Etracker

Etracker ist ein Unternehmen mit Sitz in Hamburg, das vor allem durch seine Web-Analyse-Software bekannt geworden ist. Zudem bietet Etracker Produkte aus den Bereichen Marktforschung und Online-Kampagnen-Kontrolle an. Etracker wurde mit mehreren Innovationspreisen ausgezeichnet und gilt als 100% datenschutzkonform.

Etracker wurde im Jahr 2000 von Christian Bennefeld und Oliver Krapp in Hamburg gegründet. Nach externen Angaben hat das Unternehmen mehr als 110.000 Kunden, die verschiedene Lösungen aus dem Haus nutzen. In erster Linie dürfte es sich dabei um die Web-Controlling-Software handeln, die in der Profi-Version eine kostenpflichtige Alternative zu Google Analytics darstellt. Angeboten wird auch eine kostenfreie Testversion.

Funktionen[Bearbeiten]

Das Produktportfolio von Etracker erstreckt sich auf das Webcontrolling und die Marktforschung, wobei grundsätzlich vier Produktbereiche angeboten werden.[1]

1.) Web-Controlling Suite[Bearbeiten]

Website Control und Campaign Control bieten verschiedene Tools, um die Leistungsfähigkeit von Websites und Online-Kampagnen zu analysieren und zu optimieren. Zu erwähnen ist vor allem die Echtzeit-Analyse des Besucherverhaltens. So können Anwender der Suite schnell auf ihre Kunden reagieren und ggf. Änderungen vornehmen. Mit marginalen Änderungen der Benutzeroberfläche ist es zudem möglich, das Besucherverhalten hinsichtlich verschiedener Faktoren zu analysieren. Zum Beispiel nach Einstiegskeywords oder vorher besuchten Websites. Auch wichtige wie Faktoren wie User-Experience, Klickverhalten oder Absprungraten lassen sich betrachten. Die Web-Controlling Suite beinhaltet weiterhin Tools zur Überprüfung von Marketing-Kampagnen. Beispielsweise: Wie wirken sich Affiliates und Werbeanzeigen auf das Userverhalten aus und an welchen Stellen im Marketing-Mix sind die Konversionsraten am höchsten?

2.) Page Optimizer[Bearbeiten]

Tools wie Visitor Motion, Visitor Voice und Page Feedback sind darauf ausgelegt, Websites ständig optimieren zu können. Mit dem Page Optimizer lassen sich A/B Tests durchführen, um Änderungen gezielt auszuwerten. Auch hier spielt die User-Experience eine hervorgehobene Rolle, denn Visitor Motion trackt Mausbewegungen und Visitor Voice stellt standardisierte Befragungen zur Nutzerfreundlichkeit zur Verfügung. Page Feedback bietet Nutzern die Möglichkeit, auf verschiedenen Websites mit wenigen Klicks Feedback zu senden und dadurch die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.

3.) Plug-Ins & Integrationen[Bearbeiten]

Um proprietäre Software mit Etracker-Lösungen zu verbinden, bietet das Unternehmen Plug-Ins an, die auf bestimmte Software-Produkte zugeschnitten sind. Auch die manuelle Integration von Analyse-Software in das hauseigene System gehört zum Portfolio.

4.) Inhouse Web-Controlling[Bearbeiten]

Wenn sensible Daten nicht ausgelagert werden sollen, können Inhouse-Lösungen ausgewählt werden.


Darüber hinaus bietet Etracker auch Dienstleistungen wie Consulting, Vermittlung von Know-how und eingehende Datenanalysen an, wobei hier die Spezialisten von Etracker entweder direkt beim Auftraggeber arbeiten oder ihr Wissen in Seminaren an Dritte weitergeben.[2] Das Unternehmen betont stets den Anspruch, Webcontrolling aus mehreren Perspektiven zu ermöglichen, ohne aber den Datenschutz zu vernachlässigen.

Bedeutung für SEO[Bearbeiten]

Etracker ist besonders in Deutschland der Europäischen Union eine beliebte Alternative zu Google Analytics. Gerade größere Unternehmen schätzen die Datenschutz-Richtlinien bei dem Unternehmen aus Hamburg. Google gerät in diesem Punkt oft in die Kritik und wird als Datenkrake bezeichnet. Denn durch die Verwendung von Google Analytics werden viele Daten in die USA übertragen – wie auch bei anderen Anaylse-Tools.[3] Handelt es sich um sensible, interne Firmendaten, stellt Etracker eine Option dar, entsprechende Informationen im eigenen Haus zu behalten – oder zumindest auf deutschen Servern. Das kann im Bereich der Suchmaschinenoptimierung einen Vorteil gegenüber Konkurrenten und Suchmaschinenanbietern sein.

Ein weiterer Vorteil ist die Echtzeit-Analyse des Besucherverhaltens – das nur wenige Lösungen bis jetzt bieten. Dass Etracker, wie auch Google Analytics oder weitere Konkurrenten, fast unabdingbare Tools sind, um das Besucherverhalten zu beobachten und daraufhin Websites zu optimieren, liegt auf der Hand. Gleichzeitig muss abgewägt werden, wie viel Analyse für die eigene Seite notwendig ist und wie viel man bereit ist, dafür zu zahlen. Denn Etracker ist kostenpflichtig und wird vor allem von großen Unternehmen in Anspruch genommen, die jedoch auch über ein entsprechendes Budget verfügen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Website Optimierung Überblick. etracker.com. Abgerufen am 07. März 2014.
  2. Unterstützung bei der erfolgreichen Website-Optimierung. etracker.com. Abgerufen am 07. März 2014.
  3. 17 Tools zur Website-Analyse: Alternativen zu Google Analytics. T3n.de. Abgerufen am 07. März 2014.

Weblinks[Bearbeiten]