Accessibility

Das Stichwort „Accessibility“ bedeutet auf Deutsch soviel wie „Erreichbarkeit“ oder auch „Barrierefreiheit“. Daraus leiten sich zwei Bedeutungen von Accessibility ab. Zum einen die möglichst barrierefreie Nutzung des World Wide Web durch Menschen mit Handicaps oder ältere Menschen und zum anderen die Erreichbarkeit bzw. Lesbarkeit einer Website durch Crawler.

Accessibility als Barrierefreiheit

Das Internet wird heute allgemein als freier Raum betrachtet, der möglichst vielen Menschen zugänglich sein soll. Hierbei spielt die sogenannte Accessibility, als Barrierefreiheit, eine wichtige Rolle. Im Rahmen des W3C vertritt die Web Accessibility Initiative (WAI) genau den Anspruch, dass das Web für so viele Menschen wie möglich nutzbar sein soll. Diesen Anspruch verfolgt die WAI bereits seit 1997. Um z.B. auch körperlich eingeschränkten Usern den Zugang zu Informationsquellen im Internet zu erleichtern, hat die WAI seit 1999 sukzessive verschiedene Richtlinien zusammengestellt:

  • Web Content Accessibility Guidelines (WCAG): diese umfassen Hinweise zu Standards der Programmierung von Websites und beziehen sich auf Inhalte, die Technik und ebenso auf das Design.
  • Authoring Tools Accessibility Guidelines (ATAG): hier werden spezielle Bedingungen an Tools gestellt, die zur Erstellung von Internetseiten verwendet werden.
  • User Agent Accessibility Guidelines (UAAG): diese Richtlinien definieren die Voraussetzungen, welche von Browsern oder Mediaplayern erfüllt werden sollten.
  • Web Accessibility Initiative, Accessible Rich Internet Applications (WAI-ARIA): diese Richtlinie soll dafür sorgen, dass durch Metaangaben und besondere Funktion auch Widgets und Webanwendungen z.B. von blinden Menschen genutzt werden können.

Das W3C veröffentlicht unter anderem eine englischsprachige Checkliste für Webmaster.

Erreichbarkeit und SEO

Accessibility ist auch für SEOs ein wichtiger Begriff. Denn sie bezieht sich auf das Erstellen von Websites, deren technische und inhaltliche Struktur bestmöglich von Suchmaschinen-Spidern erfasst werden kann. Man könnte demnach behaupten, dass eine perfekte Accessibility das Ergebnis einer idealen OnPage-Optimierung ist.

Folgende Faktoren sind u.a. wichtig, um die maximale Erreichbarkeit und Lesbarkeit einer Website durch Crawler zu schaffen:

  • sauberer Quellcode
  • eine klare Seitenstruktur z.B. mit Heading Tags
  • eine deutliche Struktur des Contents z.B. mit Absätzen, Fettungen oder Kursivschrift
  • die Bereitstellung von relevanten Inhalten in Text und Bild bzw. Bewegtbild
  • keine Inhalte, die durch JavaScript versteckt werden
  • keine aufwändigen Flash-Animationen
  • keine Broken Links
  • die sinnvolle Verwendung von Meta-Angaben wie title oder description, um Inhalte eindeutig zu kennzeichnen[1]

Grenzen der Optimierung

Besonders für SEOs ist die Versuchung groß, eine Website zu überoptimieren. Hier spielt vor allem die Häufung von Keywords (Stuffing) eine große Rolle. Aus diesem Grund sollte sich jeder SEO vor der Optimierung der Accessibility für Crawler fragen, ob diese Verbesserungen letztlich auch für den menschlichen User zusätzlichen Nutzen bringen.

Einzelnachweise

  1. Google SEO and web accessibility (englisch) accessiq.org. Abgerufen am 28.11.2014

Weblinks

Kategorie