmaschine, liegt es an dieser herauszufinden, welchem semantischen Umfeld (Möbel oder Institution; Sport oder Auto) die Suchanfrage zuzuordnen ist.

Die Suchmaschine Google arbeitet aus diesem Grund verstärkt mit dem Webprotokoll, das der User aktiviert hat. Hat jener z.B. oft nach Produkten rund um die Marke VW gesucht, liegt es nahe, dass er bei der Eingabe von „Golf“ auch dieses Mal nach einem Auto sucht. Durch die Funktionen „Suggest“ sowie „Autocomplete“ versucht Google bereits bei der Nutzereingabe relevante Suchbegriffskombinationen anzubieten. Durch die Auswertung des Klickverhaltens kann dann die semantische Analyse dazu führen, dass der User noch schneller das findet, wonach er sucht.

SEA und Semantik

Eine Analyse des Bedeutungsrahmens einer Website findet auch im Search Engine Advertising als Teilbereich des Online-Marketings statt. So nutzt u.a. Google die semantische Analyse auch für sein Werbe- und Publishertool AdSense, um die Inhalte einer Website zu ermitteln, die am besten zu einer Suchanfrage passen. Vermutlich führt Google auch beim Keyword Planer eine semantische Analyse durch, wenn das Tool passende Suchbegriffe auf der Basis einer eingegebenen URL vorschlägt. Neben Textelementen jeglicher Art werden vermutlich auch Metaangaben zu Bildern und selbst die Dateinamen von auf der Website verwendeten Bildern mit in die Ermittlung eines semantischen Abbilds einer Ziel-URL einbezogen. Je genauer sich die Inhalte einer Publisher-Website hinsichtlich ihrer Bedeutung bestimmen lassen, desto genauer kann die dort einzublendende Display- oder Textwerbung ausgerichtet werden.

Bedeutung für die SEO

Die Kenntnis der semantischen Analyse kann für SEOs in vielen Bereichen von Vorteil sein. Zum einen hilft sie dabei, das Bedeutungsfeld eines Textes durch relevante Begriffe und Begriffsfelder zu erweitern. Zum anderen können im Bereich Linkbuilding mögliche Kooperationspartner ermittelt werden, deren Projekte eine hohe Themenrelevanz zu den eigenen Projekten aufweisen.

Eine Konsequenz aus der semantischen Analyse von Websites ist die Optimierung von Content anhand der WDF*IDF-Formel.

Darüber hinaus sorgt die semantische Analyse dafür, dass die Häufung von Keywords noch weniger darüber entscheidet, ob eine Website zu einer Suchanfrage passt. Vielmehr bezieht der Suchalgorithmus einen gesamten Bedeutungsraum in seine Arbeit mit ein.

Konsequenzen für die Suche

Die semantische Analyse ist Teil einer zunehmenden Verbesserung der Suchmaschinen. Waren zu Beginn des Internets Suchmaschinen lediglich darauf ausgerichtet, die Seite zu einem bestimmten Suchbegriff in den SERP vorn zu listen, welche die meisten identischen Schlüsselbegriffe liefert, zählen heute viele weitere Rankingfaktoren. So wird vermutet, dass die thematische Relevanz über die Semantik einer Website ebenfalls dazugehört.

Darüber hinaus wird die Semantik auch für den User selbst eine größere Rolle spielen. Denn Suchmaschinen sollen zukünftig auch aus komplexen Fragen oder Sätzen heraus die Suchabsicht eines Users erkennen. Dabei spielt die Spracherkennung ebenfalls eine große Rolle. So muss die Suchmaschinen zwischen einzelnen bedeutungstragenden Einheiten unterscheiden und die korrekte Bedeutung von Wörtern im Kontext erfassen.

Weblinks

Kategorie